Internationale Spielfilme kämpfen immer noch mit Oscar-Wählern

Diese Preisverleihungssaison bietet eine der stärksten Listen internationaler Oscar-Anwärter in jüngster Zeit. Mit „nah dran“ (Belgien), „Holy Spider“ (Dänemark) und „Saint Omer“ (Frankreich) im Hinterkopf, gibt es auch in „Im Westen ist nichts neu(Deutschland) und „Argentinien, 1985“ (Argentinien). Schauspieler noch größer als das Leben »RRRvertrieben von Variance Films, bleibt einer der am meisten diskutierten Filme des Jahres, obwohl er als Indiens Oscar-Einreichung zugunsten von „Last Film Show“ übersehen wurde.

Und doch haben internationale Bewerber trotz einer solchen Vielfalt an angebotenen Filmen immer noch Schwierigkeiten, ein Profil außerhalb des Films zu finden Kategorie bester internationaler Spielfilm. Erst vor kurzem, seit Bong Joon-hos „Parasite“-Gewinn als bester Film im Jahr 2020, haben Titel außerhalb der USA die Investitionen – und das Vertrauen – erhalten, die erforderlich sind, um in anderen Kategorien zu werben.

Es ist nicht so, dass die Academy-Wähler nicht in Filme außerhalb ihrer eigenen Kultur investiert sind: Einmal engagiert, sprechen die Themen und die Filmmagie für sich. Der Kampf besteht anscheinend darin, die Wähler dazu zu bringen, auf Play zu drücken, und es fehlt an Transparenz darüber, wer genau zuerst abstimmt.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat weltweit ungefähr 10.000 Unterhaltungsfachleute (ungefähr 7.500 in den Vereinigten Staaten). Bei der Einreichung eines internationalen Spielfilms kann jedes Land einen Film in einer anderen Sprache als Englisch auswählen. Aber was die Leute vielleicht nicht wissen, ist, dass jeder Academy-Wähler sich dafür entscheiden muss, internationale Features zu sehen.

Die Akademie weist dann jedem Mitglied eine erforderliche Sichtungsliste zu, die ungefähr 20 % der insgesamt eingereichten Filme darstellt (die diesjährigen Gesamteinreichungen wurden noch nicht bekannt gegeben, es wird jedoch angenommen, dass sie 90 Filme überstiegen haben). Diese erforderlichen Anzeigetitel müssen mindestens angesehen werden, um für den ersten Wahlgang abzustimmen, wodurch das Feld auf 15 Features eingeengt wird. Nachdem die Shortlist im Dezember bekannt gegeben wurde, müssen sich dieselben Mitglieder alle 15 Auswahlen ansehen, um während der Nominierungsabstimmungsphase abzustimmen, die letztendlich die fünf Oscar-nominierten Filme bestimmt.

Aber gleich zu Beginn gibt es ein eklatantes Problem: Filmstudios und Preisverleiher wissen nicht, wer sich für den Abstimmungsprozess entschieden hat oder wie viele Wähler es getan haben. Soweit sie wissen, könnten es 10 Personen sein oder alle 10.000. Diese Anonymität zwingt die Studios, diese Filme einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen, anstatt Kampagnen auf eine bestimmte Gruppe zuzuschneiden, was viel effektiver wäre und bestimmten Filmen helfen würde Holen Sie sich während der Preisverleihungssaison eine stärkere Basis.

nah dran
Mit freundlicher Genehmigung von Diaphana Films

An anderer Stelle gibt es auch Handelsbarrieren, die sich darauf auswirken, wie weit ein internationaler Film vernünftigerweise gehen kann.

Im Jahr 2020 führte AMPAS den Academy Screening Room (ASR) ein, eine digitale Plattform für stimmberechtigte Mitglieder, um Filme für ihre Auszeichnung vorzuführen. Es ist eine große Verbesserung gegenüber den „alten Tagen“ der begrenzten Vorführungen, sagt Michael Barker, Co-Präsident von Sony Pictures Classics. Damals „wurden Filme einmal in der Los Angeles Academy gezeigt, wenn Sie also für die Shortlist stimmen wollten – oder, bevor sie die Shortlist bekamen, für die fünf [films] – Sie mussten buchstäblich zur einzigen Vorführung gehen. Dadurch verringerte sich die Zahl der Stimmberechtigten.

Die Einreichung eines internationalen Spielfilms beim ASR ist kostenlos, aber für Filme, die Nominierungen außerhalb der Kategorie suchen, einschließlich des besten Bildes, wird eine Gebühr von 20.000 US-Dollar erhoben. Gemäß den Richtlinien der Akademie deckt dies die Kosten für ein unsichtbares Wasserzeichen und die umfassende Qualitätskontrolle des technischen Teams ab.

Wie Sie sich vorstellen können, sind 20.000 Dollar für kleinere Filme aus weniger wohlhabenden Ländern sehr teuer. Allein die Einreichungsgebühr könnte die Hälfte des bescheidenen Budgets einer ganzen Kampagnensaison ausmachen.

„Es wäre erstaunlich, wenn jeder Film in jeder Sprache Anerkennung bekäme, aber das ist nicht die Realität“, sagte ein prominenter Studio-Manager. „Es ist leicht zu sagen, dass Wähler keine Filme sehen, und es stimmt. Aber auch wahr [is that] Obwohl „Drive My Car“ für den besten Film nominiert war, waren die AMC-Kinos nicht ausverkauft. »

Für Wähler wie diesen Studio-Manager reicht die Auszeichnung nicht aus: Es muss einen Kassenerfolg geben, was bei internationalen Titeln nicht immer garantiert ist. „Drive My Car“, ein dreistündiger japanischer Film von Janus Films, spielte im Inland nur 2,3 Millionen US-Dollar und weltweit nur über 15 Millionen US-Dollar ein.

Lilie: die neuesten Vorhersagen, besuchen Vielfalt Oscars Center.

Inzwischen erhalten internationale Spielfilmgewinne nicht einmal die gleiche Anerkennung wie andere Kategorien bei den Oscars. Während die Studios die begehrte Statuette für den besten Film begehren, ist der weniger als herausragende Internationale Film-Oscar-Preis die einzige Kategorie, in der keine offizielle Person den Preis offiziell entgegennimmt.

Auch wenn der Regisseur des Films dies grundsätzlich akzeptiert, gehen die Nominierung und die eventuelle Statuette an das jeweilige Land. Zum Beispiel gewannen Asghar Farhadis Filme „A Separation“ (2011) und „The Salesman“ (2016) beide für seine Heimat Iran, aber er ist technisch gesehen kein Oscar-Preisträger. Ebenso ist Pedro Almodóvars Oscar-Gewinn für das Original-Drehbuch von „Talk to Her“ (2002) und nicht in die Geschichtsbücher für seinen Oscar-prämierten internationalen Spielfilm für „All About My Mother“ (1999) eingegangen.

Letztendlich gibt es in Hollywood noch viel zu tun für Inklusion, aber auch die Verbraucher müssen sich beteiligen. Wenn Sie noch nichts davon gehört haben und nichts darüber wissen, ist jetzt die beste Zeit, um einen Film anzusehen. Sie könnten sich selbst überraschen.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert