International anerkanntes Ersthelferprogramm für psychische Gesundheit in Minneapolis

Brian Smith, der das Büro der Stadt Minneapolis leitet, das für die Aufstellung von Teams aus Fachleuten für psychische Gesundheit verantwortlich ist, um einige Konflikte zu entschärfen, die traditionell von der Polizei behandelt werden, wurde diesen Sommer in Deutschland für seine Arbeit gefeiert, die „sich mit struktureller Ungerechtigkeit befasst“.

Aber in Minneapolis liegt die Zukunft des Office of Performance and Innovation (OPI), das von seinen Unterstützern als Schlüsselzahnrad in den Bemühungen der Stadt angesehen wird, Alternativen zur öffentlichen Sicherheit zur bewaffneten Polizei zu erweitern, in der Luft.

In den ersten dreieinhalb Monaten seit dem Einsatz der Behavioral Crisis Response Teams in Minneapolis haben sie 1.600 Notrufe von der Polizei umgeleitet, sagte Smith. Die Besatzungen arbeiten an Wochentagen, aber er erwartet, dass die Einheiten bis zum Herbst rund um die Uhr erweitert werden.

Inmitten des Gerangels im Rathaus gehörte Smith zu den drei Empfängern – darunter der stellvertretende ukrainische Ministerpräsident – ​​der Auszeichnung beim diesjährigen Creative Bureaucracy Festival in Berlin. Smith, so die Organisatoren, „ist dafür verantwortlich, das tiefe Misstrauen zwischen Staat und Volk zu überwinden und insbesondere die sozial Benachteiligten zu schützen.“

„Die Belohnung für mich ist die Wirkung, die die Arbeit auf die Bewohner hatte“, sagte Smith. „Ich brauche keinen Dank, aber Menschen mögen es, geschätzt zu werden.“

Belohnte Herausforderungen

Die Integration eines neuen psychiatrischen Dienstes in das bestehende Notfallsystem erforderte eine logistische und rationale Änderung, die manchmal frustrierend, aber auch aufschlussreich war, sagte er.

„Es hatte seine Herausforderungen, weil die Leute sagten: ‚Wir wissen, dass wir uns ändern müssen‘, aber Veränderung bedeutet, dass sie neue Dinge lernen müssen, und das ist nicht immer einfacher, die Leute dazu zu bringen“, sagte Smith. „Einige der Leute, die im Prinzip mit unserer Arbeit einverstanden waren, haben uns auch Hindernisse bereitet. Aber wir haben das alles gelöst.“

Der stellvertretende Polizeichef von Minneapolis, Erick Fors, dem Smith zuschreibt, dass er sich für die Arbeit des OPI innerhalb der MPD eingesetzt hat, half dabei, potenzielle Fallstricke anzugehen und die vereidigte Basis darüber aufzuklären, was getan werden würde, mobile psychiatrische Einheiten und wie sie interagieren würden.

„[Behavioral crisis response] wurde von der Basis wirklich gut angenommen“, sagte Fors.

OPI wurde 2015 durch ein dreijähriges Bloomberg-Stipendium gegründet. Anschließend hat es laufende Finanzierung von der Stadt erhalten. Zu seinen weiteren Aufgaben gehörten die Bewertung der 22 Abteilungen der Stadt, die Unterstützung von Mietern bei der Vermeidung von Zwangsräumungen, die Durchführung einer MPD-Mitarbeiterbefragung und der Aufbau des Teams, das kleinen Unternehmen technische Unterstützung bietet.

„Das Schöne an der Zusammenarbeit mit ihnen war … die Art und Weise [the city] arbeitet normalerweise mit großen Entwicklern zusammen, sie werden in unserem kleinen Unternehmen zusammenarbeiten“, sagte Chefkoch Tomme Beevas von Pimento Jamaican Kitchen, der mit Hilfe von Smith seinen Standort in der Nicollet Avenue mit einem Grilldeck im Hinterhof eröffnete. „Das wird traditionell nicht gemacht.

nach dem Sprechen

Wie der Bürgermeister weiterhin Elemente seines Plans preisgibt Umstrukturierung Stadtverwaltung ist das Schicksal der Abteilungen unter dem Amt des Stadtkoordinators noch nicht definiert, was einige Mitglieder des Stadtrats dazu veranlasst, sich Sorgen über die mögliche Eliminierung des OPI zu machen.

„Es wurde dem Rat kein Fahrplan gegeben, wo diese Programme als nächstes untergebracht werden sollen“, sagte Ratsmitglied Robin Wonsley, während er das Versprechen einlöste, dass diejenigen, die sich öffentlich zu Wort gemeldet haben, ihre Arbeit nicht verlieren werden.

Ratsmitglied Elliott Payne, der bis zu seiner Wahl in das Büro des First Ward im vergangenen Jahr beim OPI arbeitete, sagte, er frage sich auch, ob das Büro den Übergang überleben würde oder ob Personen, die öffentlich die Kultur des Rathauses kritisierten, berufliche Auswirkungen erleiden würden. Darüber hinaus befürchtete er, dass die Umstrukturierung dazu führen würde, dass der Vorstand nicht über genügend Personal zur Unterstützung der Politik verfügt.

Payne bat als mögliche Lösung darum, vier Vollzeitangestellte von OPI in die Legislative der Stadt zu versetzen.

In einer E-Mail-Antwort an die Ratsmitglieder am Mittwoch sagte Frey, er werde vier Vollzeitmitarbeiter des OPI versetzen, um den Stadtrat bei seiner legislativen Funktion zu unterstützen, und dieser Schritt werde in seinem Haushaltsvorschlag für 2023 im August erscheinen.

Dieser Vorschlag sei noch nicht endgültig und lasse noch einige Fragen offen, sagte Payne. OPI hat über vier Mitarbeiter und eine Fülle unerledigter Geschäfte.

„In meinen Gesprächen mit dem Bürgermeister versuche ich, … der Unterstützung durch die Gesetzgebung Vorrang einzuräumen“, sagte Payne. „Ich denke, OPI ist gut positioniert, um dies zu erreichen, und ich möchte Verpflichtungen sichern, um sicherzustellen, dass OPI intakt bleibt.“

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.