LGA-Präsident bestreitet, Cannon-Brookes zu viel Einfluss zu geben

Es ist das Ende des ersten Tages der Energiestudie der Australian Financial Review & Klimagipfel. Need to Know wird morgen zurück sein, um über den zweiten Tag des Gipfels zu berichten.

Hier sind einige der bisherigen Highlights:

Es wird erwartet, dass die Einzelhandelsstrompreise im Jahr 2023 um mindestens 35 % steigen werden: Die Strompreise könnten im nächsten Jahr in die Höhe schnellen, da das System mit dem Übergang zu sauberer Energie zu kämpfen hat, sagten die Chefs von Energieunternehmen gegenüber The Australian Financial Review’s Energy & Klimagipfel.

Chance und Risiko des US Green New Deal für Australien, sagt Bowen: Chris Bowen hat davor gewarnt, dass Australien „zuschlagen muss, solange das Eisen heiß ist“, um der bevorzugte Handelspartner der Vereinigten Staaten für erneuerbare Energien zu werden.

Albanese muss in Sachen sauberer Energie mit den USA mithalten, warnt Debelle: Der frühere RBA-Abgeordnete Guy Debelle sagt, es bestehe ein ernsthaftes Risiko, dass Australien seine natürlichen Vorteile sauberer Energie verschwendet, wenn es die nicht erreicht neue US-Zuschüsse.

„Riesige“ Chance für erneuerbare Energien, sagt ARENA-Chef: Australien unterschätzt die Menge an grüner Energie, die es produzieren kann, und könnte die aktuellen Prognosen bis 2050 übertreffen, sagt ARENA-Chef Darren Miller.

„Game Changer“ erforderlich, um Verbraucher vor steigenden Energierechnungen zu schützen: Die Identifizierung von Kunden, die ihre Energierechnungen nicht früher bezahlen können, wird bei steigenden Preisen von entscheidender Bedeutung sein, sagte Clare Savage, Vorsitzende der australischen Energieregulierungsbehörde.

Was Macquaries Alinta Margin Call über die Energiekrise sagt: Kaputte Märkte. Steigende Preise an den Futures-Märkten. Bill Schock. Schmerzen auf der Baustelle. Australiens Top-Energie-CEOs sind nicht optimistisch, was kommen wird.

Laut einem liberalen Abgeordneten kann die Kernenergie der beste Freund der Erneuerbaren sein: Der Energiesprecher der Opposition, Ted O’Brien, kritisierte die Atomkraft. Er führte Beispiele für die Einführung von Nuklearwaffen in Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten an. Der Abgeordnete von Fairfax sagte dann, dass die Einführung von mehr Kernkraft in Australiens Energiemix die Energiesicherheit erhöhen würde, weil er behauptete, dass dies im Vergleich zu erneuerbaren Energien die Abhängigkeit Australiens von der chinesischen Produktion verringern würde.

Kohlenstoff braucht einen Marktpreis, sagt Liveris: Der Vorsitzende von Lucid Motors, Andrew Liveris, sagte, dass ein Marktpreis für Kohlenstoff erforderlich sei. Die Zahl sei „für die meisten Menschen keine gute Zahl“, etwa 80 Dollar oder mehr, aber sie würde „Emittenten dazu bringen, mit Menschen zu handeln, die erneuerbare Energien einsetzen“.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert