Polnischer Notenbankchef warnt vor deutschen Absichten auf polnischem Territorium – POLITICO

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

WARSCHAU – Polen steuert auf eine Rezession zu, seine Währung verliert an Wert und die Inflation gehört zu den höchsten in der EU, aber der Zentralbankchef des Landes hat andere Sorgen.

Die Gefahr für Polen lauere in Berlin und Brüssel, warnte Adam Glapiński in einem Interview mit der am Mittwoch veröffentlichten rechten Gazeta Polska.

Deutschland strebe „in der einen oder anderen Form die Wiederherstellung seiner ehemaligen Ländereien, die jetzt innerhalb der Grenzen Polens liegen, und die Unterwerfung dieses ganzen Gürtels von Ländern zwischen Deutschland und Russland an“, sagte Glapiński und bezog sich auf die territoriale Regelung nach Welt Weltkrieg, in dem einige ostdeutsche Gebiete an Polen übergeben wurden. Die Verschiebung von Grenzen wird von den deutschen Regierungen seit langem akzeptiert.

Er warnte davor, dass Berlins Pläne von Donald Tusk vorangetrieben würden, dem Vorsitzenden der Bürgerplattform, Polens größter Oppositionspartei und ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten und Präsidenten des Europäischen Rates.

„Seit einem Jahr heißt es, die Tusk von Brüssel übertragene Aufgabe bestehe nicht nur darin, die derzeitige polnische Regierung zu stürzen und unser Land auf den Weg in die Eurozone zu bringen“, sagte Glapiński. „Sobald diese Aufgaben erledigt sind, muss Tusk nach Brüssel zurückkehren, die Leitung der Europäischen Kommission übernehmen und die beschleunigten Bemühungen zum Aufbau eines europäischen Staates fortsetzen.“

Es sei alles Teil eines umfassenderen Plans Berlins, die Kontrolle über den Kontinent auszuüben, warnte Glapiński, ein enger Freund von Polens De-facto-Führer Jarosław Kaczyński und seit 2016 Chef der Polnischen Nationalbank. Interview, Glapiński sagte: „Tusk wurde mit dem Plan geschickt, Polen in das Deutsch-Europäische Reich einzugliedern.“

Tusk ist kein Fan von Glapiński und hat geschworen, dass Glapiński arbeitslos wäre, wenn die Opposition die nächsten Wahlen gewinnt, und sagte, er sei Anfang dieses Jahres fälschlicherweise für eine zweite Amtszeit von fünf Jahren nominiert worden.

„Adam Glapiński ist nicht nur inkompetent. Adam Glapiński ist nicht nur unanständig in dem, was er tut. Adam Glapiński ist auch illegal“, sagte Tusk. Gesagt eine Parteikundgebung im letzten Monat.

Aber im Moment hat Glapiński die polnische Nationalbank fest im Griff und er behauptet, dass die Europäische Kommission mit Deutschland unter einer Decke stecke und gegen die nationalistische Regierung Polens vorgehe, die von Kaczyńskis Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) geführt wird. Glapiński sagt, dass die EU deshalb 35 Milliarden Euro an Darlehen und Zuschüssen im Rahmen des Blocks nicht auszahlt Pandemie-Konjunkturfonds.

Brüssel sagt, um das Geld zu bekommen, muss Polen vereinbarte „Schritte“ befolgen und Änderungen am Justizsystem rückgängig machen, von denen angenommen wurde, dass sie es unter politische Kontrolle bringen, aber Glapiński- und PiS-Anhänger argumentieren, die Kommission mache Politik.

Die EU „wolle dieses Geld der nächsten Regierung geben“, sagte der Notenbanker.

Besonders ärgerlich an Brüssel und Berlin sei, dass Polen eine solche Erfolgsgeschichte sei, fügte er hinzu.

Der frühere polnische Ministerpräsident und Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk ist kein Fan von Adam Glapiński | Wojtek Radwanski/AFP über Getty Images

„Dass wir eine souveräne Zentralbank haben, unser eigenes Geld – der Złoty – und unsere dynamische Wirtschaftsentwicklung ärgern sie am meisten“, sagte Glapiński. Polen hat sich bei seinem EU-Beitritt im Jahr 2004 bereit erklärt, die gemeinsame Währung einzuführen, aber die derzeitige Regierung will beim Złoty bleiben.

Wirtschaftskrise

Die jüngsten Zahlen deuten darauf hin, dass die polnische Wirtschaft alles andere als in Schwung ist.

Polnisches Statistikamt gemeldet am Mittwoch, dass das BIP im zweiten Quartal dieses Jahres mit einer Jahresrate von 5,2 % gewachsen ist, verglichen mit 8,5 % im ersten Quartal. Ein Rückgang von 2,3 % gegenüber dem Vorquartal bringt Polen ans Ende der Rangliste der EU-Volkswirtschaften, gemäß bei Eurostat.

„Die Wirtschaftstätigkeit verlangsamt sich. Es ist vielleicht noch kein Notfall, aber das Wachstum ist merklich langsamer“, schrieb Zbigniew Maciąg, Chefökonom beim Arbeitgeberverband von Lewiatan.

Die Nachricht ließ den Złoty gegenüber dem Dollar und dem Euro fallen. Die polnische Währung ist seit Jahresbeginn gegenüber dem Dollar um 14 % und gegenüber dem Euro um 3 % gefallen.

Maciąg sagte voraus, dass sich die Wirtschaft weiter verlangsamen und der Zentralbank Probleme bereiten würde. Als die Inflation letztes Jahr zu steigen begann, war es spät, die Zinssätze zu erhöhen; Der Referenzzinssatz der Bank beträgt 6,5 %, während die jährliche Inflation im Juli 15,5 % betrug.

Aber die unerwartete Verlangsamung des Wachstums bedeutet, dass jeder weitere Anstieg der Zinssätze eine Rezession vertiefen könnte.

„All dies bedeutet, dass es immer schwieriger wird, mit weiteren Zinserhöhungen in Polen zu rechnen“, sagte Piotr Popławski, Ökonom bei der polnischen Bank ING Bank Śląski. Gesagt die Polnische Nachrichtenagentur.

Der Mangel an Milliardenbeträgen in der EU, eine sich verlangsamende Wirtschaft und eine hohe Inflation stellen die PiS vor potenzielle Schwierigkeiten bei den Vorbereitungen der Partei auf die Parlamentswahlen im nächsten Jahr.

Da Brüssel und Berlin den Druck auf Warschau erhöhen, steht viel auf dem Spiel, sagte Glapiński.

„Wir müssen durchhalten, wir müssen gewinnen, wir müssen den Zloty halten, wir müssen eine patriotische Regierung aufrechterhalten, damit wir uns in 10 Jahren mit den Deutschen, den Franzosen, den Italienern und all den anderen an einen Tisch setzen können anderen Ländern auf Augenhöhe“, sagte er.

Die Zentralbank antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu Glapińskis Interview, wie sie sagte. veröffentlicht auf seiner Webseite.

Dieser Artikel ist Teil von POLITICO Pro

Die One-Stop-Lösung für politische Fachleute, die die Tiefe des POLITICO-Journalismus mit der Kraft der Technologie verbindet


Exklusive und nie zuvor gesehene Scoops und Ideen


Personalisierte Policy-Intelligence-Plattform


Ein hochrangiges Netzwerk für öffentliche Angelegenheiten

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.