Kanadische Fluggesellschaften und Flughäfen führen die globale Liste für Verspätungen am Wochenende an




Christopher Reynolds, The Canadian Press



Gepostet am Montag, 4. Juli 2022, 14:39 Uhr EDT





Zuletzt aktualisiert am Montag, den 4. Juli 2022, 17:55 Uhr EDT

MONTREAL – Kanadische Fluggesellschaften und Flughäfen belegten am langen Juli-Wochenende die Spitzenplätze bei Flugverspätungen, mehr als fast alle anderen auf der Welt.

Air Canada belegte am Samstag und Sonntag den ersten Platz bei den Verspätungen, da zwei Drittel seiner Flüge – insgesamt 717 Flüge – verspätet landeten, so der Tracking-Dienst FlightAware. Mit 67 % am Sonntag lag es mehr als 14 Prozentpunkte über den drei Fluggesellschaften auf dem zweiten Platz, von denen zwei zu Air Canada gehören.

Jazz Aviation – ein in Halifax ansässiges Unternehmen, das Regionalflüge für Air Canada anbietet – und die kostengünstigere Air Canada Rouge sahen beide 53 % der Flüge verspätet und belegten damit am Sonntag den zweiten Platz neben der griechischen Regionalfluggesellschaft Olympic Air.

Am Samstag platzierten sich WestJet und seine Economy-Tochter Swoop mit 55 % auf den Plätzen drei und vier.

An der Flughafenfront belegte Pearson aus Toronto am Sonntag den zweiten Platz, nachdem 53 % der Abflüge blockiert waren, knapp unter Chinas wichtigstem Flughafen Guangzhou. Pearson, das wichtigste Drehkreuz von Air Canada, überholte den Flughafen Charles de Gaulle in Paris und den Flughafen Frankfurt in Deutschland.

Der Flughafen Montreal belegte am Sonntag mit 43 % verspäteten Starts den sechsten Platz, gleichauf mit Heathrow in London, so die Zahlen von FlightAware.

Luft Kanada sagte letzte Woche, dass es seinen Sommerflugplan um mehr als 15% oder fast 10.000 Flüge im Juli und August kürzen würde, was Hunderttausende von Passagieren betreffen würde, da das Luftnetz des Landes unter einem überwältigenden Anstieg der Reisezahlen zusammenbricht.

Umgeben von gesetzlichen Feiertagen in Kanada und den Vereinigten Staaten überschwemmten am Wochenende Szenen von langen Warteschlangen und Gepäcklabyrinthen die sozialen Medien, als Flughäfen auf der ganzen Welt nach zwei Jahren aufgestauter Nachfrage mit dem Beginn der Hauptreisezeit zu kämpfen hatten.

Der Passagierfluss an kanadischen Flughäfen liegt während der Spitzenzeiten bereits auf dem Niveau von 2019, obwohl er näher an 80 % des gesamten Volumens vor der Pandemie liegt, sagen Experten.

„Es wird uns den ganzen Sommer über begleiten“, sagte Helane Becker, Airline-Analystin der Investmentfirma Cowen.

„Fast alle Fluggesellschaften haben die Menschen ermutigt, vorzeitig in Rente zu gehen oder sich eine Auszeit zu nehmen. Und diejenigen, die vorzeitig in Rente gegangen sind, möchten möglicherweise nicht mehr zur Arbeit zurückkehren“, sagte sie über die Mitarbeiter der Fluggesellschaft.

„Es ist schwer, sich von diesen Tiefs wieder aufzubauen.“

Die Lizenzen einiger Piloten müssen noch erneuert werden, während Positionen für Bodenpersonal und Gepäckabfertigung unbesetzt bleiben – oder schnell geräumt werden – aufgrund niedriger Löhne und stressiger Arbeitsbedingungen, sagen die Gewerkschaften.

Regierungsbehörden haben für die Flughafensicherheit und den Zoll einen regelrechten Einstellungsrausch, seit April sind mehr als 1.000 neue Sicherheitskontrollbeamte im Einsatz – obwohl nicht alle die Erlaubnis haben, die Scanner zu bedienen – so das Bundesverkehrsministerium.

Air Canada hat in diesem Jahr mehr als 2.000 Mitarbeiter an Flughäfen und mehr als 750 in Kundendienstzentren eingestellt, für eine Gehaltssumme von über 32.000 – 93 % des Niveaus von 2019.

„Fluggesellschaften haben die Pandemie auch genutzt, um Flugzeugtypen aus ihren Flotten zu streichen und ihre ältesten Flugzeuge am Boden zu lassen und stillzulegen. Es ist schwierig, diese Flugzeuge zurückzubringen, wenn sie einmal geparkt sind, ohne viel Wartung durchzuführen“, fügte Becker hinzu.

„Da die Nachfrage weiter steigt, betrachten wir im Wesentlichen die Unfähigkeit der Fluggesellschaften, sie einfach zu erfüllen. Und ich denke, das gilt auf der ganzen Welt.

In einem Memo, das The Canadian Press vorliegt, warnte Michael Rousseau, CEO von Air Canada, die Mitarbeiter am Mittwochabend, dass „dieses Wochenende zum Canada Day hart werden wird“.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Straffung der Flugpläne es der Fluggesellschaft ermöglicht, „bis Ende Juli die vollen Vorteile zu sehen“, sagte er.

In einer E-Mail an die Passagiere am selben Abend entschuldigte sich Rousseau für die Annullierungen und „Mängel beim Kundenservice“, sagte aber auch, dass die Reduzierung der Flüge auf die Belastungen des „globalen Luftfahrtsystems“ zurückzuführen sei, und nannte sie „beispiellos und unvorhergesehen“.

Seit Januar sind laut FlightAware die beiden größten Fluggesellschaften Kanadas oder ihre Tochtergesellschaften fünf der sieben führenden Fluggesellschaften für den Anteil der verspäteten Flüge.

Swoop von WestJet belegt mit 50 % den 2. Platz und Air Canada mit 43 % den 7. Platz. Dazwischen liegen die regionalen Tochtergesellschaften WestJet Encore, Air Canada Rouge und Jazz Aviation.

Wachsende Menschenmassen in den internationalen Ankunftsbereichen veranlassten den Feuerwehrchef der Greater Toronto Airports Authority, eine Anweisungswarnung vor potenziellen „Gefahren“ herauszugeben, die durch behinderte Ausgänge und „Lebenssicherheitsbedenken“ verursacht werden.

„Die Passagierüberlastung auf der Ankunftstransferebene der Terminals 1 und 3 überschreitet zeitweise weiterhin ein akzeptables Niveau, was teilweise darauf zurückzuführen ist, dass einige Fluggesellschaften das etablierte Warteverfahren nicht befolgen, um die Sicherheit in den Terminalgebäuden aufrechtzuerhalten“, sagte Todd Aitken in einer Anordnung vom 23. Juni gewarnt und von The Canadian Press erhalten.

Zusätzlich zu Engpässen an Sicherheits- und Zollkontrollen weist Air Canada weiterhin auf Beschränkungen der Flugnummer hin, „die von der Flugsicherung in Kanada und den Vereinigten Staaten auferlegt werden und von den Fluggesellschaften verlangen, in letzter Minute zu stornieren.

Und WestJet sagte in einer Pressemitteilung, dass es den Betrieb stabilisiert habe, „um reaktive Stornierungen zu vermeiden“.

„Im kanadischen Luftfahrtökosystem bestehen jedoch nach wie vor erhebliche operative Herausforderungen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen und zu Verzögerungen beitragen können.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 4. Juli 2022 veröffentlicht.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.