Neu diese Woche: ‚The Handmaid’s Tale‘ und ‚Goodnight Mommy‘

Hier ist eine kuratierte Sammlung der Unterhaltungsjournalisten von Associated Press darüber, was diese Woche für TV, Streaming-Dienste und Musikplattformen kommt.

– Die Zwillingsbrüder gehen für einen Kurzurlaub zu ihrer Mutter, stellen aber fest, dass etwas mit ihr nicht stimmt „Gute Nacht Mama“ ein englischsprachiges Remake eines österreichischen Kult-Horrors aus dem Jahr 2014. Naomi Watts spielt die Mutter, eine Schauspielerin, deren Gesicht in Bandagen gewickelt ist – vermutlich, um sich von einer plastischen Operation zu erholen. Sie ist auch ziemlich nervös und seltsam grausam und die Jungs Elias (Cameron Crovetti) und Lucas (Nicholas Crovetti) beginnen sich Sorgen zu machen, dass es nicht ihre Mutter, sondern ein Betrüger ist. Unter der Regie von Matt Sobel erscheint „Goodnight Mommy“ am Freitag, den 16. September bei Prime Video.

– Ein Jahr später „Offizieller Wettbewerb“ Erstmals bei den Raves der 78. Filmfestspiele von Venedig gezeigt, kommt es am Freitag, den 16. September, endlich auf einem Streaming-Dienst, AMC+, an. Egomanen, die von einem Milliardär angeheuert wurden, um gemeinsam einen Film zu drehen. Auf jeden Fall ist der spanischsprachige Film unter der Regie von Mariano Cohn und Gaston Duprat verrückt und lustig und ein großartiges Schaufenster für seine Protagonisten Cruz und Banderas.

— Drüben auf Disney+, der Originaldokumentation „Mija“ erzählt die Geschichte von Doris Muñoz und Jacks Haupt, den Töchtern mexikanischer Einwanderer, die versuchen, ihren Weg in die Musikindustrie der Vereinigten Staaten zu finden. Es ist das Regiedebüt von Isabel Castro, ebenfalls Mexikanerin, und erscheint am Freitag, den 16. September. Die Kritikerin Lisa Kennedy schrieb in der Variety-Rezension des Sundance Film Festival: „Castros Spielfilmdebüt handelt von Trauer und Verletzlichkeit, sprüht aber auch vor Freude und echter Einsicht.“

– Lindsey Bahr, Drehbuchautorin von AP Cinema

„Nach der Nacht muss das Licht kommen, nicht wahr?“ Das Album „Mr. Sun“ von Little Big Town erscheint am Freitag, den 16. September, der Nachfolger des neuesten Albums der Band, „Nightfall“. Bandmitglied Karen Fairchild sagt: „‚Mr. Sun‘ konzentriert sich auf bessere Tage, den Wert von Freundschaften und Familie; Es geht um Herzschmerz und Loslassen, aber es ist voller Sonnenschein und Freude. Das 16-Song-Album – mit einem Bandmitglied, das 13 schreibt oder mitschreibt – enthält „Rich Man“, das dunstige und süchtig machende „Den ganzen Sommer über“ und „Hölle ja.“

– Die Singer-Songwriterin Michelle Branch wird trotz ihrer eigenen persönlichen Probleme ihr neues Album „The Trouble with Fever“ veröffentlichen. Das Album, das am Freitag, den 16. September veröffentlicht wird, wurde gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Black Keys-Schlagzeuger Patrick Carney, produziert. Branch wurde letzten Monat festgenommen, weil er Carney angeblich geschlagen hatte, aber die Staatsanwaltschaft entschied, keine Anklage zu erheben. Die erste Single des Albums, „Ich bin ein Mann,“ ist ein bluesiger Protestsong, der sich mit Themen wie Frauenrechten, toxischer Männlichkeit, reproduktiven Rechten und sexueller Belästigung auseinandersetzt.

— Marcus Mumford veröffentlicht sein erstes Soloalbum am Freitag, den 16. September, aber er hat viele Freunde angeworben, um ihm zu helfen: Brandi Carlile, Phoebe Bridgers, Clairo, Monica Martin und Julia Michaels. Das Album „(selbstbetitelt)“ produzierte das Ruhige und doch Kraftvolle „Kannibale“ (mit einem Video unter der Regie von Steven Spielberg) und der Superlative „Anmut,“ eine kathartische Melodie, unterbrochen von den Texten: „Ich höre, es gibt Heilung gleich um die Ecke.“ Blake Mills produzierte das Album.

– Jessie Reyez hatte Pech, als sie ihr Debütalbum „Before Love Came To Kill Us“ veröffentlichte. Es wurde Ende März 2020 veröffentlicht, zeitgleich mit der Pandemie, die seine Begeisterung auslöschte. Diese Woche hofft sie auf mehr Glück mit „YESSIE“, angeführt von dem sündhaften Single-Kiss-Off „Gemeinsamer Freund,“ mit der Zeile: „Diese Trauer hat sich in Hass verwandelt.“ Die kolumbianisch-kanadische Künstlerin hatte ein aufregendes Jahr, tourte mit Billie Eilish und trat beim Coachella Music Festival 2022 auf.

– Mark Kennedy, AP-Unterhaltungsautor

– „Die Geschichte der Magd“ kehrt mit hohen Einsätzen für June (Elisabeth Moss) und die Zukunft von Gilead zurück, der totalitären Gesellschaft, gegen die sie und andere ihr Leben riskiert haben. Die mit dem Emmy ausgezeichnete Serie, adaptiert nach dem gleichnamigen Roman von Margaret Atwood, ist zu einem Maßstab für Frauenrechtlerinnen geworden. In der fünften Staffel, die am Mittwoch mit zwei Folgen beginnt, befasst sich June mit den Folgen eines Mordes, während Serena (Yvonne Strahovski), die Frau, die sie verwitwet hat, ihren eigenen Weg zur Macht sucht. Hulu kündigte an, dass das Drama mit der sechsten Staffel enden wird.

– „Die Vereinigten Staaten und der Holocaust“ untersucht den jüdischen Völkermord in Nazi-Deutschland im Kontext der amerikanischen Gesellschaft und der Reaktion der Nation. Der dreiteilige Dokumentarfilm untersucht den Aufstieg von Adolph Hitler und der NSDAP im 20. Jahrhundert inmitten von Rassismus und Antisemitismus in anderen Teilen der Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten. Unter der Regie und Produktion von Ken Burns, Lynn Novick und Sarah Botstein und geschrieben von Geoffrey Ward wird die sechsstündige Dokuserie von Sonntag bis Dienstag, 18. bis 20. September, auf PBS ausgestrahlt und wird auf PBS.org verfügbar sein. Peter Coyote erzählt.

– Willst du eine Pause in deinem Tag? „Die Jennifer-Hudson-Show“ und „Sheri“ mit Komiker-Schauspieler Sherri Berger, sind hier, um zu gehorchen, wobei beide Shows am Montag debütieren. Schauspieler-Sänger und „American Idol“-Absolvent Hudson wird Gäste der ersten Woche begrüßen, darunter Simon Cowell, Magic Johnson und Hannah Waddingham. Unter den Gästen der ersten Woche von Shepherd: Ricki Lake, Robin Thicke und Derek Hough. Die Moderatoren versuchen, die Lücke zu füllen, die Ellen DeGeneres und Wendy Williams ‚jetzt abgeschlossene Shows hinterlassen haben, mit Kelly Clarkson und Drew Barrymore unter den zurückkehrenden Kandidaten.

— Lynn Elber, AP-Fernsehautorin

Die Unterhaltungsberichterstattung von AP finden Sie hier: https://apnews.com/apf-entertainment.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.