Startup stellt Solarthermie-Panel für großflächige Anwendungen vor – pv magazine International

Das Panel hat eine Absorptionsfläche von 1,96 m2 und ein Gewicht von 27 kg pro Quadratmeter. Laut dem Hersteller – dem Schweizer Start-up TVP Solar – könnte es ein echter thermischer Kraftspender sein, der in Kombination mit Photovoltaik und Wärmepumpen für eine bessere Effizienz pro Quadratmeter sorgt, insbesondere für Anwendungen bei niedrigen Temperaturen wie Fernwärme.

Schweizer Startup Solar-DVT hat ein thermisches Solarmodul entwickelt, das dies kann produzieren heiß Wasser oder Dampf zwischen 80 VS und 180 C für Industriewärme, Fernwärme und Klimatisierung.

Typische Anwendungen sind große Solarkraftwerke, die der Solarwärme für industrielle Prozesse (SHIP) gewidmet sind und heißes Wasser oder Druckdampf bis zu 180 ° C für Branchen wie Lebensmittel und Getränke, Chemikalien, Textilien, Papier, Öl und Gas, Bergbau usw. liefern Automobil“, sagte Guglielmo Cioni, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei TVP Solar Foto Magazin. „All diese Industrien haben einen großen Anteil am Brennstoffverbrauch, um Wärme unter 180 °C zu erzeugen.“

Das Unternehmen sagte, seine MT-Power-Panel-Exponate minimaler Wärmeverlust und keine Degradation im Laufe der Zeit mit einem durchschnittlichen thermischen Wirkungsgrad von bis zu 64,5 % und einem maximalen thermischen Wirkungsgrad von 68,6 %.

„Die Effizienz kann je nach Temperatur auch höher sein“, sagte Cioni. „Es ist möglich ein echter thermischer Effizienz-Booster, der Solarthermie mit Photovoltaik und Wärmepumpen kombiniert, um eine verbesserte Effizienz pro Quadratmeter zu erzielen, insbesondere für Niedertemperaturanwendungen wie Fernwärme.

Das Panel hat ein flaches Design und wurde mit der Hochvakuum-Flachpanel-Technologie (HVFP) entwickelt, die von der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) entwickelt wurde.

„Keine andere nicht konzentrierte Solartechnologie kann eine solche Leistung vorweisen“, sagte Cioni. „Die supereffizienten Flachkollektoren von TVP Solar produzieren das ganze Jahr über Wärme unter den meisten klimatischen und geografischen Bedingungen, billiger als flüssige fossile Brennstoffe.“

Die Paneele bestehen aus Wärmeabsorbern mit angeschweißten Wärmeträgerrohren, einer Glasabdeckung mit integriertem umlaufendem Rahmen und einer Leichtmetall-Rückwand. Die Module werden zunächst mit einer Glas-Metall-Versiegelung vergossen, die laut Hersteller eine Haltbarkeit von mehr als 25 Jahren gewährleistet. Anschließend durchlaufen sie eine automatisierte Vakuumverschweißung des umlaufenden Rahmens und einen Differentialabsaugprozess über einen Tunnelofen.

Das Panel hat eine Absorptionsfläche von 1,96 m2 und ein Gewicht von 27 kg pro Quadratmeter. Es wäre in der Lage, bis zu 1.200 zu generieren kWh thermische Energie pro Quadratmeter und Jahr abhängig von Sonneneinstrahlung und Betriebstemperatur.

TVP Solar betreibt derzeit eine 5.000 m2 große Produktionsstätte in Avellino, Süditalien. Die Fabrik verfügt über eine vollautomatische Linie mit einer Kapazität von 110.000 m2 pro Jahr. Mehrere Systeme, die mit seinen Modulen erstellt wurden, laufen derzeit auf mehreren Demoseiten.

„Unsere Projektgrößen überstiegen 1 MW bis 2021 nicht, aber jetzt zielen wir nur auf Projekte ab, die größer als 1 MW sind, und wir glauben daranbesonders in Kombination mit Thermik Speicherung und fortschrittliche Steuerungs- und Managementsysteme, unsere Modultechnologie kann in Projekten von bis zu 100 MW eingesetzt werden“, sagte Cioni. „Für solche Projekte wird eine weitere Standardisierung von System Balance (BoS) entwickelt, einschließlich der Erweiterung der bestehenden Lieferkette für BoS.“

Bestehende Fabriken wurden in Italien, Frankreich, der Schweiz, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait, Saudi-Arabien, den USA, Brasilien, Spanien, Deutschland und den Niederlanden errichtet.

„Unser Ziel ist es, in diesen Märkten weiter tätig zu sein und innerhalb von fünf Jahren weltweit zu expandieren“, sagte Cioni.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht wiederverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com.

Körbl Schreiber

„Böser Popkultur-Fanatiker. Extremer Bacon-Geek. Food-Junkie. Denker. Hipster-freundlicher Reise-Nerd. Kaffee-Fan.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.