Meist aus Deutschland ausgewiesene Albaner und Mazedonier im Jahr 2022 – EURACTIV.de

Zwischen Januar und Juni 2022 wurden 6.198 ausländische Staatsbürger aus Deutschland abgeschoben, wobei Albaner und Mazedonier nach Angaben der deutschen Bundesbehörden die Liste der Rückkehrer anführten.

Beide Länder sind EU-Beitrittskandidaten und erhielten grünes Licht für den Beginn der Verhandlungen im Juni dieses Jahres. Beide kämpfen jedoch nach wie vor mit Massenemigration, illegaler und irregulärer Migration sowie unbegründeten und begründeten Asylanträgen.

Von den Rückkehrern waren 454 Mazedonier und 402 Albaner. Nach diesen beiden Nationalitäten kamen Georgier und Türken.

Albanien hält jedoch den Rekord für die meisten Asylsuchenden in den EU-Ländern. Im Jahr 2021 waren 13.210 albanische Asylsuchende in der EU registriert, hauptsächlich in Frankreich, Belgien und Deutschland. Tausende weitere bewarben sich in den Vereinigten Staaten. Hunderten von ihnen wird jedes Jahr Asyl gewährt, obwohl Albanien offiziell ein sicheres Herkunftsland ist.

Nordmazedonien stellte im vergangenen Jahr nur 3.020 Asylbewerber zur Verfügung, 10.000 weniger als sein Nachbar.

Britische Behörden berichteten kürzlich, dass 40 % derjenigen, die den Ärmelkanal mit dem Boot überquerten, um illegal in das Vereinigte Königreich einzureisen, aus Albanien stammten – ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr.

Ein kürzlich zwischen Albanien und dem Vereinigten Königreich geschlossenes Abkommen sieht angesichts der aktuellen Situation eine Beschleunigung der Abschiebungen vor.

„Dank unserer hervorragenden Zusammenarbeit mit Albanien werden wir jede Gelegenheit nutzen, um die Abschiebung von Albanern ohne Aufenthaltsrecht im Vereinigten Königreich zu beschleunigen“, sagte Innenministerin Priti Patel letzte Woche.

„Einer großen Zahl von Albanern werden von rücksichtslosen Schmugglern und bösartigen Banden des organisierten Verbrechens Lügen verkauft, was sie dazu bringt, verräterische Reisen in fadenscheinigen Booten nach Großbritannien zu unternehmen“, fügte sie hinzu.

Das aktueller Status löste einen Sturm aus Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, rechter Rhetorik und Hassreden gegen Albaner und andere Migranten aus, angeheizt von Boulevardzeitungen und spalterischen Persönlichkeiten wie Nigel Farrage.

In Albanien schweigt die Regierung zu diesem Thema weitgehend, und die Faktoren, die die Migration vorantreiben, wie Armut, fehlende Chancen, wirtschaftliche Herausforderungen, unterfinanzierte Gesundheitsversorgung und Bildung und eine Vielzahl anderer sozialer Probleme, werden nicht ausreichend berücksichtigt .

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.