Live-Nachrichten: Die deutschen Erzeugerpreise erreichen den höchsten Stand aller Zeiten

Dutzende Bürger Hongkongs, die sich am Montagabend vor dem britischen Konsulat der Stadt versammelten, um an der Beerdigung der Königin teilzunehmen, nutzten die Veranstaltung, um den seltenen öffentlichen Widerstand gegen die lokalen Behörden zu demonstrieren.

Mehr als 100 Menschen waren außerhalb des Gebäudes, um die Veranstaltung live zu verfolgen, obwohl das britische Konsulat keine öffentlichen Trauerfeiern abhält.

An einem Punkt sangen eine Reihe von Teilnehmern die De-facto-Hymne der pro-demokratischen Proteste von 2019, „Glory to Hong Kong“, deren Sätze nun als mögliche Verletzung des von Peking auferlegten umfassenden nationalen Sicherheitsgesetzes angesehen werden.

Sie skandierten auch „Hong Kongers, add oil“, was einer der beliebtesten Protestslogans während der Proteste 2019 war. Die Polizei nahm einen Mann mit, der eine Mundharmonika-Version von „Glory to Hong Kong“ spielte, aber dafür gab es keine Bestätigung er war verhaftet worden.

Solche öffentlichen Zurschaustellungen von Protestliedern und Slogans sind in der Stadt selten zu sehen, nachdem viele wegen Verstößen gegen das Sicherheitsgesetz festgenommen wurden, das nach den Protesten eingeführt wurde.

Ebenfalls am Montag erhob die Polizei Anklage wegen Behinderung eines Polizeibeamten gegen den Leiter der Hong Kong Journalists Association, nur wenige Tage vor seiner geplanten Reise nach Großbritannien im Rahmen eines Journalistenstipendiums.

Ronson Chan, stellvertretender Redakteur des Online-Outlets Channel C HK, wurde vor fast zwei Wochen festgenommen, als er über eine Nachrichtenveranstaltung berichtete. Der Journalistenverband wurde von Peking-freundlichen Persönlichkeiten als „Anti-China“ bezeichnet.

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.