Gut finanziert durch staatliche Zuschüsse heißen deutsche Orchester ukrainische Musiker willkommen

Anton Hnatiuk, ein junger ukrainischer Musiker, hat vor einigen Monaten per Videochat für ein deutsches Konservatorium vorgesprochen. (Pittsburgh Symphony Orchestra/Facebook)

ESSEN, Deutschland (Tribune News Service) – In den Eingeweiden eines Konzertsaals halten zwei Männer den Atem an. Es ist bemerkenswerter, als es scheint. Einer war Anton Hnatiuk, ein junger ukrainischer Musiker.

Kurz nach der russischen Invasion im Februar führte die Ukraine das Kriegsrecht ein und verbot Männern zwischen 18 und 60 Jahren die Ausreise. Zum Militärdienst gezwungen, griffen Maler, Musiker, Köche und viele andere zu den Waffen, um ihr Land zu verteidigen. Aber es gibt Ausnahmen.

PSO Europa

Hnatiuk, 27, begann mit 17 Trompete zu spielen. Vor einigen Monaten hat er per Videochat für eine deutsche Musikhochschule vorgesprochen. Ein Professor war von seinem Talent so beeindruckt, dass er Hnatiuk half, die notwendigen Dokumente zu beschaffen, um sein Land zu verlassen und sein Studium in Essen fortzusetzen.

Zu Hnatiuks Atemübungen gesellte sich Micah Wilkinson, der Solotrompeter des Pittsburgh Symphony Orchestra. Das PSO tourt derzeit durch Deutschland, Slowenien und Österreich und trägt zur wachsenden internationalen Bekanntheit des Ensembles bei.

Während des Zwischenstopps des Orchesters in Essen, einer Stadt mit rund 580.000 Einwohnern, kam Hnatiuk über einen gemeinsamen Freund mit Wilkinson in Kontakt und konnte bei ihm Unterricht nehmen. Wilkinson unterrichtete Tage zuvor auf einem Militärstützpunkt eine Meisterklasse für acht Trompetenschüler, aber Hnatiuk konnte aufgrund seines internationalen Status nicht teilnehmen.

Nachdem Wilkinson grundlegende Atmung und Techniken besprochen hatte, arbeitete er mit Hnatiuk an einem Solostück, während Hnatiuk Musik von einem iPad las.

„Klingt ein bisschen traurig, nicht wahr?“, sagte Wilkinson. „Denk an etwas, das dich traurig macht, und wir werden es hören.“

„Vielleicht Unglück in der Liebe?“ fragte Hnatiuk.

„Unerwiderte Liebe. Wird es immer tun“, sagte der Mann aus South Hills mit einem Lächeln.

Steuern bei der Arbeit

Hnatiuk ist nicht der einzige ukrainische Musiker in Essen. Mehrere andere sind vor dem Konflikt geflohen; einige spielen in der Philharmonie Essen.

„Sie haben sich so schnell integriert“, sagt die künstlerische Leiterin Marie Babette Nierenz. „Sie sind im Grunde europäisch. Es war einfacher, die kulturelle Kluft zu überwinden als zur Zeit der Syrienkrise.

Das deutsche Orchestersystem unterscheidet sich stark vom amerikanischen Modell. In den Vereinigten Staaten sind Orchester gemeinnützig und überleben hauptsächlich durch Philanthropie, wobei der Ticketverkauf normalerweise weniger als die Hälfte des Budgets einer Organisation ausmacht.

Die Solopianistin Hélène Grimaud tritt dem Pittsburgh Symphony Orchestra bei einem Konzert in der Tonhalle Düsseldorf am 27. August 2022 in Düsseldorf bei.

Die Solopianistin Hélène Grimaud tritt dem Pittsburgh Symphony Orchestra bei einem Konzert in der Tonhalle Düsseldorf am 27. August 2022 in Düsseldorf bei. (Alexandra Wimley/Pittsburgh Post Gazette/TNS)

In Deutschland stellen Steuereinnahmen eine bedeutende öffentliche Finanzierung für Orchester und Kunst dar. Musiker, die eine Stelle erwerben, gelten eigentlich als öffentlich Bedienstete.

„Das ist Teil unserer Kultur. Das akzeptieren wir“, sagte Nierenz.

Die bulgarische Geigerin Dimitrinka Tuturilova studierte an der Carnegie Mellon University zusammen mit dem Pittsburgh Symphony-Musiker, dem Geiger Chris Wu. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2012 zog sie mit ihrem Ehemann, dem Tenor Enrique Bernardo, nach Berlin, um Arbeit zu finden.

Das Paar fand schließlich Arbeit in Münster und nahm sich diese Woche einen Tag Zeit, um das Pittsburgh Symphony Orchestra in Essen zu besuchen und Tuturilovas ehemaligen Lehrer wiederzusehen.

Die Musiker der besten amerikanischen Orchester werden viel besser bezahlt als ihre europäischen Kollegen. Allerdings gelten die Leistungen und Altersvorsorge für Künstler in Deutschland als weit überlegen.

„Ich denke, das würden die Menschen in den Vereinigten Staaten ein Sozialsystem nennen“, sagte Tuturilova, als ihr 7 Monate altes Baby ihre 4-jährige Tochter Sofia von einem Kinderwagen aus ansah.

„Die günstigere Kinderbetreuung hier bedeutete, dass ich mehr Zeit mit den Kindern verbringen konnte“, sagte sie. „Es gibt einen Kompromiss, aber ich liebe die Struktur hier und die Zeit, die ich mit meinen Kindern verbringe.“

Öffentliche Kunst

Die Philharmonie Essen verfügt über ein Budget von 3,48 Millionen US-Dollar. Es bringt rund 2 Millionen Euro an Ticketverkäufen ein, und öffentliche Mittel und Unternehmenssponsoring füllen die Lücke.

„Auch Essen wechselt die Branche“, sagte Nierenz. „Wie Pittsburgh haben wir einen industriellen Hintergrund. Wir lernen in gewisser Weise von Ihnen.

Sie sagte, die staatliche Unterstützung für die Künste habe einige europäische Organisationen im Vergleich zu amerikanischen Orchestern, die weiterhin mit neuen Wegen experimentieren, um Zuhörer in den Konzertsaal zu bringen, etwas selbstgefällig in Bezug auf die Programmgestaltung gemacht.

Der Komfort eines stabilen Gehalts und einer Rente kann auch zu Selbstgefälligkeit bei Musikern und einem Qualitätsverlust führen, sagte Nierenz.

Musikalische Qualität ist natürlich eine subjektive Metrik. In den Vereinigten Staaten entspricht die Qualität ungefähr dem Budget eines Orchesters. Mit anderen Worten, die besten Musiker werden zunehmend bezahlten Jobs nachgehen. Es gibt natürlich noch andere wichtige Faktoren.

Das Budget des Pittsburgh Symphony liegt bei etwa 30 Millionen US-Dollar und gehört damit zu den 15 besten US-Orchestern nach Budget. Einige touren regelmäßig international, was in der Branche als Maßstab für die besten Orchester der Welt gilt. Die Durchführung solcher Tourneen macht das PSO gegenüber einigen seiner größeren Kollegen wettbewerbsfähiger, wenn es darum geht, Talente anzuziehen und zu halten, sagen Orchesterbeamte.

Hnatiuk bemerkte den Unterschied, als er ein Konzert des Pittsburgh Symphony Orchestra in Deutschland besuchte.

„So einen unglaublichen Sound wie in Düsseldorf habe ich noch nie gehört“, sagte der ukrainische Trompeter. „Das ist eine andere Ebene.“

(c) 2022 die Pittsburgh Post-Gazette

Besuchen Sie die Pittsburgh Post-Gazette unter www.post-gazette.com

Vertrieben von Inhaltsagentur Tribune, LLC.

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.