Georgischer Wirtschaftsminister und deutscher Entwicklungsminister diskutieren über Wirtschaftsbeziehungen

Der georgische Wirtschaftsminister Levan Davitashvili und Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Deutschlands, erörterten die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Ländern und identifizierten vorrangige Bereiche für die künftige Zusammenarbeit, darunter Handel, Energie, Verkehr und Landwirtschaft, teilte das Wirtschaftsministerium am Freitag mit .

Davitashvili und Schulze überprüften geplante und laufende Projekte mit deutscher Unterstützung. Die Parteien nahmen die kürzlich unterzeichnete Vereinbarung des offenen Programms zur Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden in Georgien zur Kenntnis, das 55,85 Millionen Euro für die energieeffiziente Sanierung öffentlicher Gebäude im Land bereitstellte.

Hauptziel des Programms ist die „nachhaltige und ganzheitliche Sanierung“ von Schulgebäuden zur Steigerung der Energieeffizienz und Nutzerzufriedenheit. Die Sanierungsmaßnahmen werden wie angekündigt den Energieeinsatz optimieren und den CO2-Ausstoß in den Zielgebäuden reduzieren.

Die deutsche Delegation beim Treffen mit dem georgischen Wirtschaftsminister. Foto: Wirtschaftsministerium.

Sie tragen auch dazu bei, die Lebensdauer von Gebäuden zu verlängern und das Niveau von Gesundheit, Sicherheit und Komfort zu verbessern. Das wird Lehrern und Schülern helfen, unter besseren Bedingungen zu arbeiten und zu studieren“, teilte die Deutsche Botschaft in Georgien diese Woche mit.

Darüber hinaus unterstrich das Treffen die Bedeutung der deutschen Unterstützung für die europäische Integration Georgiens, einschließlich der Umsetzung von Wirtschafts- und Strukturreformen, sagte das Ministerium.

„Während des Treffens hat die deutsche Seite erneut die Unterstützung Georgiens für den Beitritt zur Europäischen Union bekräftigt. Es wurde zur Kenntnis genommen, dass Deutschland Georgien auf dem Weg zum Status eines Beitrittskandidaten unterstützt und es bei der Umsetzung der Reformen unterstützen wird“, heißt es Pressemitteilung. Pressemitteilung des Ministeriums.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.