The Brief – Das schmutzige Dutzend des Fußballs versteht es immer noch nicht – EURACTIV.de

Für die meisten Fußballfans war die Ankündigung im vergangenen Jahr, dass zwölf der reichsten Klubs Europas planen, ihre eigene selbstgewählte „Super League“ zu gründen, von den Gierigsten des Fußballs ein Schritt zu weit gegangen.

Eine wütende Reaktion der Fans zwang das Dirty Dozen, angeführt von Real Madrids Präsident Florentino Perez, schnell einen Rückzieher zu machen, ein Zeichen dafür, dass Klubfußball ohne Fans nichts ist.

Das ESL-Projekt ist gestorben, weil es so eindeutig aus Geldgier motiviert war, wettbewerbswidrig war – eine Liga von zwölf selbstgewählten Klubs ohne Auf- oder Abstieg ist kaum mehr als verherrlichte Ausstellung – und weil die meisten Fans ihre heimische Liga letztlich höher einschätzen alle anderen Wettbewerbe. ESL war und ist eine schlechte Idee.

Aber die Protagonisten gingen nicht. Sie leben jetzt ihre Tage am Europäischen Gerichtshof und führen eine nicht allzu subtile Lobbykampagne durch.

Die ESL behauptet, dass der Dachverband des europäischen Fußballs, die UEFA, den Wettbewerb zerschmettert. Sie argumentieren auch, dass ihre Rollen als Regulierungsbehörde und Betreiber europäischer Klubwettbewerbe getrennt werden sollten.

Dieses letzte Argument hat tatsächlich viel Wert, vorausgesetzt, dass keine dieser Rollen Politikern zugewiesen wird.

Die UEFA entgegnet ihrerseits zu Recht, dass die ESL ein klassisches Kartell sei. Der Fall soll mehrere Monate dauern.

ESL-Apologeten sprechen jetzt von der Idee einer spezifisch europäischen Liga. Es ist jedoch unklar, ob dies bestehende UEFA-Wettbewerbe und nationale Ligen ergänzen oder ersetzen würde.

Wieder ist es eine Idee voller Fehler.

Mehr Spiele, zusätzlich zu den bereits vollgepackten nationalen und internationalen Spielplänen, bedeuten mehr verletzte Spieler und Ermüdung der Fans. Darüber hinaus scheint ein europäischer Klubwettbewerb, der viele der besten Mannschaften des Kontinents ausschließt, ein sinnloses Unterfangen zu sein.

Anstatt neue Turniere zu schaffen, die niemand will, sollte der Schwerpunkt auf der Stärkung der finanziellen Fairplay-Regeln der UEFA liegen, um zu verhindern, dass sie von wohlhabenderen Klubs ausgenutzt werden, und auf der Stärkung der finanziellen Solidarität, indem die UEFA und die wohlhabenderen Ligen gezwungen werden, mehr Geld an Klubs mit niedrigerem Status zu verteilen Pyramide.

Dazu würden Sammelvermarktungen von TV-Rechten beitragen. Das ist jedoch nicht das, was die ESL-Stars Real Madrid und Barcelona tun wollen, indem sie ihre TV-Rechte einzeln und nicht gemeinsam als La Liga verkaufen. Beide sind übrigens nach Jahren des finanziellen Missmanagements hoch verschuldet, was vielleicht ihre Verzweiflung erklärt, eine weitere Cash-Cow zu finden.

Es ist bezeichnend, dass die meisten EU-Regierungen beim Gerichtshof schriftliche Eingaben gegen die ESL eingereicht haben.

Sie haben es getan, weil die meisten echten Fußballfans nicht auf ein Pyramidensystem verzichten wollen, das fairer gestaltet werden muss, damit eine Handvoll Teambesitzer den Vereinsfußball für ein paar Millionen mehr auseinanderreißen kann.

In der Tat ist es schwer, sich der Schlussfolgerung zu entziehen, dass die ESL-Verteidiger trotz all ihrer Proteste das schöne Spiel immer noch nicht verstehen.


Die Zusammenfassung

Die Europäische Union hat sich mit rücksichtslosen Wirtschaftssanktionen gegen Russland „in die Lunge geschossen“, die, wenn sie nicht rückgängig gemacht werden, die europäische Wirtschaft zerstören könnten, sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitag.

Deutschlands energieintensive Industrien, die von Rekordpreisen und einer übermäßigen Abhängigkeit von russischem Gas hart getroffen wurden, werden Subventionen in Höhe von 5 Milliarden Euro erhalten, nachdem die EU-Wettbewerbsbehörde grünes Licht für das Programm gegeben hat.

Die vorgeschlagenen neuen Vorschriften für Substanzen menschlichen Ursprungs (SoHO) zielen darauf ab, Spendern und Patienten einen dauerhaften und harmonisierten Rahmen für Transplantationen und Spenden zu bieten und gleichzeitig bestimmte Grenzen für das Angebot dieser Therapien beizubehalten.

Die Kommission hat am Freitag (15. Juli) ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn wegen seiner diskriminierenden Kraftstoffpreispolitik eingeleitet und Budapest vor einem EU-Gericht wegen eines Gesetzes zum Verbot von LGBTQ-Inhalten für Minderjährige und der Schließung eines unabhängigen Radiosenders verklagt.

Die deutsche Agrarwirtschaft und Umweltexperten sind uneins über die Vorschläge der Europäischen Kommission, kultivierte Moore schrittweise wieder in ihren natürlichen Zustand zu versetzen. Der eine sagt, dies würde zu einem Verlust von Ackerland führen, der andere sieht darin einen Vorteil für die Lebensmittelsicherheit

Steigende Energiepreise haben den Euro in den letzten Tagen auf die Parität zum US-Dollar fallen lassen, während Sorgen um die Energieversorgung die Europäische Kommission gezwungen haben, ihre Wachstumsprognosen drastisch nach unten zu korrigieren.

Am Freitag, den 15. Juli, wurden dem ukrainischen Gesundheitssystem Mittel aus dem EU4Health-Programm zur Verfügung gestellt, was einen neuen „historischen Meilenstein“ in der Partnerschaft der EU mit der Ukraine markiert, sagte der EU-Gesundheitschef.

Die EU wird aufgefordert, eine härtere Haltung gegenüber der politischen Krise in Tunesien einzunehmen, bevor in zehn Tagen ein Referendum stattfindet, das das zunehmend autokratische Regime in einer der letzten Demokratien des Arabischen Frühlings festigen könnte.

Lesen Sie den Tech Brief und den Agribusiness Brief.

Sehen Sie sich schließlich das Saisonfinale der Tweets der Woche an.

Beachten…

  • Außenminister tauschen sich am Montag über die russische Aggression gegen die Ukraine aus
  • Sitzung des Rates „Landwirtschaft und Fischerei“ am Montag
  • Justizkommissar Didier Reynders eröffnet am Montag die 6. Sitzung der zwischenstaatlichen Expertengruppe der UNCTAD für Verbraucherschutzrecht und -politik

Die Ansichten sind die des Autors.

[Edited by Zoran Radosavljevic/ Alice Taylor]

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.