Rheinschifffahrtskrise aufgrund sinkender Pegel in Deutschland (OTCMKTS:BASFY)

Markus Volk/iStock über Getty Images

Eine konjunkturelle Abschwächung in Deutschland ist jetzt wahrscheinlicher denn je, da weitere Unruhen auf dem Rhein Schifffahrt und Schwerindustrie Kopfzerbrechen bereiten. Pegel bei Kaub, einem Schlüsselpunkt der westlichen Wasserstraße aus Frankfurt, werden am Freitag die 40-Zentimeter-Marke überschreiten und in den kommenden Tagen weiter an Lufttüchtigkeit verlieren. Unterhalb dieser Marke ist es für viele Lastkähne unwirtschaftlich, den Fluss zu passieren, auf dem alles von Öl und Gas und Kohle bis hin zu Chemikalien und Getreide verschifft wird.

Was ist passiert? Wochenlanges trockenes Wetter haben Europas Hauptwasserstraße belastet, wobei geringe Wassertiefen die Lastkähne daran hinderten, ihr volles Volumen zu laden. Die Auswirkungen könnten sich monatelang auf dem gesamten Kontinent ausbreiten, da die Region aufgrund des Krieges in der Ukraine und der galoppierenden Inflation am Rande einer Rezession steht. Ökonomen schätzen, dass die Rheinstörung Deutschlands Wachstum in diesem Jahr um einen halben Prozentpunkt schmälern könnte, was den starken Preisdruck in vielen westeuropäischen Ländern verstärkt.

„Wir gehen davon aus, dass sich diese Situation gegen Ende des Jahres fortsetzen wird“, bemerkte Toril Bosoni, Leiter der Ölmarktabteilung der IEA, und fügte hinzu, dass die Situation für Binnenländer Mittel- und Osteuropas, die normalerweise Energielieferungen erhalten, prekärer sein könnte. am Rhein.

Vorbereitungen treffen: Der Chemiehersteller BASF (OTCQX:BASFY) hat Produktionskürzungen nicht ausgeschlossen, da er Bestellungen für Flachwasserschiffe aufgegeben hat und mehr Schienen für den Warentransport nutzt. Der Energieversorger Uniper (WKN:A14Y6H) hat davor gewarnt, dass er nicht genug Kohle per Zug einführen kann, um seine Fabriken über einen längeren Zeitraum mit voller Kapazität zu betreiben, was die Leistung der deutschen Kohlekraftwerke gefährdet. Die Krisenteams von Thyssenkrupp (OTCPK:TKAMY) treffen sich ebenfalls täglich, da der Stahlhersteller Schiffe mit geringem Tiefgang einsetzt, um seine Versorgung aufrechtzuerhalten.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.