Obiena triumphiert erneut in Deutschland

OBIENNE

POLE-Springer Ernest John Obiena erreichte sein drittes Podium in Folge in sechs Tagen und dominierte am vergangenen Sonntag die True Athletes Classic mit einem Sprung auf 5,81 Meter im Stadion Monfort in Leverkusen, Deutschland.

Nach seinem Ausscheiden für die Bronzemedaille über 5,80 Meter beim Athletissima-Meeting, der 11. Etappe der Wanda Diamond League, in Lausanne, Schweiz, vor zwei Tagen holte sich Obiena den Sieg in nur zwei Sprüngen, nachdem er seine Versuche an der 5,63-Meter-Marke gestartet hatte und gewann die Goldmedaille im zweiten Versuch.

Mit dem Druck des Sieges auf seinen Schultern versuchte er, seinen asiatischen und nationalen Rekord von 5,94 Metern zu übertreffen, der in seinem Kampf um die Bronzemedaille beim Weltmeeting im Juli in Eugene, Oregon, aufgestellt wurde, scheiterte aber bei allen drei Versuchen mit einer Höhe von 5,95 Meter. .

Obiena schlug den Niederländer Rutgar Koppelar und den Australier Kurtis Marschall, die im Countdown Zweiter bzw. Dritter wurden.

„Ich freue mich, das Gold wieder nach Hause zu bringen … Aber andererseits bin ich frustriert, wieder 5,95 m zu verpassen“, sagte Obiena.

„Wir haben es auf ein paar technische Anpassungen reduziert, die in dieser Höhe den Unterschied zwischen einem Fehlschuss oder einer Aufholjagd ausmachen. Wie alles im Leben geht es um kontinuierliche Verbesserung“, erklärte er.

Obiena wird seine Outdoor-Saison wieder aufnehmen, wenn er morgen beim St. Wendeler Stadtspringen in der deutschen Stadt St. Wendel, 257,1 Kilometer nordöstlich von Leverkusen, antritt.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.