Lindblad, Schweden, gewinnt die Espirito Santo Trophy beim World Amateur Team Golf – LSU

ROTER STOCK – LSU-Seniorin Ingrid Lindblad erzielte eine 3-unter-69-Finalrunde, um Schweden in der Endrunde der Amateur-Tag-Team-Weltmeisterschaft für den Besitz der Espirito Santo-Trophäe am Samstag in Paris vom vierten auf den ersten Platz vorzurücken.

Schweden würde nach vier Spieltagen mit dem Titelverteidiger USA punktgleich sein und gewann die Trophäe in einem Scorecard-Playoff, indem es die nicht gezählten Punkte im Format Spiel 3, Zählung 2 der Endrunde hinzufügte.

Schweden startete aus der Medaillenposition in den Tag, konnte sich aber wieder an die Spitze klettern, nachdem Lindblad ihr Ergebnis und Teamkollegin Meja Ortengren 2-unter-70 erzielt hatte, um Schweden für den Tag auf -5 und in der letzten Runde am Samstag als Eröffnungsrunde auf -13.559 zu bringen wurde auf Saint Nom-La Breteche (Par 72) gespielt, während die mittleren beiden Runden auf Le Golf National (Par 71) gespielt wurden.

Die Vereinigten Staaten, die hinter dem schwedischen Team spielten, erzielten ein 4-unter-140 und beendeten es ebenfalls mit einem 13-unter-Par 559. Deutschland und Chinese Taipeh, die zu Beginn der Finalrunde 1:2 lagen, konnten mit den beiden besten Teams nicht Schritt halten letzter Tag.

Bei einem Gleichstand der beiden Mannschaften erfordern die Regeln daher die Verwendung der nicht gezählten Punktzahl in der Endrunde, um den Champion zu ermitteln. Louis Rydquist für Schweden erzielte eine 1 von 73, während Rachel Kuehn aus den Vereinigten Staaten eine 2 von 74 erzielte, was Schweden die Goldmedaille und den Besitz der Trophäe bescherte.

Normalerweise hätte Schweden die Trophäe zwei Jahre lang, aber aufgrund der Pandemie wurde eigentlich die Veranstaltung von 2021 verschoben, sodass Schweden die Trophäe 2023 verteidigen muss.

Die Vereinigten Staaten gewinnen die Silbermedaille und Deutschland, unter 12.560, wird die Bronzemedaille gewinnen.

Individuell hatte Lindblad vier solide Tage auf der internationalen Bühne mit Runden von 74-66-71-69, um bei 6-unter-280 zu beenden, geteilt auf dem vierten Platz, einem Schuss auf drei für den ersten Platz in 7 unter Par. Lindblad verbesserte sich in der Endwertung um fünf Plätze. Zu Beginn des Turniers verbesserte sie sich in der ersten Runde um 47 Plätze, nachdem sie in der zweiten Runde 66 Plätze belegt hatte.

Lindblads Teamkollegin Ortengren hatte diese Führung die meiste Zeit und endete punktgleich mit der Deutschen Helen Briem und der Amerikanerin Rose Zhang.

Anfang der Woche, nach seiner 66 in der zweiten Runde, die Schweden in den Titelkampf trieb, gab Lindblad den Ton für sein Team an.

„Eine Runde wie diese bedeutet dem Team viel, obwohl es weniger hätte sein können“, sagte Lindblad, der Amateur-Europameister von 2021. „Wir haben darüber gesprochen, aggressiv zu spielen, was wir versucht haben (Donnerstag). Eine niedrige Runde wie diese bringt uns an die Spitze der Gesamtwertung und von dort aus müssen wir einfach weitermachen.

Für Schweden war es ihr dritter Sieg bei der Espirito Santo Trophy, aber ihr erster bei diesem Event seit den Siegen in den Jahren 2004 und 2008. Das Frauen-Event begann 1964. Der Amateurmannschaftswettbewerb der Männer beginnt nächste Woche und spielt um die Eisenhower Trophy. tritt seit 1958 an.

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.