Hafen Rotterdam ernennt neuen Vertreter im Südwesten Deutschlands

Der Rotterdamer Hafenbetrieb hat Friedrich-Wilhelm Meyer zum Vertreter der südwestdeutschen Bundesländer ernannt.

Meyer wird zusammen mit Wolfgang Schlegel, der letztes Jahr ernannt wurde, die Region Südwesten Deutschlands betreuen.

Meyer und Schlegel treten die Nachfolge von Roland Klein an, der diese Position neun Jahre lang innehatte.

Meyer verfügt über Erfahrung in der deutschen Automobilindustrie und hatte mehrere Logistikmanagementpositionen in Deutschland und den USA inne. Er verfügt über ein umfangreiches Netzwerk und umfangreiche Expertise im internationalen Supply Chain Management.

LESEN SIE: Der Rotterdamer Hafen ernennt neuen Containerdirektor

Meyer, der den Rotterdamer Hafen vertritt, interessiert sich für den regionalen Netzwerkausbau und fungiert als Ansprechpartner für Verlader, Industriegruppen, lokale Regierungen, Frachtführer und Spediteure.

Aufgrund der Existenz zahlreicher bedeutender Industrieunternehmen stellt die südwestliche Region Deutschlands ein wichtiges Hinterland für den Rotterdamer Hafen dar.

Ziel des Hafens ist es, seine Position als Logistikzentrum in der Region durch nachhaltiges und effizientes Mengenmanagement auszubauen.

Im Februar ernannte der Hafenbetrieb Rotterdam Boudewijn Siemons zum neuen Chief Executive Officer (CEO).

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert