Nanoco weitet Rechtsstreit gegen Samsung mit neuer Klage in Deutschland aus

Nanoco mit Sitz in Manchester hat rechtliche Schritte gegen den Technologieriesen Samsung in Deutschland eingeleitet und erwägt weitere Fälle in anderen Gebieten, in denen Samsung bedeutende Umsätze erzielt.

Nanoco, ein Entwickler von Materialien, die bei der Herstellung von Fernsehmonitoren und -bildschirmen verwendet werden, sagte, der Unterstützer seiner aktuellen Klage gegen Samsung in den Vereinigten Staaten habe einem erweiterten Budget zu ähnlichen kommerziellen Bedingungen zugestimmt.

Die Klage bezieht sich auf die angebliche Verletzung des geistigen Eigentums von Nanoco durch Samsung.

Er bereitet sich auf einen Prozess gegen Samsung vor einem Gericht in Texas vor, der am 12. September beginnen und voraussichtlich eine Woche dauern wird.

Nanoco hat die jüngste Klage gegen Samsung heute (23. August) in einer Börsenmitteilung bekannt gegeben.

Er sagte, die deutsche Klage beruhe auf einem Schwesterpatent zu einem der Patente in dem US-Rechtsstreit.

Deutschland ist einer der größten europäischen Absatzmärkte für hochwertige Fernseher. Nanoco sagte, dieser sehr zielgerichtete Ansatz werde es ihm ermöglichen, Rechtsstreitigkeiten schneller und zu geringeren Kosten zu verfolgen.

Nanoco sagte, es erwäge aktiv Optionen für ähnliche Rechtsstreitigkeiten in anderen Gerichtsbarkeiten, in denen seine einzigartige, weltweit führende Technologie patentiert wurde und in denen Samsung bedeutende Umsätze erzielt.

Brian Tenner, Managing Director von Nanoco, sagte: „Wir haben von Anfang an klargestellt, dass das geistige Eigentumsportfolio von Nanoco globaler Natur ist und als solches verteidigt wird.

„Wir haben weiterhin die Unterstützung unseres Geldgebers und des leitenden Rechtsteams von Mintz. Ihre Position spiegelt ihr Vertrauen in die Stärke unseres Arguments weltweit wider.

Er fügte hinzu: „Die Ausweitung unserer Aktion zu diesem Zeitpunkt spiegelt unser Vertrauen in den Fall in den Vereinigten Staaten wider.

„Es sollte auch beachtet werden, dass das Standardmittel nach deutschem Recht eine einstweilige Verfügung und die Entfernung gefälschter Produkte aus dem Verkauf ist, was Samsung effektiv daran hindern würde, gefälschte Produkte zu verkaufen, es sei denn, es wurde eine finanzielle Einigung zwischen den Parteien vereinbart.

„Auch die Gerichtsverfahren in Deutschland sind tendenziell schneller, was uns auch bei unserer Suche nach fairem Shareholder Value helfen wird.“

Letzte Woche gab Nanoco bekannt, dass der Richter während einer vorläufigen Anhörung in Texas über eine Reihe von Anträgen entschieden hat, die von Nanoco und Samsung eingereicht wurden.

Dazu gehörten vier Anträge von Samsung, die der Richter ablehnte, und einen, den er ablehnte.

Nanoco sagte, dass eine Reihe weiterer Anträge beschlossen worden seien, ohne wesentliche Überraschungen oder Enttäuschungen für die Gruppe.

Herr Tenner sagte letzte Woche: „Wir sind in einer Position der Stärke – das Nettoergebnis der Entscheidungen zu den Anträgen der vorgerichtlichen Konferenz bewahrt alle Schadensersatzmodelle von Nanoco und ihre Expertenaussagen.“

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.