Naher Osten: Laut UN wurden nach umstrittenen Morden zahlreiche Schusswunden im Krankenhaus gefunden | Weltnachrichten

Der Tod eines Hilfskonvois ereignete sich in einer „spontanen Situation“, die „eindeutig schief gelaufen ist“, sagt der Analyst von Sky News

Das Ereignis, bei dem Palästinenser starben, als sie sich einem humanitären Konvoi im Norden des Gazastreifens näherten, scheint aus „zwei Vorfällen innerhalb eines Raums von etwa 600 Metern“ zu bestehen. Michael Clarke, Militäranalyst bei Sky News sagte.

Im ersten Fall schien es, als habe der Konvoi, bestehend aus etwa 30 Lastwagen, „irgendeine Pause oder einen Stopp eingelegt“, sagte Clarke.

„Eine Gruppe von Menschen ging um viele Lastwagen herum und es sah aus, als gäbe es eine Art Massenansturm“, fügte er hinzu.

„Vielleicht wurden einige Leute von Lastwagen angefahren.“

Bei dem Vorfall, etwas weiter nördlich, handelt es sich um einen Vorfall, „von dem wir wissen, dass die IDF und die Schießerei beteiligt waren“, sagte Clarke.

Die Lastwagen versuchten, das Wadi Gaza zu überqueren, einen Bach, der im Sommer trocken und im Winter voller Wasser ist.

Die Lastwagen hätten langsamer fahren sollen.

Clarke sagte, IDF-Soldaten hätten „Warnschüsse angesichts einer Menge verzweifelter und völlig spontaner Menschen abgefeuert“.

Er fügte hinzu: „Warnschüsse hätten die Situation verschlimmert.

„Die IDF sagte, sie dachten, dass sich ihnen immer noch Menschen näherten, und feuerten in die Menge.

„Und es sieht so aus, als hätte auch ein Panzer geschossen.

„Es scheint, als wäre es so passiert.

„Und das passiert, wenn Soldaten keine guten Einsatzregeln haben und die ganze Situation möglicherweise überraschend war.“

Clarke sagte, die IDF-Soldaten könnten besorgt gewesen sein, dass einige der Menschen, die sich um die Lastwagen herum bewegten, Hamas seien.

Es sei damals dunkel gewesen, was die Komplexität noch erhöht habe, sagte er.

„Man kann den Truppen nicht direkt die Schuld geben, wohl aber den Kommandeuren, weil die Truppen nicht richtig darüber informiert waren, was passieren könnte“, fügte er hinzu.

„Die Situation war spontan und ging offensichtlich schief.

„Diese Dinge passieren. Und das soll niemanden entlasten.

„Aber es stimmt nicht, dass die IDF einfach nur loszog, um Zivilisten zu erschießen.“

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza wurden mehr als 100 Palästinenser getötet.

Rüdiger Ebner

„Internet-Fanatiker. Böser Organisator. Fernseh-Fanatiker. Entdecker. Hipster-freundlicher Social-Media-Junkie. Zertifizierter Food-Experte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert