Russland schließt die Nord Stream-Pipeline. Europa befürchtet dauerhafte Gasausfälle.

Russland schließt am Montag eine wichtige Pipeline, die Erdgas nach Deutschland transportiert, zur jährlichen Wartung – aber anders als in den Vorjahren befürchtet Europa, dass sie nicht wieder eingeschaltet wird.

„Alles ist möglich, alles kann passieren“, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Deutschlandfunk Radio am Samstag, laut a Wächter Übersetzung. „Es könnte sein, dass das Gas wieder fließt, vielleicht mehr als vorher. Es könnte auch sein, dass nichts kommt.

Habeck beschrieb es als „Alptraumszenario“ und sagte, Deutschland müsse sich vorbereiten und sich dem „Worst-Case-Szenario“ stellen, so der Guardian.

Auch der Rest Europas bereitet sich auf eine dauerhafte Abschaltung der russischen Erdgaslieferungen aus der Nord Stream 1-Pipeline nach der geplanten Wartung vom 11. bis 21. Juli vor. Die Pipeline transportiert jährlich 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas von Russland nach Deutschland und darüber hinaus.

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte am Sonntag auf einer Wirtschaftskonferenz in Südfrankreich, er solle sich auf das „wahrscheinlichste Szenario“ einer vollständigen russischen Gasabschaltung vorbereiten. Bloomberg gemeldet.

Der russische Gasriese Gazprom hat die Gasflüsse nach Deutschland über Nord Stream 1 gegenüber dem letzten Monat bereits um 60 % reduziert und dabei einen Ausrüstungsstau in Kanada nach kriegsbedingten Sanktionen in der Ukraine angeführt. Das teilte Kanada am Wochenende mit es wird auf die Sanktionen verzichten und die betreffende reparierte Turbine zurücksenden, um die Kontinuität der Gasflüsse in Europa sicherzustellen.

Europa ist für 40 % seines gesamten Erdgasbedarfs von Russland abhängig, von der Hausmannskost bis hin zu Kraftwerken, und das meiste davon wird per Pipeline geliefert.

Die derzeitige Reduzierung der Gasflüsse nach Europa würde sich auf die Kraftstoffspeicherung vor dem Winter auswirken, wenn die Nachfrage am höchsten ist. Die Bundesregierung ruft jetzt ernsthaft zum Energiesparen auf.

Einige Hausbesitzer in Deutschland rationieren bereits Warmwasser. Unterdessen hat Berlin die Temperatur seiner Freibäder gesenkt und die Stadt Köln die Straßenlaternen nach 23 Uhr abgeschaltet, heißt es Finanzzeiten.

Habeck schlägt vor, kürzer zu duschen. „Die Deutschen duschen im Durchschnitt 10 Minuten“, sagte er dem Deutschlandfunk zufolge Reuters. „Und ich denke, selbst fünf Minuten sind zu lang.“

Deutschland – Europas größte Volkswirtschaft – trat letzten Monat in die zweite Phase seines dreistufigen Notgasplans ein, nachdem Russland die Lieferungen an das Land verlangsamt hatte. Sollte sich die Situation verschärfen, könnte das Land im Rahmen des jüngsten Drei-Stufen-Plans mit der Rationierung von Erdgas beginnen, wie berichtet Bundeswirtschaftsministerium.

unter dem Land Notfallplan, stünde die Branche an vorderster Front bei Angebotskürzungen. Der Schritt könnte die Wirtschaft verwüsten und zu Arbeitsplatzverlusten führen, sagten deutsche Wirtschaftsführer und Gewerkschaften.

Die hochrangige deutsche Gewerkschaftsfunktionärin Yasmin Fahimi sagte Anfang dieses Monats, dass ganze Industrien aufgrund des Rückgangs des russischen Erdgases einen dauerhaften Zusammenbruch riskierten.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.