Tesla Gigafactory Nevada hat ein Audio-Meeting durchgesickert: neue Führungskräfte, Ziele

Tesla-CEO Elon Musk versucht, Twitter zu kaufen und gleichzeitig mehrere Unternehmen zu führen.

James GloverII | Reuters

Tesla hat das Management der Gigafactory, seiner weitläufigen Batteriefabrik außerhalb von Reno, Nevada, erschüttert und setzt sich neue Ziele für die Anlage.

Der frühere Vizepräsident für Betrieb der Gigafactory, Chris Lister, verließ Elon Musks Geschäft für Elektrofahrzeuge und saubere Energie in diesem Sommer, und Hrushikesh „Hrushi“ Sagar wurde befördert, um die Gigafactory zu beaufsichtigen, laut dem Bericht Audio eines Treffens am Donnerstag und Dokumente, die mit CNBC geteilt wurden Menschen, die im Werk arbeiten. Sagar berichtet direkt an CEO Elon Musk und wird gleichzeitig auch das Fahrzeugmontagewerk von Tesla in Fremont, Kalifornien, beaufsichtigen.

investitionsbezogene Nachrichten

CNBC Investment Club
Wir lieben die Vision, die Howard Schultz und der neue CEO von Starbucks, Laxman Narasimhan, dem Kaffeegiganten präsentierten

Sagar sprach am Donnerstagnachmittag mit einer Gruppe von Hunderten von Gigafactory-Mitarbeitern über Führungswechsel, Leistungsbeurteilungen, Fabrikmeilensteine ​​und aggressive neue Ziele für die Einrichtung. Er gab auch Informationen über die Fortschritte in Teslas Fabriken in Austin, Texas, und außerhalb von Berlin, Deutschland, bekannt.

Sagar ging kurz auf Listers Abgang ein und sagte: „Ich schätze wirklich, was Chris Lister hier geleistet hat, Chris‘ Beitrag. Ich bin sehr dankbar, wie Elon, und Tesla ist sehr dankbar für seinen Beitrag, aber gleichzeitig sind wir es jetzt weiter zur nächsten Phase.“

Gigafactory-Arbeiter stellen Batterien und Antriebsstränge für Teslas Elektrofahrzeuge sowie die großen Backup-Batterien Powerwall und Megapack her, die von Teslas Energieabteilung verkauft werden.

Erfahren Sie mehr über Elektrofahrzeuge von CNBC Pro

Während des Treffens feierte Sagar, dass Tesla im zweiten Quartal 2022 etwa 134.000 Autos in seinem Werk in Fremont, Kalifornien, hergestellt habe, und sagte, der August sei einer der Rekordmonate für Fremont in Bezug auf die Produktion. Das Werk in Fremont ist jetzt in der Lage, etwa 12.000 Autos pro Woche herzustellen und strebt als nächstes Ziel 14.000 pro Woche an, sagte er.

Er sagte auch, dass das Team von Tesla in Brandenburg, Deutschland, kürzlich einen wichtigen Meilenstein erreicht habe, indem es in der Lage war, 1.000 Autos auf einer rollenden Sieben-Tage-Basis zu produzieren. Musk besuchte kürzlich das deutsche Werk und das Unternehmen erwartet, dass es die Produktion bis Ende 2022 auf 5.000 Autos pro Woche hochfahren wird. Reno schickte zunächst Trainingseinheiten nach Deutschland, um zu diesen Bemühungen beizutragen.

Teslas neue Fabrik in Austin, Texas, erreichte ebenfalls die Produktionsrate von 1.000 pro Woche.

In Bezug auf die Produktion von Antriebseinheiten produzierte die Gigafactory im zweiten Quartal 2022 283.473 Antriebsstränge und „versorgte“ die Fabriken des Unternehmens in Fremont und Austin.

„Sie alle haben eine sehr große Rolle gespielt“, sagte Sagar. „Ich möchte dem Reno-Team nur von ganzem Herzen Danke sagen.

Neue Anführer und Ziele für die Gigafactory

Bevor er Ende 2017 zu Tesla kam, verbrachte Chris Lister 22 Jahre in Positionen in der Präzisionsfertigung bei PepsiCo. Während seiner Zeit bei Tesla erlebte die Gigafactory einen schnellen Bau und Wachstumsschmerzen, einschließlich hoher Schrottmengen, Brände und Ölverschmutzungen. Aber durch den Hochlauf der Produktion dort hat es auch dazu beigetragen, Tesla zur meistverkauften Marke für batterieelektrische Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt zu machen. Lister und Tesla reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Laut seinem LinkedIn-Profil ist Sagars neuer Titel Senior Director of Vehicle Operations and Manufacturing Engineering.

Sagar sagte den Mitarbeitern am Donnerstag, dass sie das Werk in Fremont als ihren „Kunden“ betrachten sollten, und stellte fest, dass die Fahrzeugproduktion dort aufgrund des Volumens und der Qualität der Lieferungen von Gigafactory erfolgreich oder behindert sei.

Obwohl Sagar nicht vorhat, die meiste Zeit in Reno zu verbringen, plant er, eng mit den Werksleitern zusammenzuarbeiten, darunter Energiemanager Matt Reddick, der dort in das Unternehmen eingetreten ist, etwa sechs Monate alt, und Standortleiter Eric Montgomery, der dies tun wird Dinge handhaben. Tag für Tag in Nevada. Andere Top-Manager der Gigafactory sind jetzt Jeff Jackson, der die Infrastruktur der Fabrik leitet, und Bert Somsin, der Leiter der Personalabteilung der Fabrik.

Bei demselben Treffen am Donnerstag sagte Montgomery den Mitarbeitern von Gigafactory, dass sie eine konstante Produktion von 8.800 Hochspannungsbatterien pro Woche erreichen müssen, um die neuen Produktionsziele von Fremont zu unterstützen und „allradgetriebene Konstruktionen zu maximieren“. Er sagte, August 2022 sei auch der zweitbeste Produktionsmonat der Gigafactory aller Zeiten, direkt hinter Oktober 2021.

Reddick sagte, Tesla könne jetzt über einen Zeitraum von sieben Tagen 42 riesige Megapack-Batterien produzieren. Megapacks haben ungefähr die Größe eines Schiffscontainers und werden zur großflächigen Energiespeicherung verwendet, oft um überschüssige Energie zu speichern, die durch Wind oder Sonne erzeugt wird.

Tesla ist auf dem besten Weg, im dritten Quartal 2022 442 Megapacks zu produzieren, was einem Wachstum von 85 % gegenüber der Megapack-Produktion in den vorangegangenen drei Monaten entspricht.

Auch die Gigafactory hat eine Produktionsrate von 6.500 Powerwalls pro Woche erreicht und überschritten. Powerwalls sind die kleinsten Batterie-Backups für den Heimgebrauch, die CEO Elon Musk kürzlich auf Twitter inmitten einer massiven Hitzewelle in Kalifornien beworben hat. Die Hitzewelle drohte mit Stromausfällen und veranlasste den Staat, die Einwohner zu drängen, ihren Stromverbrauch während der Stoßzeiten zu reduzieren.

Bisher verlangte Tesla von Kunden, die eine Powerwall kaufen wollten, auch ein Solardach des Unternehmens zu kaufen. Die Nevada Gigafactory stellte im zweiten Quartal 37.600 Powerwalls her, sagte Montgomery, und sagte, die Anlage sei auf dem besten Weg, diese Zahl im dritten Quartal um 22 % zu steigern.

Was die Anlage selbst betrifft, kündigte Jackson eine neue fortschrittliche Wasseraufbereitungsanlage an, die Tesla vor Ort baut.

„Es wird die Ableitung von Prozesswasser oder Abwasser von unserem Standort eliminieren, und es wird 98% Wasserrecycling und -verdunstung ermöglichen“, sagte er. „Es ist eine riesige Sache, es ist auf unsere Mission ausgerichtet.“

Jackson gab auch ein Update zum Solardach der Gigafactory. „Im Moment haben wir etwa acht Megawatt auf dem Dach, die wir täglich nutzen können, das ist wirklich spannend“, sagte der Infrastrukturleiter.

Tesla hat auch einen neuen Lebensmittelhändler vor Ort, der Poke Bowls bereitstellt, einen Meditationsraum für Mitarbeiter baut, Straßen verbessert und mehr EV-Ladegeräte entlang der Straßen rund um die Anlage installiert.

An der HR-Front wurden die Arbeitnehmer aufgefordert, die Anzahl der Arbeitsstunden zu reduzieren, die für die Herstellung einer einzigen Einheit der Produkte erforderlich sind, die sie in ihren Teams bauen, und mehr „Übernahme“-Meldungen einzureichen, um die Sicherheit zu verbessern und zu reduzieren Kosten rund um die Anlage.

Das Unternehmen überwinde den erheblichen Personalabbau im zweiten Quartal dieses Jahres und befinde sich mitten in einem umfassenden Leistungsüberprüfungsprozess, sagte Sagar.

Ein Mitarbeiter fragte das Management, ob seine Aktienzuteilungen in diesem Jahr an Meilensteine ​​des Unternehmens gebunden seien, und das Management verneinte. Aber HR-Teams und Manager entscheiden immer noch, wer für Beförderungen, Gehaltserhöhungen und Boni in Frage kommt. Sagar sagte, dass Manager bis Ende September ihre Leistungsbeurteilungen mit ihren Teams besprechen sollten.

Die Mitarbeiter baten das Management zu diskutieren, ob und wo Teslas nächste Fabrik gebaut werden könnte. Teslas Lobbying-Aktivitäten in Kanada und die Investitionen des Unternehmens im Norden haben bereits Spekulationen über eine in Kanada ansässige Fabrik ausgelöst.

Sagar sagte: „Ich habe eine Vorstellung von den Kandidaten, aber ich glaube nicht, dass es mir im Moment freisteht, diese Kandidaten offenzulegen, da einige dieser Dinge vertraulich sind.“ Er sagte: „Es gibt eine aufregende Zukunft für Nordamerika und ganz Amerika.“

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.