Hunderte von Menschen strömen aus Großbritannien zum Derby Folk Festival

Gepostet: 5. Oktober 2022

Derby-Folkfestival – Kredit Graham Whitmore

Das Derby Folk Festival fand letztes Wochenende zum 16. Mal statt und die Leute kamen in Scharen.

Mit kostenlosen und kostenpflichtigen Veranstaltungen in der ganzen Stadt war Derby der perfekte Ort für Live-Unterhaltung. Hunderte von Folk- und Live-Musikfans genossen die Feierlichkeiten an drei wichtigen Veranstaltungsorten, zusammen mit lustigen Fringe-Künstlern, die von unseren Partnern unterstützt wurden Das alte Bell-Hotel, QUAD, Herstellungsmuseum und Domviertel. Über 70 Musiker und 100 Tänzer stellten ihr Talent für das Wochenende freiwillig zur Verfügung und halfen uns, die Party im Stadtzentrum zu organisieren, die Derby zusammenbrachte.

Das Festival war ein fantastischer Erfolg mit über 700 zahlenden Zuschauern, die sich uns für eintrittspflichtige Veranstaltungen mit über 60 Gästen anschlossen, und Hunderte weitere nutzten die kostenlosen Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Leute kamen sogar aus den Niederlanden, Deutschland und Südirland, um sich uns anzuschließen!

Die Feierlichkeiten begannen am Freitag, den 30. September im The Old Bell Hotel mit einem Willkommens-Ceilidh, das den freundlichen und entspannten Ton für den musikalischen Abend in der Halle angab, an dem auch Auftritte von stattfanden Treacle Town Tanzgruppe und Winter-Wilson.

Irgendwo anders, Derby-Kathedrale bereitgestellt Von der Kneipe zur Kanzel; eine Feier zum 150. Geburtstag von Ralph Vaughan Williams. Das Konzert beinhaltete Musik von Besenschneider, Korakelund die Chorsänger der Kathedrale, angeführt von Alexander Bins. Während der Aufführung war das Publikum auch von dem Kunstwerk „Gaia“ beeindruckt, das zwischen dem 22. September und dem 16. Oktober in der Kathedrale von Derby zu sehen war.

Unter den Lichtern der Mick Peat-Bühne begann der Freitag mit einer Darbietung weiblicher Talente mit einem lokalen Schirmherrn Lucy Ward begann das Verfahren mit seinem Set, gefolgt von einer Aufführung von Frau Nade. Das Publikum wurde dann mit Headlinern verwöhnt Der Klang von Sirenen die den Abend mit ihrem Auftritt abschlossen. Die Bar vor Ort wurde von Little Brewing Co bereitgestellt, die eine große Auswahl an Bieren, Apfelweinen, Weinen und alkoholfreien Getränken lieferte.

Samstagmorgen veranstaltet Marc Block in der Derby Cathedral, während das Old Bell Hotel Fringe-Musikveranstaltungen mit Auftritten von veranstaltete Arbrevyn, Darren Claxton und mehr. Die Mick Peat-Szene war später am Tag ein reges Treiben Winter Wilson, Granny’s Attic, The Pitmen Poets, Bob Fox und Billy Mitchell und Headliner Pfeile und Boden alle durchgeführt haben. Derby Cathedral dann gehostet Die Carrivick-Schwestern auf die gleiche Weise Janice Burns und Jon Doran auf die gleiche Weise Hannah Sanders und Ben Savage. Ganz zu schweigen vom berühmten Ceilidh-Flashmob, der am Wasserfall auf dem Marktplatz stattfand und alle in folkloristische Stimmung versetzte.

In den letzten Tag des Festivals führte uns JAnice Burns & Jon Doran, Baggaley & Varnam, Lucy Ward und Robb Johnson im Ballsaal Alte Glocke. Zum Abschluss der Mick Peat Stage gab es eine Aufführung des urkomischen Volksmusicals: nelly gefolgt von Aufführungen von Jez Lowe, Narthen, Baggaley und Varnam und Headliner: Kathryn Roberts und Sean Lakeman.

Im Museum of Making, im Café QUAD und im gesamten Kathedralenviertel von Derby fanden außerdem das ganze Wochenende über Rahmendarbietungen statt. Das Ukrainisches Hoverla-Ensemble durchgeführt bei
das Manufakturmuseum, begleitet von französisch-bretonischen Bal-Sessions und einem Folklore-Workshop David Wilson. Insgesamt kamen am vergangenen Wochenende nach dem Festival beeindruckende 450 zusätzliche Besucher ins Museum of Making, von denen knapp 100 an den angebotenen Workshops teilnahmen. Irgendwo anders, Christine Redfern, Deborah Short und John Adams, Marc Block, Annette Oakes, Winter Wilson, Steve und Julie Wigley und Doug und Sarah Matthews sorgten auch für entspannte Akustik-Sets im QUAD’s Café mit zusammen rund 200 Zuschauern. Im Domviertel drehte sich alles ums Tanzen, wo After Dinner Clog, Makeney Morris, Restless Soles, Black Pig, Liberty Hill, Chip off the Old und Herz aus Eiche verführte ein geschätztes Publikum von 1.500 Menschen, die über das Wochenende verteilt waren.

Ratsmitglied Jonathan Smale, Kabinettsmitglied für Finanzen, Digital und Kultur, sagte

Es ist großartig, ein weiteres erfolgreiches Jahr für das Derby Folk Festival zu sehen. Diese Veranstaltung trägt erheblich zum kulturellen Angebot der Stadt Derby bei und zieht sowohl Einwohner als auch Besucher aus dem Vereinigten Königreich und darüber hinaus an. Die stadtweiten Feierlichkeiten bieten eine fantastische Auswahl an Folkloreveranstaltungen, die eine ständig wachsende Fangemeinde haben.

Wir sind besonders stolz darauf, an dieser Veranstaltung beteiligt zu sein, da sie nicht nur das kulturelle Angebot der Stadt zugunsten der Einwohner und Besucher der Stadt verbessert, sondern auch unsere Partnerschaft mit kulturellen Partnern wie Derby Cathedral, The Museum of Making und Quad stärkt.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert