Studie findet Zusammenhang zwischen dem Glauben an Mythen über Lebensmittelsicherheit und Krankheiten

Laut einer Studie kann der Glaube an bestimmte Mythen zur Lebensmittelsicherheit das Krankheitsrisiko erhöhen.

Die Forscher untersuchten, wie sich falsch informierte, unwissenschaftliche Überzeugungen und die Folgen fehlender wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Lebensmittelsicherheit auf die Gesundheit auswirken können.

Viele Menschen in Großbritannien, Deutschland und Norwegen glauben an Mythen zur Lebensmittelsicherheit, aber die Meinungen sind von Land zu Land unterschiedlich. Laut der Studie veröffentlicht in Lebensmittelkontrolle.

Nachdem europaweit über 150 Mythen zur Lebensmittelsicherheit von SafeConsume-Projektpartnern gesammelt wurden, wurden 47 in eine Umfrage aufgenommen.

Vegetarier bekommen keine Lebensmittelvergiftung?
Forscher führten eine Online-Umfrage unter mehr als 3.000 Verbrauchern aus Großbritannien, Deutschland und Norwegen durch, um zu untersuchen, welche Mythen die Menschen für wahr halten und ob dies die Inzidenz und Prävalenz von Gastroenteritis beeinflusst hat. Die Personen wurden gefragt, ob sie den Aussagen nicht zustimmten oder zustimmten.

Die Ergebnisse zeigen, dass viele Menschen Mythen über Lebensmittelsicherheit glauben, was positiv mit der Inzidenz und Prävalenz von Gastroenteritis korreliert.

Die stärksten Verbindungen wurden für Überzeugungen über Eier beobachtet, wie z. B. das Aufbewahren bei Raumtemperatur und das Essen von rohen Eiern, um einen Kater zu heilen; dass ein Holzschneidebrett, Chili, Wasabi und Essiggurken Bakterien abtöten; dass Vegetarier keine Lebensmittelvergiftung bekommen; und dass es gut ist, Dreck zu essen und Durchfall zu haben, weil es den Magen reinigt.

Die Daten zur Inzidenz von Gastroenteritis stammen aus einer anderen SafeConsume-Umfrage aus dem Jahr 2019. Die Analyse wurde anhand von Daten zur Akzeptanz von Aussagen zur Lebensmittelsicherheit und zur Prävalenz und Inzidenz gemeldeter Gastroenteritis-Episoden durchgeführt.

In Deutschland dachten mehr Menschen, dass gesunde Lebensmittel ihre Gesundheit verlieren, wenn sie zu stark erhitzt werden; Sobald das Essen gekocht wurde, sind alle Bakterien abgetötet und es kann sicher gegessen werden, und das Huhn sollte vor dem Essen gewaschen werden.

Immer mehr Menschen in Großbritannien glauben, dass die alte traditionelle Art der Essenszubereitung besser war als moderne Methoden und dass alle Lebensmittel bei 2 Grad C (33,8 Grad F) gelagert werden sollten. Die Norweger glaubten wahrscheinlich, dass Lebensmittel, die gut riechen und gut schmecken, sicher zu essen sind. Andere Mythen waren, Austern nur zu essen, wenn der Monatsname ein „r“ enthielt, und die Fünf-Sekunden-Regel für Essen, das auf dem Boden lag.

Auswirkungen bestimmter Mythen
Die Forscher identifizierten acht Kategorien von Überzeugungen, die von Meinungen über Heizung, über die sichersten Lebensmittel, darüber, was Bakterien abtötet, über Hygiene bis hin zu abergläubischen Überzeugungen reichen. Menschen bilden zuerst Überzeugungen und suchen dann nach Beweisen, um sie zu stützen.

Ein hoher Prozentsatz der Verbraucher hält Bio-Produkte für sicherer als Lebensmittel aus konventioneller Landwirtschaft.

Drei Überzeugungen im Zusammenhang mit Campylobacter und Hähnchen: Bakterien überleben nicht auf Holzschneidebrettern, Salz tötet alles Gefährliche ab und Hühnchen sollte vor der Zubereitung gewaschen werden, was signifikant mit der Prävalenz von Gastroenteritis korreliert.

Trotz mehrerer Kampagnen, die vor den Risiken des Hähnchenwaschens warnen, tun es viele Verbraucher weiterhin vor dem Kochen und dies wurde in der Studie bestätigt, da mehr als die Hälfte der Befragten zustimmten, dass Hühnchen vor dem Kochen gewaschen werden sollte.

Im Durchschnitt stimmten 15 % der Befragten zu, dass das beste Katerfrühstück ein rohes Ei ist. Der Verzehr von rohen Eiprodukten ist ein Risikofaktor für Salmonellose.

Ein Fünftel der Befragten glaubt, dass im Kühlschrank gelagerte Eier weniger sicher sind als bei Raumtemperatur gelagerte. Die Aufbewahrung von Eiern im Kühlschrank verhindert das Wachstum von Bakterien, aber sie können beim Legen kontaminiert werden.

Zukünftige Studien müssen herausfinden, warum der Glaube an Lebensmittelsicherheitsmythen mit der Inzidenz und Prävalenz von Gastroenteritis korreliert. Weitere Arbeiten sollten sich auf Methoden zur Verhaltensänderung konzentrieren, einschließlich der Korrektur falscher Überzeugungen.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement der Food Safety News anzumelden, klicken Sie hier.)

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert