Scholz‘ SPD wird bei wichtigen deutschen Landtagswahlen erneut bombardiert – POLITICO

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

Deutschlands Mitte-Rechts-Christdemokraten und die Grünen sind am Sonntag aus einer großen Bundestagswahl als Sieger hervorgegangen, die voraussichtlich Spannungen in der Koalitionsregierung von Bundeskanzler Olaf Scholz auslösen wird.

Vorläufig Ergebnisse der Stimmen in Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands, führte die Christlich Demokratische Union (CDU) des scheidenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst mit 35,7 % der Stimmen an. Das ist ein Plus von 2,7 Prozentpunkten gegenüber der letzten Wahl im Jahr 2017 und ein starker Schub für die CDU im Inland, wo die Partei im vergangenen Jahr nach 16 Jahren an der Macht in Deutschland unter Angela Merkel in die Opposition gedrängt wurde.

Die Sozialdemokraten von Bundeskanzler Scholz (SPD), die jetzt bundesweit in einer Koalition mit den Grünen und der FDP regieren, sind mit ihrem Kampf um den ersten Platz in Nordrhein-Westfalen gescheitert. Die SPD landete mit 26,7 Prozent auf dem zweiten Platz – ein historisch schlechtes Ergebnis für die Partei, die in Westdeutschland seit Ende des Zweiten Weltkriegs nie unter 30 Prozent gefallen war.

Größter Wahlsieger waren die Grünen, die ihr Ergebnis von nur 6,4 % im Jahr 2017 auf 18,2 % fast verdreifacht haben.

„Das ist ein ganz, ganz großer Auftrag für uns“, sagte die Spitzenkandidatin der Grünen, Mona Neubaur.

Dagegen verlor die in Nordrhein-Westfalen in einer CDU-geführten Koalition regierende FDP fast 7 Prozentpunkte und wurde mit 5,9 Prozent Vierter – ein niederschmetterndes Ergebnis, das kaum die geforderte 5-Prozent-Marke überschreitet. ins Parlament einziehen. Die rechtsextreme Alternative für Deutschland erhielt 5,4 % der Stimmen.

Das Ergebnis ist auch ein Schlag für Scholz, dessen Sozialdemokraten in der Vorwoche in Schleswig-Holstein gerade eine Niederlage erlitten hatten. Scholz hatte sich persönlich in den Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen eingebracht, indem er mit dem SPD-Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty auf Plakaten auftrat und am Freitag auf der Abschlusskundgebung der Partei in Köln sprach – eine direkte Rolle, die die Abstimmung auch zu einer Art Mini gemacht hatte -Volksabstimmung über Scholz‘ Führung sechs Monate nach seiner Wahl zum Bundeskanzler.

Scholz wird im In- und Ausland vorgeworfen, die Ukraine zu zögerlich gegen die russische Aggression zu unterstützen und die Gründe für seine Zurückhaltung falsch zu kommunizieren.

Die Stimmabgabe in Nordrhein-Westfalen wird aufgrund der Bevölkerungszahl des Landes – fast 18 Millionen Menschen oder etwa jeder fünfte Einwohner des Landes – traditionell als „kleine Bundestagswahlen“ bezeichnet. Der Staat übt auch beträchtliche politische und wirtschaftliche Macht aus. Ihre regionalen Parteiverbände sind große Akteure auf nationaler Ebene. Und der Staat hatte eine Bruttoinlandsprodukt 733 Milliarden Euro im vergangenen Jahr, mehr als die Türkei, Schweden oder die Schweiz.

Das glanzlose Abschneiden der FDP dürfte auch die Partei von Finanzminister Christian Lindner innenpolitisch erschüttern, was die Regierungskoalition von Scholz in Aufruhr versetzen könnte.

Wer in Nordrhein-Westfalen am Ende regieren wird, hängt jetzt sehr stark von den Grünen ab. Während die Ergebnisse darauf hindeuten, dass CDU-Ministerpräsident Wüst am besten geeignet ist, eine Regierungskoalition mit den Grünen zu bilden, könnten die Sozialdemokraten ihnen trotz ihres schlechten Abschneidens auch eine Koalition anbieten, da sie argumentieren, dass SPD und Grüne bereits Koalitionspartner auf nationaler Ebene sind. .

„Natürlich darf auch die Zweitplatzierte über eine Regierung verhandeln“, sagte SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert der ARD.

CDU-Ministerpräsident Wüst beharrte darauf, dass sich die Wähler dafür ausgesprochen hätten, ihn als Landeschef zu behalten. „Die Menschen haben uns eindeutig zur stärksten Kraft gemacht. Es ist das Mandat, eine zukünftige Regierung zu bilden und zu führen“, sagte er.

Dieser Artikel wurde mit vorläufigen Wahlergebnissen aktualisiert.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.