Kampfnotizen: Austin Trouts lange Boxkarriere führt ihn nach Deutschland

Austin Trout (links) tritt im Mai 2016 in Las Vegas, Nevada, gegen Jermall Charlo an. Trout, Absolvent der Mayfield High School, trifft am Freitag in Wuppertal auf Florin Cardos. (John Locher/Assoziierte Presse)

Der Las Cruces-Boxer Austin Trout wird voraussichtlich 2022 zum ersten Mal und am Freitag zum ersten Mal in Europa kämpfen.

Trout (34-5-2, 18 KOs), der ehemalige WBA-Junioren-Mittelgewichts-Champion, trifft auf Florin Cardos (21-3, neun KOs) in einem geplanten Acht-Runden-Kampf in Wuppertal, Deutschland.

Die Karte unter der Regie des deutschen Promoters Karim Akkar wird auf Fite.tv Pay-per-View gezeigt. Das Streaming soll aufgrund der achtstündigen Zeitverschiebung um 9:30 Uhr MDT beginnen.

Trout lebt und trainiert jetzt in Houston, wo er und seine Frau Taylor Anfang des Jahres ein Haus gekauft haben. Er wurde in El Paso geboren und lebte die meiste Zeit seiner 36 Jahre in Las Cruces. Er absolvierte die Mayfield High School und besuchte die New Mexico State University.

Cardos, ein 34-jähriger Rumäne, trainiert in London. Obwohl seine Bilanz beeindruckend ist, hat er sich nicht der Qualität des Widerstands von Trout gestellt. Alle fünf Niederlagen von Trout sind gegen Kämpfer aufgetreten, die wie er Weltmeister sind oder waren.

Trout gewann 2011 den WBA-Titel, schlug Rigoberto Alvarez einstimmig und verteidigte sich erfolgreich viermal, bevor er zwei Jahre später den Gürtel an Canelo Alvarez, Rigobertos jüngeren Bruder, verlor.

Nachdem Trout zwischen Mai 2016 und Juni 2018 drei von vier Kämpfen verloren hat, steht es seitdem 3-0-1.

Nach der Unterzeichnung bei Legacy Sports Management von Akkar (keine Verbindung zu Legacy Promotions von Albuquerque) besiegte Trout den Mexikaner Alejandro Davila im August in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, einstimmig. Ein zweiter Kampf in Dubai, geplant für März, scheiterte.

Trout ist weit gereist und hat als Profi dreimal in Mexiko und in Dubai gekämpft.

Er kämpfte als Amateur in Jeju, Südkorea.

Er reiste 2004 als Olympia-Ersatz nach Athen, hatte aber keinen offiziellen Kampf.

NACKTE KNUCKLES FÜR DODSON: Der MMA-Kämpfer aus Albuquerque, John Dodson, wird am 27. August im Rio Rancho Events Center sein Debüt im Kampf mit bloßen Fingerknöcheln geben.

Dodsons Kampf gegen seinen MMA-Kollegen Ryan Benoit ist Teil einer Bare-Knuckle-Fighting-Championship-Karte – der ersten sanktionierten Bare-Knuckle-Karte, die in New Mexico ausgetragen wurde, obwohl vereinzelte Bare-Knuckle-Kämpfe im Profiboxen stattfanden.

Dodson ist 21-13 als MMA-Kämpfer, Benoit 10-8.

Im November erhielt Benoit eine 10-monatige Suspendierung – rückwirkend zum 31. Juli – nachdem er positiv auf ein verbotenes Schlafapnoe-Medikament getestet worden war. Er wurde von der UFC nach seiner Niederlage in dieser Nacht gegen Zarrukh Adashev freigelassen.

Der 37-jährige Dodson wurde nach einer langen und farbenfrohen Karriere bei dieser Organisation von der UFC entlassen – er kämpfte zweimal um den UFC-Titel im Fliegengewicht – nach seiner Niederlage gegen Merab Dvalishvili im August 2020. Seitdem steht er 1:1 im Käfig, verlor einstimmig gegen Cody Gibson und schlug Francisco Rivera Jr. auf die gleiche Weise auf den XMMA-Karten.

AMATEURBOXEN: Sechs neue Mexikaner, angeführt von der 139-Pfünder-Elitefrau Sharahya Moreu aus Albuquerque und der multinationalen Meisterin Joscelyn Olayo-Muñoz aus Las Cruces, sind diese Woche als Teilnehmer an den National Junior Boxing Olympics und dem Summer Festival of USA in Wichita, Kansas, aufgeführt.

Der Wettbewerb begann am Montag und endet am Samstag.

Olayo-Muñoz wird in der 101-Pfund-Zwischenklasse der Frauen gemeldet.

Zu ihnen gesellt sich Yoruba Moreu Jr. (119 junge Männer), Sharahyas jüngerer Bruder; Kaleb Medina aus Las Vegas (131 junge Männer); Victoria McAuliffe von Las Cruces (119 Juniorinnen); und Jorge Villaruel aus Albuquerque (114 Junior Male).

Am Montag gingen die New Mexico Boxers 0-3. Sharahya Moreu verlor durch Split Decision (3:2) gegen Heather Cirka aus Colorado. Villaruel verlor einstimmig gegen Damian Lora aus Florida. Medina verlor einstimmig gegen Christian Ortiz aus Pennsylvania.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.