Michael Schumacher seltenes Gesundheits-Update von Jean Todt, Skiunfall

Der frühere F1-Chef Jean Todt hat den Fans von Michael Schumacher versichert, dass er „in guten Händen“ ist, und enthüllt, dass er den verzweifelten Star dreimal pro Woche besucht.

Der ehemalige Ferrari-Chef – der einer der wenigen Menschen ist, die die F1-Legende noch sehen dürfen – hatte sich zuvor über ihre enge Freundschaft geäußert.

Der siebenmalige Weltmeister erholt sich weiterhin von einem schrecklichen Skiunfall in den französischen Alpen im Jahr 2013, der ihm schwere Hirnschäden bescherte.

Michael Schumacher wurde bei dem Skiunfall schwer verletzt. Foto: Mark Thompson/Getty ImagesQuelle: Getty Images
Corinna Schumacher, Ehefrau des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher und Tochter Gina Schumacher. Foto: Andreas Rentz/Getty ImagesQuelle: Getty Images

Sehen Sie sich alle Trainings, Qualifyings und Rennen des FORMULA 1 HEINEKEN DUTCH GRAND PRIX 2022™ live auf Kayo an. Neu bei Kayo? Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion >

Sein Zustand ist ein streng gehütetes Geheimnis geblieben, da seine Frau Corinna es vorzieht, ihren Ehemann privat in ihrem Haus in Genf, Schweiz, zu behandeln.

Und jetzt hat sich der ehemalige Ferrari F1-Chef Todt bei Michaels Fans für ihr Engagement bedankt und ihnen versichert, dass ihre geliebte Ikone in „den besten Händen“ ist und von Menschen umgeben ist, die ihn lieben. Die Sonne Berichte.

Er sagte Bild„Ich freue mich, dass die Fans, nicht nur in Deutschland, so sehr an ihn denken.

„Die Leute stellen so viele Fragen über Michael. Fans müssen wissen, dass er in guten Händen ist.

„Im besten Fall ist er umgeben von Menschen, die ihn lieben.“

Der ehemalige F1-Chef bestätigte auch, dass er ein häufiger Besucher des Schumacher-Haushalts war.

„Solange ich auf dieser Welt bin, werde ich sie immer besuchen“, fügte er hinzu.

„Manchmal sehen wir uns dreimal die Woche, manchmal einen ganzen Monat nicht.

„Sie sind meine Freunde und wir stehen in ständigem Kontakt. Alles, was ich für die Familie Schumacher tun kann, werde ich tun.“

Michael Schumacher mit Ferrari-Teamchef Jean Todt im Jahr 2001.Quelle: AFP

Es kommt nach Schumachers Frau Corinna, 53, brach in Tränen aus als die F1-Legende im Juli in einer emotionalen Zeremonie ausgezeichnet wurde.

Die Ferrari-Ikone wurde mit dem Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Corinna und ihre Tochter Gina-Maria, 25, nahmen die Ehrung in ihrem Namen entgegen – und wurden von Todt auf der Bühne begleitet.

Corinna Schumacher, Ehefrau des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher und Tochter Gina Schumacher mit Jean Todt. Foto von Andreas Rentz/Getty ImagesQuelle: Getty Images

Todt teilte zuvor Details über den Zustand des Stars mit und sagte, er „hofft, dass die Welt“ seinen lieben Freund wiedersehen kann, und fügte hinzu, dass Schumacher sich „nie verändert“ habe.

Er fuhr fort: „Ich lasse ihn nicht allein. Er, Corinna, die Familie, wir haben so viel zusammen erlebt.

„Die Schönheit dessen, was wir durchgemacht haben, ist ein Teil von uns und geht weiter.

„Manchmal verändern dich Erfolg und Geld. Aber Michael hat sich nie verändert. Er ist so stark.

Er verriet auch, dass Schumacher immer noch gerne Formel-1-Rennen anschaut.

Er sagte, er habe den 53-Jährigen, der seit seinem Unfall nicht mehr öffentlich gesehen wurde, regelmäßig besucht, um sich gemeinsam Rennen anzuschauen.

Das sagte er dem deutschen Fernsehsender RTL„Ich vermisse Michael nicht, das sehe ich. Ja, es stimmt, ich schaue mir die Rennen mit Michael an.

„Aber natürlich vermisse ich, was wir früher zusammen gemacht haben.“

Formel-1-Fahrer Michael Schumacher und seine Frau Corinna im Jahr 2010. AFP PHOTO / JENS KALAENEQuelle: AFP

Dieser Artikel erschien ursprünglich am Die Sonne und wurde mit Genehmigung reproduziert

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.