Seien Sie hart gegenüber dem neuen britischen Premierminister, Frankreich und Deutschland, sagen die Brexit-Unterhändler in Brüssel

Frau Truss verfolgte zunächst einen versöhnlichen Ansatz, nachdem sie Ende letzten Jahres die Chefunterhändlerin Großbritanniens vom kämpferischen Lord Frost übernommen hatte.

Doch ihre Haltung hat sich in den vergangenen Monaten deutlich verhärtet, und sie äußert sich zunehmend frustriert über die fehlende Bewegung in den Gesprächen.

EU-Insider glauben, dass sie ihren freundlichen Ansatz bewusst aufgegeben hat, als klar wurde, dass Boris Johnson für die Partei verdrängt werden könnte.

„Sie wollte schnell einen Deal mit Brüssel machen, aber das hat sich schnell geändert“, sagte eine Quelle dem Telegraph.

Eurokraten argumentieren, dass Frau Truss die DUP dazu gedrängt hat, mit ihren Forderungen, weit über die Verringerung der Zollkontrollen hinauszugehen, eine deutlichere Haltung einzunehmen.

Sie sagen, wenn es in dem Protokollentwurf um die Wiederherstellung von Stormont ginge, würde er keine Pläne enthalten, die Befugnisse des Europäischen Gerichtshofs zu entziehen und die EU-Beihilfevorschriften zu kippen.

Die Gesetzgebung wird diese Woche im Schnellverfahren durch das Unterhaus geleitet und wird dann im Herbst an die Lords gehen, wo sie voraussichtlich auf heftigen Widerstand stoßen wird.

In einer Debatte am Dienstag sagte Kabinettsminister Michael Ellis, die Regierung hoffe, die EU werde „ihre Meinung ändern“ und die britischen Vorschläge akzeptieren.

Ian Paisley, der DUP-Abgeordnete für North Antrim, sagte, Frau Truss sei die einzige Kandidatin der Tory-Führung, der die Unionisten zutrauten, um das Gesetz unverändert fortzusetzen.

Verhandlungsführer in Brüssel sind pessimistisch bezüglich der Entwicklung der Position des Vereinigten Königreichs und misstrauisch gegenüber Kandidaten, von denen sie sagen, dass sie euroskeptischen Tory-Abgeordneten Vorschub leisten werden.

„Natürlich erwarten wir nicht, dass sich die Herangehensweise des Vereinigten Königreichs an das Protokoll über Nacht ändert“, sagte ein EU-Diplomat.

Aber einige setzen ihre Hoffnungen auf den neuen Premierminister, der daran interessiert ist, das Problem zu lösen und einen Sieg zu beanspruchen, bevor er in die nächsten Parlamentswahlen geht.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.