Kyanite schließt Seed-Finanzierung in Höhe von 800.000 € ab

Markus Schwarzer, CEO, Kyanite

Kyanitein Musik-KI-Startup mit Sitz in Berlin und Mannheim, Deutschland, hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 800.000 € abgeschlossen.

Die Runde wurde von den ehemaligen finetunes-Gründern Oke Göttlich und Henning Thieß geleitet, unter Beteiligung von Michael Shmilov (ehemaliger COO von Viber), Patrick Joest (ehemaliger EVP Global Content Partnerships & Sync bei BMG), Lars Ettrup (CEO und Mitbegründer von Linkfire, Family Office Lioncorn Capital und andere Technologie-Business Angels, darunter Daniel Kondermann, Oliver Lesche, Andrea Kranzer, Edmund Ahrend.

Das Unternehmen beabsichtigt, die Mittel zu verwenden, um seine Lösungen weiterzuentwickeln und seine Geschäftstätigkeit und Marktreichweite auszubauen.

Cyanite wurde 2019 gegründet und wird von Markus Schwarzer, CEO, geleitet und hilft Musikunternehmen dabei, ihre Kataloge in ihr eigenes persönliches Spotify umzuwandeln – indem es Musikbibliotheken mit der Einfachheit, Sichtbarkeit und Funktionalität versorgt, die erforderlich sind, um so zu arbeiten, wie sie und ihre Benutzer es wünschen.

Das Unternehmen entwickelt KI-basierte Analyse- und Empfehlungslösungen zum Markieren und Suchen von Musik. So können Musik-, Unterhaltungs- und Werbeunternehmen die richtigen Songs für die Suchanfragen ihrer Kunden liefern.

Cyanite unterstützt Akteure in der Musik- und Werbebranche über API- oder No-Code-Lösungen. Zu den Musikunternehmen, die es verwenden, gehören Produktionsmusikbibliotheken APM Music und Far Music (RTL), der Radiosender SWR, die Musikverlage Nettwerk, NEUBAU Music und Schubert Music sowie Sound-Branding-Agenturen amp Sound Branding, Universal Music Solutions und Human in the World.

EndSME

14.08.2022

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.