Italien setzt auf Hightech-Brandmeldesensoren, um seine Wälder vor dem Klimawandel zu schützen

Auf der italienischen Insel Sardinien, einer Region, die 2021 von Waldbränden verwüstet wurde, setzen die Behörden ihre Hoffnungen auf eine Reihe von Sensoren zur Früherkennung von Waldbränden, um zu verhindern, dass sich die gleiche Art von katastrophalem Ereignis ereignet.

Die Sensoren, die die Internet of Things (IoT)-Technologie verwenden und ohne die Notwendigkeit einer Mobilfunkabdeckung arbeiten, werden an Bäumen installiert, um Gas während der Schwelphase eines Feuers zu erkennen, bevor es vollständig installiert wird.

Ziel ist es, die Reaktionszeit der Feuerwehrleute in der kritischen ersten Stunde zu verkürzen, in der Hoffnung, dass sie das Feuer eindämmen können, bevor es sich außer Kontrolle ausbreitet.

„Betrachten Sie es als einen intelligenten Wald“, sagt Reuben Kingsland, IoT- und Cloud-Spezialist bei Vodafone Business.

„Diese Sensoren sprechen durch den Wald miteinander und verbinden sich wieder mit dem Tor am Waldrand.“

Die Verbindung zu einem Cloud-basierten Warnzentrum bedeutet, dass es eine viel schnellere Lösung für das Problem der Erkennung von Waldbränden ist als die Verwendung von Kameras oder Satelliten.

„Im Vergleich zu anderen Lösungen können Sie Satellitenbilder verwenden, aber es kann bis zu einem Monat dauern, bis diese Satellitenbilder zurückkommen. Oder Sie können Kameras in einem Waldgebiet verwenden, aber es kann Stunden dauern, bis Sie das Schwelfeuer bemerken“, erklärt Matt Green, Technologiespezialist bei Vodafone Business.

„Die hier gemachten Erkennungen befinden sich in der Schwelphase, also viel früher, und Sie können ein Feuer in Minuten statt in Stunden oder Tagen erkennen“, fügte er hinzu.

Der innovative „Smart Forest“ ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Vodafone Business und Extreme E, der geländegängigen Elektro-Rennserie, die darauf abzielt, die Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen des Klimawandels und die Lösungen zu lenken, zu denen wir alle beitragen können.

„Eines der größten Dinge, die derzeit im Bereich des Klimawandels passieren, sind Waldbrände auf der ganzen Welt, und letztendlich wird die von uns eingesetzte Lösung verhindern, dass Waldbrände überall auf der Welt entstehen. die Zukunft“, sagte Kingsland.

Im Jahr 2021 verwüsteten Brände 20.000 Hektar Sardiniens, vertrieben mehr als 1.000 Menschen und töteten rund 30 Millionen Bienen.

Laut dem Copernicus Atmosphere Monitoring Service haben Waldbrände im Jahr 2021 weltweit 1,76 Milliarden Tonnen Kohlenstoff emittiert, mehr als das Doppelte der jährlichen CO2-Emissionen Deutschlands.

Weltweit waren die Gesamtemissionen von Waldbränden nicht die höchsten seit 2003, aber Copernicus sagte, dass diese Emissionen wahrscheinlich zunehmen werden, wenn sich die Auswirkungen des Klimawandels entfalten.

Weitere Informationen zu dieser Geschichte finden Sie im Video oben im Mediaplayer.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.