Pep Guardiola behauptet, Mittelfeldspieler Rico Lewis von Manchester City habe sein Spiel gegen Chelsea verändert und lobt seine Fähigkeit, andere besser zu machen | Fußball Nachrichten

Pep Guardiola sagte, Rico Lewis sei „ein Spielveränderer“, nachdem seine Halbzeiteinführung Manchester City zu einem 1:0-Sieg gegen Chelsea verholfen hatte, und verglich den 18-Jährigen mit dem legendären Pokalsieger Philipp Lahm weltweit.

Guardiola sagte der BBC: „Rico hat uns geholfen, besser zu spielen [and] hat die Fähigkeiten. [He’s a] Junge. Es ist nicht das [he plays well]das macht das spiel besser.

„Jeder Zug, den er macht, jede Position, die er einnimmt, ist immer besser, er kam und Kevin hat besser gespielt, Riyad hat besser gespielt. Er hat diese Fähigkeit und es ist nicht leicht, sie zu finden, also ist es unser kleiner Philipp Lahm.“

Guardiola versetzte Lahm in eine Mittelfeldrolle bei Bayern München, und der ehemalige deutsche Kapitän gilt weithin als einer der größten Außenverteidiger aller Zeiten – er gewann 2014 die Weltmeisterschaft, bevor er sich 2017 aus dem Vereinsfußball zurückzog.

City war in der ersten Halbzeit an der Stamford Bridge zweitbester und hatte das Glück, nicht in Rückstand zu geraten, als Carney Chukwuemeka kurz vor der Pause einen Flachschuss gegen den Pfosten schickte.

Aber ihre Leistungen verbesserten sich dramatisch, nachdem Guardiola Lewis und Manuel Akanji für Joao Cancelo und Kyle Walker geholt hatte. Die Änderungen verhalfen City zum wichtigsten Durchbruch.

Zwei weitere Ersatzspieler, Jack Grealish und Riyad Mahrez, sorgten zusammen für das entscheidende Tor, wobei Guardiola später scherzte, er sei ein „Genie“ für die Änderungen, aber der City-Chef war besonders daran interessiert, den Beitrag von Lewis während seiner Pressekonferenz hervorzuheben.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

KOSTENLOS ZU SEHEN: Highlights vom Sieg von Manchester City gegen Chelsea

Das Akademieprodukt spielt normalerweise als Rechtsverteidiger, aber nachdem Bernardo Silva gegangen war, rückte er ins zentrale Mittelfeld und half Guardiolas Mannschaft, das Spiel zu kontrollieren.

„Es war keine gute erste Halbzeit, es war schlampig, wir haben nicht viel kreiert, unser Pressing war so schlecht, wir waren nicht gut organisiert“, sagte Guardiola über seine Ersatzspieler.

„Rico hat in den letzten Spielen seine Fähigkeit gezeigt, das Mittelfeld zu verbessern.

„Es gibt Spieler, die für sich selbst sehr gut spielen, aber er hat die Fähigkeit, die ganze Mannschaft dazu zu bringen, besser zu spielen.

„In jedem Moment weiß er, wann er sich innerlich öffnen und was zu tun ist. Er hat die Dinge verändert.

Lewis hatte vor der Reise zur Stamford Bridge drei Spiele in Folge gestartet und dürfte nun in der zweiten Hälfte der Saison eine wichtige Rolle bei Citys Streben nach Silberwaren spielen.

„Seit wir zurückgekommen sind [from the World Cup] Er spielt und er ist ein Schlüsselspieler für uns“, fügte Guardiola hinzu. „Er ist ein Schlüsselspieler für uns in der Art und Weise, wie wir im Moment spielen.

„In der zweiten Halbzeit war es ein ganz anderes ManCity, ein anderes Tempo. Er hat die Dynamik von der ersten Minute an verändert.“

Rico Lewis ersetzte zur Halbzeit Joao Cancelo
Bild:
Rico Lewis ersetzte zur Halbzeit Joao Cancelo

Lob gab es von der Sky Sports Expertenteam auch.

„Das Tempo von Man City war besser, als er eingewechselt wurde“, sagte Karen Carney.

„Pep Guardiola spricht immer über Tempo und Rico Lewis, der in die Mitte des Spielfelds kam, es half ihnen, Konterangriffe neben Rodri defensiv zu stoppen, und sie fingen gerade an, ihren Rhythmus zu finden, als sie ihre besten Spieler in bessere Positionen brachten.

„Er ist technisch brillant und für einen so jungen Spieler mit dieser Spielintelligenz ist er etwas ganz Besonderes.“

Der frühere Chelsea-Stürmer Jimmy Floyd Hasselbaink fügte hinzu: „Sein Verständnis dafür, was der Job ist und was Pep von ihm erwartet, er bekommt es und er tut es. Deshalb liebt Pep ihn.“

„Er ist sehr diszipliniert, was die Organisation der Mannschaft angeht. Mit oder ohne Ball spielt er immer einfach. Er läuft in Räume, wenn er gehen muss, und er behält den Ball.

„Das ist es, was Pep will. Er mag Spieler, die den Ball behalten und ein, zwei, manchmal drei Berührungen spielen. Er ist ein Spieler vom Typ Pep.“

Phil Foden von Man City legt sich mit Cesar Azpilicueta und Hakim Ziyech von Chelsea an
Bild:
Phil Foden von Man City legt sich mit Cesar Azpilicueta und Hakim Ziyech von Chelsea an

Analyse: Wie Lewis Peps Vertrauen zurückgezahlt hat

Nick Wright von Sky Sports an der Stamford Bridge:

Es ist ein Beweis für Guardiolas Vertrauen in Lewis, dass er nicht nur auf ihn hoffte, ein Spiel dieser Größenordnung zu verändern, sondern ihn auch in den Wirbelsturm des Mittelfelds drängte.

Die erste Halbzeit war hektisch gewesen, als City darum kämpfte, das Mittelfeld gegen die Kraft und Körperlichkeit von Denis Zakaria, Carney Chukwuemeka und Mateo Kovacic zu kontrollieren.

Aber das änderte sich mit der Einführung von Lewis, dessen Gelassenheit sich in seinen Passzahlen zeigte, als der Teenager alle 27 Pässe absolvierte, die er versuchte, was es City ermöglichte, Chelsea im Aufbau des Tors nachhaltig unter Druck zu setzen.

DIAGRAMM

Er hielt sein Passspiel einfach, aber es war genau das, was City brauchte, und wie Guardiola nach dem Spiel sagte, gab es Ilkay Gundogan, Rodri und Kevin de Bruyne die Plattform, die sie brauchten, um besser abzuschneiden.

Abseits des Balls war er jedoch wohl noch beeindruckender, bewegte sich zeitweise als Rechtsverteidiger und half dabei, die Verteidigung von City neben Rodri abzuschirmen, zwei erfolgreiche Zweikämpfe zu machen und beeindruckende taktische Intelligenz in Bezug auf die Positionierung zu zeigen.

Dass seine Spielzeit in der Premier League vor diesem Spiel nur 191 Minuten beträgt, macht seine souveräne Leistung noch beeindruckender. Lewis ist Citys Zukunft. Es könnte auch ihr Geschenk sein.

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert