Nigeria begrüßt Deutschland für eine gemeinsame Erklärung zur Rückgabe beninischer Bronzen –

Nigeria und Deutschland haben am Freitag in Berlin eine historische gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die den Weg für die Rückkehr von 1.130 Beninern ebnen wird
Bronzen in Nigeria, 125 Jahre nachdem sie während der Benin-Expedition von 1897 aus dem alten Königreich Benin geplündert wurden.

Informations- und Kulturminister Alhaji Lai Mohammed und Außenminister Botschafter Zubairu Dada unterzeichneten für Nigeria, während die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock und die Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth für Deutschland unterzeichneten.

In seiner Rede vor der Unterzeichnung dankte Alhaji Mohammed der deutschen Regierung und dem Volk für die, wie er es nannte, „größte Rückführung von Objekten der Welt“.

„Wir möchten uns auch ganz herzlich bei den Behörden der verschiedenen deutschen Regionen, Städte, Museen und Institutionen bedanken, die dabei waren
zusammenarbeiten, um die Manifestation des historischen Ereignisses sicherzustellen, das wir heute erleben. Durch diesen Singular
Deutschland hat die Initiative ergriffen, um das Unrecht der Vergangenheit zu korrigieren“, sagte er.

Der Minister für Information und Kultur sagte, dass Deutschland Nigeria nicht kolonisiert habe und nicht an der Plünderung der Artefakte beteiligt gewesen sei, und fügte hinzu, dass viele Benin-Bronzen in deutschen öffentlichen Einrichtungen über den Handel und Spenden dorthin gelangten.

„Dennoch haben Deutschland und die großartigen Menschen dieser Nation entschieden, dass es am besten ist, die Zukunft zu gestalten, indem man das Unrecht der Vergangenheit korrigiert. Das habe ich
Ich bin mir sicher, dass diese Pioniertat der Bundesregierung ein Vorbote für mehr werden wird
Rückführung von Kulturgütern an ihren Herkunftsort, denn andere Museen und Institutionen sollen sich von dem, was Deutschland getan hat, inspirieren lassen.

„Deutschland hat mehr Freunde in Nigeria und auf der ganzen Welt gefunden, indem es Nigeria das zurückgegeben hat, was ihm zusteht“, sagte er.

Der Staatsminister des Auswärtigen, Botschafter Zubairu Dada, bezeichnete seinerseits Deutschland als „Verfechter von Gerechtigkeit und Fairness“.

Auch Deutschlands Außenministerin Frau Baerbock sagte: „Es war ein Fehler, die Bronzenen (von Benin) zu nehmen. Es war
falsch, sie zu behalten (125 Jahre). Dies ist der Beginn der Wiedergutmachung.

Als symbolische Geste für die bevorstehende Rückgabe der Artefakte wurden während der Unterzeichnungszeremonie zwei der Benin-Bronzen an Nigeria übergeben.

Die Unterzeichnung fand in Anwesenheit hochrangiger nigerianischer und deutscher Regierungsbeamter statt, darunter der nigerianische Botschafter in Deutschland, Herr Yusuf Tuggar, und der Generaldirektor der National Commission for Museums and Monuments of Nigeria, Professor Abba Tijani.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.