Rekapitulation der jüngeren Geschichte der Rivalen

Die US-Frauen-Nationalmannschaft beendet ihr Jahr mit zwei Freundschaftsspielen gegen Deutschlandder erste Donnerstag und der zweite Sonntag.

Am Donnerstag spielen die beiden Teams zum ersten Mal seit 2018 und zum ersten Mal seit April 2013 in einem Freundschaftsspiel, das mit einem 3: 3-Unentschieden endete.

Insgesamt trafen die Mannschaften 33 Mal aufeinander, die meisten für die Vereinigten Staaten gegen eine andere europäische Mannschaft als Norwegen (50) und Schweden (42). Die USWNT hat einen 22-4-7-Vorteil (WLD), einschließlich eines Sieges im WM-Halbfinale 2015.

Deutschland ist frisch gelandet ein zweiter Platz bei der UEFA Women’s Euro 2022 in diesem Sommer, während die USWNT gewann die Concacaf-W-Meisterschaft Wochen früher. Aber den USA geht es gut Verluste in Folge in England und Spanien im Oktober.

„In den letzten Spielen des Jahres gegen Deutschland zu spielen, wird für alle unsere Spieler und unser Trainerteam ideal für unsere Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft sein, aber es ist auch fantastisch für alle Fans“, sagte USWNT-Cheftrainer Vlatko Andonovski. „Die USA und Deutschland sind immer eine der unterhaltsamsten Begegnungen im internationalen Frauenfußball und es ist eine Rivalität, die auch eine wunderbare Geschichte hat.“

Vor dem Spiel am Donnerstag Nur Frauensport Drücken Sie die Zurückspulen-Taste, um durch drei Schlüsselmatches in der Geschichte der Rivalität zurückzuspulen.

1. März 2018 – SheBelieves-Cup
USA 1 – Deutschland 0

Die USWNT eröffnete ihren SheBelieves Cup-Meisterschaftslauf 2018 mit einem 1:0-Sieg gegen Deutschland. Es war das dritte Jahr in Folge, in dem die Vereinigten Staaten Deutschland bei dem Turnier besiegten, einschließlich eines Goldmedaillengewinns gegen Deutschland im Jahr 2016, aber die Teams haben seitdem nicht mehr gespielt.

Megan Rapinoe erzielte das einzige Tor des Spiels – der 35. seiner damaligen Karriere – und wurde von Alex Morgan unterstützt. Passenderweise spielen beide Spieler am Donnerstag wieder für die USWNT.

30. Juni 2015 – WM-Halbfinale
USA 2 – Deutschland 0

Bei der Frauen-Weltmeisterschaft 2015 war Deutschland das bestplatzierte Team der Welt, aber die USWNT holte sich im Halbfinale den überraschenden Sieg.

Carli Lloyd und Kelley O’Hara erzielten jeweils ein Tor, und Hope Solo stellte den Rekord für die längste Shutout-Serie in der Geschichte der US-Weltmeisterschaft auf. Ihr 10. Mal ohne Gegentor stellte auch den Rekord bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft auf.

Aber das Spiel war nicht unumstritten, da Lloyds Tor nach einem fragwürdigen Anruf von außerhalb des Strafraums von einem Elfmeter kam. O’Hara lieferte jedoch ein zweites Tor, um Beschwerden zu unterdrücken und seine Mannschaft ins Finale zu schicken.

Die USWNT würde ihren dritten Titel erringen und Japan im Finale mit 5:2 schlagen, nachdem Lloyd seinen historischen Hattrick erzielt hatte. Lloyd wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt, der mit der Deutschen Célia Šašić mit jeweils sechs Toren Torschützenkönigin wurde.




Carli Lloyd (rechts) feiert mit Teamkollegen nach dem Tor gegen Deutschland bei der WM 2015. (Michael Chow/USA TODAY Sports)

5. Oktober 2003: WM-Halbfinale
USA 0 – Deutschland 3

Deutschland setzte sich im Halbfinale der Weltmeisterschaft 2003 gegen die USWNT durch. Deutsche Spieler zollten den acht WUSA-Teams teilweise Anerkennung, da ihnen die Profiliga die Möglichkeit gab, mit und gegen einige der Besten der USWNT zu spielen , auch außerhalb der internationalen. Wettbewerbe.

„Diesmal wussten wir, dass wir gegen sie spielen können“, sagte Birgit Prinz, dreimalige FIFA-Weltfussballerin des Jahres und beste Torschützin aller Zeiten, nach dem Spiel gegenüber Reportern. „Wir wussten, dass sie nicht besser waren als wir.“

In der 16. Minute traf zunächst Kerstin Garefrekes. Später kamen zwei weitere Tore in der Nachspielzeit hinzu, als die deutsche Torhüterin Silke Rottenberg das Gegentor rettete.

Deutschland würde die Weltmeisterschaft gewinnen, Schweden mit 2: 1 schlagen, und Prinz würde zum Spieler des Turniers ernannt, nachdem er sieben Tore erzielt hatte, ein Turnierrekord.

Seit dieser WM-Niederlage hat die USWNT nicht mehr gegen Deutschland verloren und in den letzten 19 Jahren 10-0-5 gespielt. (Vollständige Offenlegung: Dies beinhaltet ein reguläres Unentschieden, aber eine Niederlage im Shootout gegen Deutschland im Algarve Cup 2006, aber die USWNT hatte immer noch die Oberhand.)

Die USWNT tritt am Donnerstag um 19 Uhr ET im DRV Pink Stadium in Fort Lauderdale, Florida, gegen Deutschland an. und am Sonntag um 17:00 Uhr ET in der Red Bull Arena in Harrison, NJ, wird das Spiel am Donnerstag auf Fox Sports 1 und das Spiel am Sonntag auf ESPN ausgestrahlt.

Elsabeth Steube

„Typischer Denker. Entschuldigungsloser Alkoholiker. Internet-Fanatiker. Popkultur-Befürworter. Fernseh-Junkie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert