German Scholz unterstützt die EU-Erweiterung um die Ukraine und andere

Bundeskanzler Olaf Scholz forderte am Montag eine Erweiterung der Europäischen Union um die Ukraine, Moldawien und Georgien und sagte, ein schrittweiser Übergang zur Mehrheitsentscheidung sei ein Sprungbrett für das Wachstum des Blocks.

Angesichts der russischen Invasion in der Ukraine forderte Scholz die 27 EU-Mitglieder auf, „die Reihen zu schließen, alte Konflikte zu lösen und neue Lösungen zu finden“, und sagte, Deutschland werde seine Unterstützung für Kiew „so lange es dauert“ aufrechterhalten. In einer Rede mit dem Titel „Europa ist unsere Zukunft“ sagte er: „Wir müssen viel mehr Gewicht auf unser vereintes Europa legen … Europa ist unsere Zukunft. Und diese Zukunft liegt in unseren Händen.“

Scholz unterstrich das Bekenntnis Deutschlands zur EU-Erweiterung und betonte, dass die Westbalkanstaaten, die Ukraine, Moldawien und möglicherweise Georgien dem Block beitreten sollten. Allerdings „werden in dieser erweiterten Union die Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten in Bezug auf politische Interessen, wirtschaftliches Gewicht und soziale Sicherungssysteme zunehmen“, sagte er.

„Wo heute Einstimmigkeit gefragt ist, steigt mit jedem weiteren Mitgliedsstaat das Risiko, dass ein einzelnes Land sein Veto einlegt und alle anderen am Weiterkommen hindert“, so Scholz. „Ich habe daher einen schrittweisen Übergang zur Mehrheitsentscheidung in der gemeinsamen Außenpolitik, aber auch in anderen Bereichen wie der Finanzpolitik vorgeschlagen – wohl wissend, dass dies auch Auswirkungen auf Deutschland haben würde“, sagte er.

Deutschland werde in den kommenden Wochen Waffen nach Kiew schicken, fügte Scholz in seiner Rede an der Karls-Universität hinzu. Neben der Entsendung moderner Luftverteidigung, Radarsysteme oder Drohnen könne Deutschland eine besondere Verantwortung bei der Stärkung der Artillerie- und Luftverteidigungsfähigkeiten der Ukraine übernehmen, sagte Scholz.

(Diese Geschichte wurde nicht vom Devdiscourse-Team bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.