Neun EU-Staaten werden weiterhin „terroristische“ Gruppen der palästinensischen Zivilgesellschaft unterstützen

Neun Staaten der Europäischen Union sagten am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung, dass sie weiterhin mit den sechs palästinensischen zivilgesellschaftlichen Gruppen zusammenarbeiten würden, die Israel im vergangenen Jahr als terroristische Vereinigungen bezeichnet hatte, da es an Beweisen für diese Behauptung mangelte. Israel hat sechs palästinensische zivilgesellschaftliche Gruppen als terroristische Organisationen bezeichnet und ihnen vorgeworfen, Spenderhilfe an die Aktivisten weiterzuleiten, ein Schritt, der von den Vereinten Nationen und Menschenrechtswächtern kritisiert wurde.

Zu den Gruppen gehören die palästinensischen Menschenrechtsorganisationen Addameer und Al-Haq, die angebliche Menschenrechtsverletzungen durch Israel und die vom Westen unterstützte Palästinensische Autonomiebehörde im besetzten Westjordanland dokumentieren und die Vorwürfe zurückweisen. Die Außenministerien Belgiens, Dänemarks, Frankreichs, Deutschlands, Irlands, Italiens, der Niederlande, Spaniens und Schwedens erklärten, sie hätten von Israel keine „wesentlichen Informationen“ erhalten, die eine Überprüfung seiner Politik rechtfertigen würden.

„Sollte das Gegenteil bewiesen werden, würden wir entsprechend handeln“, sagten sie. „In Ermangelung solcher Beweise werden wir unsere Zusammenarbeit und unsere starke Unterstützung für die Zivilgesellschaft in den beiden OPT-Staaten (besetzte palästinensische Gebiete) fortsetzen. ”

Israel eroberte das Westjordanland, den Gazastreifen und Ostjerusalem im Nahostkrieg 1967. Die Palästinenser suchen die Gebiete für einen zukünftigen Staat.

(Diese Geschichte wurde nicht vom Devdiscourse-Team bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.