Russland nimmt die Gaslieferungen nach Europa nach Befürchtungen einer vollständigen Abschaltung wieder auf

Der Lieferant von Nord Stream 1 sagte, der Gasfluss sei nach Wartungsarbeiten wieder aufgenommen worden.

Hannibal Hänschke | Reuters

Der Betreiber von Nord Stream 1, einer wichtigen Gaspipeline, die Russland mit Deutschland verbindet, sagte am Donnerstag, er sei dabei, die Flüsse nach Europa wieder aufzunehmen.

In der gesamten Region gab es Befürchtungen, dass die Gasversorgung durch die Pipeline vollständig eingestellt werden könnte, nachdem sie Anfang dieses Monats wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet wurde. Der Fluss sollte am Donnerstag nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgenommen werden.

Ein Nord Stream-Sprecher bestätigte CNBC per E-Mail, dass das Unternehmen „ dabei ist, den Gastransport wieder aufzunehmen“.

„Es kann einige Stunden dauern, bis das vorgesehene Transportvolumen erreicht ist“, fügten sie hinzu.

Daten auf der Website des Betreibers Nord Stream zeigten, dass die Flüsse am Donnerstag zwischen 06:00 und 07:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit von null auf 29.284.591 kWh gestiegen sind. Am 10. Juli, dem letzten Betriebstag vor Beginn der Wartungsarbeiten, lagen die Flüsse mit knapp über 29.000.000 kWh/h auf etwa gleichem Niveau.

Die Ströme werden jedoch mit reduziertem Volumen betrieben, und zwar seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine, nachdem Moskau die Lieferungen in die europäische Region eingestellt hat. Aber es ist wahrscheinlich immer noch eine willkommene Erleichterung für europäische Beamte, die sich bemüht haben, alternative Lieferanten für russisches Gas zu finden.

Was wir wissen ist, dass Putin nicht die Absicht hat, Europa durch den Winter zu helfen.

Timotheus Ash

Ökonom, Bluebay Asset Management

Deutschland und die EU im weiteren Sinne verlassen sich seit Jahren auf russische fossile Brennstoffe, und es gab einen weit verbreiteten Versuch, diesen Trend nach der Invasion Moskaus in der Ukraine umzukehren. Seit März hat die EU neue Gasabkommen mit den USA und Aserbaidschan ausgehandelt und Gespräche mit Israel und Katar geführt.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte am Mittwoch, Russland erpresse Europa und setze Energie als Waffe ein. Russland hat wiederholt bestritten, dass es die Versorgung mit fossilen Brennstoffen bewaffnet, und der Kreml war nicht sofort für einen Kommentar verfügbar, als er am Donnerstag von CNBC kontaktiert wurde.

Ein Hebel für Putin?

Trotz der Meldungen, dass die Gasflüsse wieder aufgenommen wurden, wird die EU weiterhin Notfallpläne für den Fall einer vollständigen Einstellung der Gaslieferungen aus Russland vorantreiben. Die Kommission forderte die 27 EU-Länder auf, ihren Gasverbrauch bis März um 15 % zu senken, um Energie zu sparen.

Von der Leyen sagte, es sei wahrscheinlich, dass der Kreml die Gaslieferungen nach Europa komplett stoppe.

„Als ob die heutige Rückkehr von Nord Stream 1 zu 30 % in irgendeiner Weise im Hinblick auf Putins Absicht gelesen werden könnte, die europäische Gasversorgung sicherzustellen“, sagte der Ökonom Timothy Ash von BlueBay Asset Management am Donnerstag in einer Mitteilung.

„Was wir wissen, ist, dass Putin nicht die Absicht hat, Europa in Bezug auf die Gasversorgung problemlos durch den Winter zu bringen. Er will in diesem Winter eine Gas- und Energiekrise in Europa, weil es ihm einen Hebel gibt“, fügte er hinzu.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.