Gastgeber Deutschland gewinnt am spektakulären Finalabend der Multisport-Europameisterschaft die Nations Trophy

Deutschland gewann den Nations Trophy in einer spannenden Finalnacht im Olympiastadion

Von Will Jennings in München

Deutschland gewann in einer spannenden Finalnacht in München auf spektakuläre Weise den begehrten Nationenpokal der Multisport-Europameisterschaft.

Die Heimfavoritin und 100-Meter-Einzelmeisterin Gina Luckenkemper verhalf den Gastgebern zu einem denkwürdigen Sieg, als Deutschland Gold in der 4×100-Meter-Staffel der Frauen gewann – ihrem 26. Gesamtsieg und im letzten Rennen der Meisterschaften – erwies sich vor einem außergewöhnlichen Publikum bei den Olympischen Spielen als entscheidend Stadion. .

Großbritanniens Gold in der 4×100-m-Staffel der Männer war zu einem verlockenden Abschluss gekommen, aber nachdem die Titelverteidiger der Staffel die Staffel im Frauenwettbewerb fallen gelassen hatten, beeilte sich Deutschland, den Olympiapark vor Begeisterung aus der Stadt zu schicken.

Italien belegte mit 14 Goldmedaillen den dritten Gesamtrang, während Frankreich mit 11 Titeln im Wettbewerb einen Platz unter den ersten drei verpasste.

Nach 11 Tagen spannender Action unter einigen der prominentesten Athleten des Kontinents in neun Sportarten schien es angemessen, dass die Nations Trophy von der allerletzten Veranstaltung entschieden werden würde.

Deutschland und Großbritannien standen sich während des gesamten Wettbewerbs hart gegenüber, wobei Marathonstar Richard Ringer, Zehnkampfkönig Niklas Kaul und Sprintkönigin Luckenkemper die anderen Nationen anführten.

Großbritannien war ihnen jedoch durchweg auf den Fersen und gewann am Eröffnungswochenende sechs denkwürdige Goldmedaillen im Wasser im Rudern, bevor Jessica Gadivora am Sonntagabend am Boden eine atemberaubende Goldmedaille im Turnen gewann.

Eilish McColgan brachte mit einer Silbermedaille über 10.000 m am Eröffnungsabend im Olympiastadion den Ball für Großbritannien ins Rollen, aber Großbritannien hatte eines Tages Mühe, früh in Schwung zu kommen, als Ringer auf dem legendären Odeonsplatz der Stadt einen atemberaubenden Marathonsieg errang.

Großbritannien übernahm die Führung im Triathlon mit dem Gold der Frauen von Non Stanford, aber die Gastgeber waren im Velodrom brandheiß und holten acht Goldmedaillen, während Großbritannien insgesamt acht Gongs gewann, aber das Gold nicht in die Hände bekommen konnte.

Slowenien, Polen und Österreich bewiesen, dass sie beim Sportklettern die Nationen sind, die es zu schlagen gilt, während im Beachvolleyball Lettland und Schweden an der Spitze standen.

Das Blauband-Leichtathletikprogramm war für das Endziel der Nations Trophy schon immer von entscheidender Bedeutung, und es zeigte sich, als Deutschland und Großbritannien sieben spannende Tage lang im Olympiastadion gegeneinander antraten.

Italien belegte mit 14 Goldmedaillen den dritten Gesamtrang, während Frankreich mit 11 Titeln im Wettbewerb einen Platz unter den ersten drei verpasste.

Italien belegte mit 14 Goldmedaillen den dritten Gesamtrang, während Frankreich mit 11 Titeln im Wettbewerb einen Platz unter den ersten drei verpasste.

Nachdem McColgan am Montag die UK-Kampagne eröffnet hatte, hatten sie Mühe, früh Schwung zu finden, da Deutschland vor einem vollen Münchner Publikum schneller startete.

Aber Großbritannien vergrößerte den Abstand im Laufe der Woche, als Matt Hudson-Smiths 400-Meter-Titel, Laura Muirs 1.500-Meter-Krone und der heiße Zharnel Hughes auf den 200 Metern zu ihren Gunsten an Fahrt gewannen.

Der lang ersehnte Sieg von Keely Hodgkinson über 800 m am Samstag brachte eine weitere Goldmedaille für Großbritannien, aber für Deutschland hatten sie noch ein paar Asse in Form dieses letzten Stints in der Nacht und Julian Weber im Speerwurf der Männer.

Und genau das geschah an einem spannenden letzten Abend in München, als Weber die Fassung bewahrte, um vor dem Sprint-Showdown zwischen Großbritannien und Deutschland auf der aufgestockten Strecke des Olympiastadions einen packenden Sieg zu besiegeln.

Deutschland, angeführt von Luckenkemper, hatte den Mut, wilde Szenen zu entfesseln, emotionale Feierlichkeiten zu entfesseln und 11 Tage eines wirklich unvergesslichen Dramas der Multisport-Europameisterschaft abzuschließen.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Olympischen Spiele in Deutschland fanden vom 11. bis 21. August die Multisport-Europameisterschaften München 2022 mit Leichtathletik, Beachvolleyball, Kanusprint, Radsport, Turnen, Tischtennis, Triathlon, Rudern, Sportklettern statt . Stadt, Dorf. Tägliche Live-Berichterstattung war auf BBC One, Two, Red Button, BBC iPlayer, BBC Sport-Website

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.