Mit einer Halsentzündung zieht sich Lakshya Sen von den Australian Open zurück

Der an einer Halsentzündung leidende indische Starpendler Lakshya Sen hat sich vom bevorstehenden Australian Open Super 300-Badmintonturnier zurückgezogen.

Der 21-Jährige aus Almora steckte sich die Infektion kurz vor den Hylo Open an, wo er in Saarbrücken in der ersten Runde gegen Ng Ka Long Angus aus Hongkong verlor.

Die Australian Open finden vom 15. bis 20. November in Sydney statt.

„Ich hatte Fieber, Halsschmerzen und Schwäche, nachdem ich Saarbrücken vor den Hylo Open erreicht hatte. Wahrscheinlich habe ich mir die Infektion aus Paris eingefangen“, sagte Sen, der nach Hause zurückgekehrt war, am Sonntagabend gegenüber PTI in Indien.

„Ich fand es nicht so schlimm. Ich habe letzten Sonntag trainiert und dann am Montag gespürt, dass es schlimmer wurde. Ich habe online einen Arzt aufgesucht und Medikamente genommen. C „Jetzt ist es unter Kontrolle. Aber angesichts der Situation habe ich es beschlossen, sich von den Australian Open zurückzuziehen.“ Der Champion der Commonwealth Games sagte, dass die Tatsache, dass er keine Chance hatte, das Finale der World Tour zu erreichen, auch eine Rolle bei seiner Entscheidung spielte, sich aus dem Turnier zurückzuziehen.

„Ich hatte meine Bewerbungen früher abgeschickt, weil ich dachte, es würde mir helfen, mich für die World Tour Finals zu qualifizieren, aber jetzt ist das nicht mehr möglich, also ist es besser, dass ich mir ein paar Wochen frei nehme, dass ich wieder voll fit bin und meine Karriere starte Saison Training, um für die nächste Saison bereit zu sein Die letzten Monate waren schwierig für Sen, der sich direkt nach der Weltmeisterschaft einer Operation wegen einer „verkrümmten Nasenscheidewand“ unterziehen musste, einer Erkrankung, die bei einer dünnen Wand (Nasenscheidewand) zwischen den Nasengängen auftritt wird auf eine Seite verschoben.

„Ich hatte diese Bedingungen in den letzten Jahren. Ich konnte auf beiden Seiten meiner Nase nicht richtig atmen. Eine Seite war komplett blockiert. Die Ärzte hatten mir gesagt, dass es erst behoben werden könne, wenn ich 18 oder 20 Jahre alt sei.

„Aber bei einer Reihe von Turnieren wie der CWG und den Weltmeisterschaften war keine Zeit. Also habe ich mich nach der Weltmeisterschaft für eine Operation entschieden. Sen, der All England Silbermedaillengewinner, sagte, es sei das einzige Zeitfenster seit Beginn der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Paris im nächsten Jahr.

„Es dauerte 3-4 Wochen, bis ich mich vollständig erholt hatte. Aber meine Immunität war am Boden. Die Operation verlief sehr gut. Aber ich konnte nicht immer 100% spielen“, sagte der aktuelle Weltranglisten-Achte.

„Ich habe erst zwei Wochen vor einer Europatour angefangen zu spielen. Da es um meine Qualifikation für die World Tour Finals ging und der Arzt auch grünes Signal gegeben hatte, dachte ich, ich lasse mich spielen. Also, was ist sein Plan jetzt?

„Ich habe vor, Zeit mit meiner Familie zu verbringen, mich zu verbessern und für die nächste Saison zu trainieren. Ich werde wahrscheinlich in PBL spielen“, sagte der Indian Open-Champion.

Auf die Frage, wie zufrieden er mit dem Verlauf der Dinge im Jahr 2022 sei, sagte Sen: Ich habe einen ziemlich guten Start hingelegt. Das Erreichen des Finales bei einigen Veranstaltungen gab mir viel Selbstvertrauen. Ich wollte in CWG, All England, Weltmeisterschaften gut abschneiden, manches habe ich gut gemacht, manches nicht, aber es war eine gute Saison.

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert