Großbritannien wird Eurovision nächstes Jahr im Namen der Ukraine ausrichten

Traditionell wäre es die Aufgabe der Ukraine als Sieger, den nächsten Song Contest auszurichten, nachdem die ukrainische Folk-Rap-Gruppe Kalush Orchestra im Mai mit ihrem Track „Stefania“ triumphiert hatte.

Das Vereinigte Königreich wurde dieses Jahr Zweiter im Wettbewerb dank Sam Ryders Interpretation von „Space Man“.

BBC-Generaldirektor Tim Davie sagte am Montag in einer Erklärung: „Es ist sehr bedauerlich, dass unsere Kollegen und Freunde in der Ukraine den Eurovision Song Contest 2023 nicht ausrichten können.

„Eingeladen zu werden, den größten und komplexesten Musikwettbewerb der Welt zu organisieren, ist ein großes Privileg.“

Er fuhr fort, dass die BBC „sich dafür einsetzt, die Veranstaltung zu einem wahren Spiegelbild der ukrainischen Kultur zu machen und gleichzeitig die Vielfalt der britischen Musik und Kreativität zu präsentieren“.

Davie bestätigte, dass die nächsten Schritte darin bestehen würden, eine Gastgeberstadt als Partner für den jährlichen Gesangswettbewerb zu finden. Die Organisatoren sagten, das Ausschreibungsverfahren werde nächste Woche beginnen.

Obwohl die Ukraine nicht Gastgeber ist, wird sich das Land automatisch für das große Finale mit den sogenannten „Big Five“ qualifizieren, so die Organisatoren. Die Big Five, zu denen Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich gehören, sind die Länder, die den größten finanziellen Beitrag zum Wettbewerb leisten.

Mykola Chernotytskyi, Vorstandsvorsitzende des ukrainischen Senders UA:PBC, sagte, sie glaube, dass die beiden Nationen zusammenarbeiten könnten, um „dieser Veranstaltung den ukrainischen Geist zu verleihen und ganz Europa um unsere gemeinsamen Werte Frieden, Unterstützung, Feiern, Vielfalt und Talent.“

Die BBC hat den Eurovision Song Contest acht Mal veranstaltet, mehr als jeder andere Sender.

Nach dieser Ankündigung der britische Premierminister Boris Johnson twitterte, dass Großbritannien einen „fantastischen Wettbewerb im Namen unserer ukrainischen Freunde“ veranstalten würde.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.