Stationen ziehen Arcade Fire Music inmitten von Win Butler-Vorwürfen ab

Einige nordamerikanische Radiosender hörten auf, Arcade Fire-Musik zu spielen, nachdem dem Frontmann der Rockband, Win Butler, sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wurde.

Ein Vertreter der Canadian Broadcasting Corp. sagte Nachrichten der Stadt Ottawa und Radio-Kanada-Nachrichten dass der Sender die Ausstrahlung der Arbeit des Grammy-Gewinners auf seinem Radiosender CBC Music FM und auf dem SiriusXM-Sender CBC Radio 3 unterbrechen wird, „bis wir mehr über die Situation wissen“.

Darüber hinaus sagte der Programmdirektor von Indie88 in Toronto, sein Sender habe am Wochenende „eine schnelle Entscheidung getroffen, die Musik der Band zurückzuziehen“, habe aber „noch kein gründliches internes Gespräch über die Dauerhaftigkeit dieser Entscheidung geführt“.

Die Montrealer Indie-Band, die 2011 mit ihrem dritten Studioalbum „The Suburbs“ den Grammy Award für das Album des Jahres gewann, schaffte es mit den Singles „Reflektor“, „Keep the Car Running“ und „Ready to Anfang.“

Bill Childs, Radiomoderator aus St. Paul, Minnesota, sagte gegenüber CBC, er überwache US-Radiosender, die ebenfalls die Musik der Band kopiert hätten, und berichtete, dass mindestens sechs Sender, die regelmäßig Arcade Fire ausstrahlen, die Songs am Dienstag eingestellt hätten.

„Ich bin immer neugierig, wie Radiosender reagieren, wenn ihre Hauptkünstler in Vorwürfe jeglicher Art verwickelt werden“, sagte Childs gegenüber CBC News.

Laut einem Bericht Samstag um GabelVier Personen erhoben die Vorwürfe gegen Butler. Drei Frauen, die sagten, sie seien „fromme“ Fans der Gruppe, behaupteten, das Fehlverhalten sei zwischen 2016 und 2020 passiert, als sie zwischen 18 und 23 Jahre alt waren und Butler zwischen 36 und 39 Jahre alt war. Ein vierter Ankläger, der sich als „Gender-Fluid“ identifizierte, behauptete, Butler habe sie 2015 zweimal sexuell angegriffen, als sie 21 und er 34 Jahre alt waren.

Der 42-jährige Butler, der seit 2003 mit seiner Teamkollegin Régine Chassagne verheiratet ist, bestritt die Vorwürfe und sagte, er habe „einvernehmliche Beziehungen außerhalb meiner Ehe“ geführt, so eine Erklärung, die er Pitchfork zur Verfügung gestellt habe. Der Singer-Songwriter beschrieb die Ehe auch als „unkonventionell“ und Chassagne sagte, er würde „niemals eine Frau ohne ihre Zustimmung berühren“.

In einer separaten Erklärung gab er auch eine Vorgeschichte von Depressionen und Alkohol zu.

„Ich habe lange mit psychischen Problemen und den Geistern des Kindesmissbrauchs zu kämpfen. In meinen Dreißigern fing ich an zu trinken, als ich mit der schwersten Depression meines Lebens zu kämpfen hatte, nachdem unsere Familie eine Fehlgeburt hatte. Nichts davon soll mich entschuldigen Verhalten, aber ich möchte etwas Kontext geben und teilen, was zu dieser Zeit in meinem Leben vor sich ging“, heißt es in der Erklärung.

Butler und die Band starteten am Dienstag ihre Europatournee in Dublins 3Arena, scheinbar ohne Zwischenfälle, da die Ankläger am Wochenende auftauchten.

Während viele Fans ihre Unterstützung für die Tat zeigten, die bei der Eröffnung des Sets begrüßt worden wäre, stellten andere fest, dass Butler keine direkte Erklärung zu den Vorwürfen gegen ihn abgegeben hatte.

Ein Reddit-Benutzer sagte, Butler habe „zunächst allen aus tiefstem Herzen dafür gedankt, dass sie sich geoutet haben“.

In der Zwischenzeit haben Social-Media-Beobachter die Fans aufgefordert, die bevorstehenden Auftritte der Band in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und anderen zu boykottieren der Wächterwährend einige Dublin-Fans auf Twitter sagten, dass sie beschlossen hätten, aufgrund der Vorwürfe nicht an der Show am Dienstag teilzunehmen, oder um Rückerstattungen baten.

Trotz des Berichts von Pitchfork sagte ein Arcade Fire-Publizist dem Guardian nur, dass die Band weiter touren würde, was Werbung macht sein neues Album „Wir“.

Die Times-Autoren Stacy Perman und Alexandra Del Rosario haben zu diesem Bericht beigetragen.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.