Rennrodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger erwartet ein zweites Baby

Die deutsche Läuferin Natalie Geisenberger, die die letzten drei olympischen Goldmedaillen im Rennrodeln der Frauen gewonnen hat und von vielen als die dominanteste Athletin in der Geschichte ihres Sports angesehen wird, ist mit ihrem zweiten Kind schwanger.

Das gab Geisenberger an diesem Wochenende in den sozialen Medien bekannt. Ihr erstes Kind, Leo, wurde 2020 geboren. Geisenberger startete in die Saison 2019/20 und kehrte dann 2020/21 zurück, um ihre achte Weltcup-Meisterschaft zu gewinnen.

In der vergangenen Saison wurde sie Dritte in der Weltcup-Wertung, dominierte aber das Rennen, auf das es am meisten ankam – den Gewinn von olympischem Gold bei den Spielen in Peking mit fast einer halben Sekunde Vorsprung auf ihre deutsche Landsfrau Anna Berreiter.

„Sie ist die Rennrodel-Königin“, sagte Bundestrainer Norbert Loch.

Geisenbergers Post erwähnte seine Rennrodel-Pläne nicht. Sie postete vier Sätze Schuhe – einen für ihren Mann, einen für sie, einen für Leo und ein Paar Socken für das ungeborene Baby – als ihre Art, die Ankündigung zu machen, und schrieb: „Wir können es kaum erwarten, Sie zu sehen! „

Sie hat sich nach den Spielen in Peking nicht auf ihre Zukunft im Rutschen festgelegt. Geisenberger hat 52 Weltcupsiege sowie sechs olympische Goldmedaillen – alle drei Einzelsiege, plus drei Staffelsiege, an denen sie 2014 in Sotschi, 2018 in Pyeongchang und dieses Jahr in Peking teilgenommen hat.

„Mir geht es bisher super“, sagte Geisenberger. „Wir sind total glücklich und freuen uns auf Baby Nummer zwei. Es ist einfach eine sehr schöne Bereicherung für unsere Familie.

Geisenbergers Schwangerschaft bedeutet, dass der Rennrodel-Weltcup in dieser Saison auf die beiden amtierenden Olympiasieger verzichten muss. Der Deutsche Johannes Ludwig, der in Peking bei allen vier olympischen Rennrodel-Events Gold gewann, gab im Mai seinen Rücktritt bekannt.

Am 26. November startet in Österreich die Rennrodel-Weltcupsaison. In dieser Saison gibt es zwei Stopps in Nordamerika, vom 10. bis 11. Dezember in Whistler, Kanada, und vom 17. bis 18. Dezember in Park City, Utah.

___

Mehr AP Sports: https://apnews.com/hub/sports und https://twitter.com/AP_Sports

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.