Über 30 Menschen wurden verletzt, als zwei Achterbahnzüge im Legoland in Deutschland abstürzten

Im Freizeitpark Legoland in Süddeutschland sind am Donnerstag zwei Achterbahnzüge zusammengestoßen und haben mindestens 31 Menschen verletzt.

Der Vorfall ereignete sich auf der Achterbahn Fire Dragon des Unterhaltungsziels, sagte ein Vertreter von Legoland Deutschland einen Beitrag auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Beide Züge kollidierten am Eingang des Bahnhofs.

Fotos, die im Legoland aufgenommen wurden, zeigen, dass nach dem Absturz drei Hubschrauber im Legoland eingesetzt wurden. Der Park sagte, Legolands eigene Einsatzkräfte seien „zusammen mit Sanitätern, Ärzten, Polizisten und Feuerwehrleuten“ „innerhalb von Minuten nach dem Vorfall“ eingetroffen.

Mindestens 31 Menschen „erlitten leichte Verletzungen“, heißt es in der Erklärung – obwohl deutsche Medien, berichtete die Associated Presssetzte die Zahl auf 34 und fügte hinzu, dass zwei dieser Personen schwer verletzt wurden.

Ärzte und Sanitäter vor Ort untersuchten und behandelten die meisten Verletzten, stellte der Legoland-Post fest. „14 von ihnen wurden zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht, wobei ein Gast weitere medizinische Behandlung benötigte.“

Rettungshubschrauber sind auf einem Feld in der Nähe von Legoland zu sehen. Bei dem Unfall auf einer Achterbahn im Legoland im schwäbischen Günzburg sind mindestens 34 Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer.

Stefan Puchner/Fotoallianz via Getty

VERBUNDEN: Die Flugbegleiterin von Southwest Airlines erleidet nach einer Bruchlandung in Kalifornien einen gebrochenen Rücken

Der genaue Grund für den Absturz muss noch ermittelt werden, sagte der Legoland-Sprecher und fügte hinzu, dass der Absturz „auf noch nicht bekannte Gründe zurückzuführen“ sei. Eine „gründliche Untersuchung“ des Vorfalls wurde eingeleitet.

PEOPLE hat Legoland Deutschland für weitere Kommentare kontaktiert.

Neben dem Logo am Eingang zum Legoland ist eine Achterbahn zu sehen.  Bei dem Unfall auf einer Achterbahn im Legoland im schwäbischen Günzburg sind mindestens 34 Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer.

Neben dem Logo am Eingang zum Legoland ist eine Achterbahn zu sehen. Bei dem Unfall auf einer Achterbahn im Legoland im schwäbischen Günzburg sind mindestens 34 Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer.

Stefan Puchner/Fotoallianz via Getty

Die Polizei teilte deutschen Medien mit, AP berichtete, dass einer der Züge beim Einfahren in den Eingang nicht vollständig gebremst und in ein angehaltenes Auto gekracht sei.

„Die Ermittlungen laufen noch“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag Großbritanniens Sky News. „Mehr können wir zur Unfallursache bzw. zur Unfallursache noch nicht sagen. Dies ist Gegenstand der Ermittlungen.“

VERBUNDEN: Der 37-jährige Mann stirbt bei einem „tragischen Unfall“, nachdem eine Sanddüne am Strand über ihm zusammengebrochen ist: „Immer noch ungläubig“

Ein Krankenwagen fährt am Eingang zum Legoland Deutschland vorbei.  Bei einem Unfall auf einer Achterbahn im Legoland im schwäbischen Günzburg sind 31 Menschen verletzt worden, einer davon schwer.

Ein Krankenwagen fährt am Eingang zum Legoland Deutschland vorbei. Bei einem Unfall auf einer Achterbahn im Legoland im schwäbischen Günzburg sind 31 Menschen verletzt worden, einer davon schwer.

Stefan Puchner/Fotoallianz via Getty

Verpasse keine Story mehr – abonniere sie Kostenloser PEOPLE Daily Newsletter um über das Beste, was PEOPLE zu bieten hat, auf dem Laufenden zu bleiben, von saftigen Promi-News bis hin zu fesselnden Geschichten von menschlichem Interesse.

Trotz der Tortur wurde der Park – in Günzburg gelegen – am Freitag wiedereröffnet, aber der Feuerdrache bleibt bis auf weiteres geschlossen.

„Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften und Helfern und wünschen den Beteiligten eine schnelle Genesung“, schrieb der Legoland-Vertreter und merkte außerdem an, dass „schweren Herzens“ über die Nachricht berichtet werden solle.

Emilie Kunze

„Fan der Popkultur. Kaffeeexperte. Bacon-Nerd. Ärgerlich bescheidener Kommunikator. Freundlicher Gamer.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.