UHR: Verteidigungsminister Austin und General Milley sagen, dass die Militärhilfe für die Ukraine fortgesetzt wird

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte, die Verteidigungskontaktgruppe der Ukraine verlasse die jüngsten Treffen „mit großer Dynamik“ und plane, die Ukraine mit der Militärhilfe zu unterstützen, die das Land „langfristig“ brauche.

Sehen Sie sich die Pressekonferenz oben im Player an.

„Es bedeutet, den Bedarf der Ukraine für das heutige Schlachtfeld zu decken“, sagte Austin am Donnerstag auf einer Pressekonferenz auf dem deutschen Luftwaffenstützpunkt Ramstein, als er ein 675-Millionen-Dollar-Paket für schwere Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge für die Ukraine ankündigte.

„Ich freue mich besonders über die heutige Betonung der Positionierung dieser Kontaktgruppe zur langfristigen Unterstützung der ukrainischen Selbstverteidigung“, fügte er hinzu.

Austins Kommentare kamen, als US-Außenminister Antony Blinken Kiew einen unangekündigten Besuch abstattete, als die Biden-Regierung die Militärhilfe für die Ukraine und andere von Russland bedrohte europäische Länder von über 2,8 Milliarden Dollar erhöhte.

Die neue Hilfe kommt, während die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten versuchen, die Gegenoffensive der Ukraine gegen Russland im Süden und Osten wiederzubeleben.

Bei Treffen mit hochrangigen ukrainischen Beamten, darunter Präsident Wolodymyr Selenskyj, sagte Blinken, die Regierung werde der Ukraine und 18 ihrer Nachbarn 2 Milliarden Dollar an langfristigen ausländischen Militärmitteln zur Verfügung stellen.

Die neuen Militärmittel und Waffen sollen eine nachhaltige Ausbildung und Unterstützung für das bieten, was US-General Mark Milley, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff, eine „sehr bewusste“ Gegenoffensive nannte, die die ukrainischen Truppen starteten, um das von den Russen eroberte Territorium zurückzuerobern der Süden und der Osten.

NACHRICHTEN: Putin schwört, weiter in die Ukraine einzumarschieren, Obamas enthüllen Porträts des Weißen Hauses

Das Weiße Haus sagte, Biden habe einen Anruf mit Verbündeten und Partnern abgehalten, „um unsere anhaltende Unterstützung für die Ukraine zu unterstreichen, die sich gegen die russische Aggression verteidigt“.

„Wir sehen echte, messbare Vorteile durch die Ukraine bei der Nutzung dieser Systeme“, sagte Milley.

Er sagte, Russland erleide große Verluste an Ausrüstung und Truppen. Aber, fügte er hinzu, „der Krieg ist noch nicht vorbei. Russland ist ein großes Land. Sie haben sehr ernsthafte Ambitionen in Bezug auf die Ukraine. Daher wird die Unterstützung der Ukraine notwendig sein, um ihren Überlebenskampf fortzusetzen.

Vorbehaltlich der erwarteten Zustimmung des Kongresses wird ungefähr 1 Milliarde der 2,2 Milliarden US-Dollar an die Ukraine gehen, und der Rest wird zwischen Albanien, Bosnien, Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Estland, Georgien, Griechenland, dem Kosovo, Lettland, Litauen, Moldawien und Montenegro aufgeteilt . , Nordmazedonien, Polen, Rumänien, die Slowakei und Slowenien, teilte das Außenministerium mit.

Es werde diesen Ländern dabei helfen, „aufkommende Bedrohungen ihrer Souveränität und territorialen Integrität abzuwehren und sich gegen diese zu verteidigen“, indem ihre militärische Integration mit der NATO gestärkt und „russischer Einfluss und Aggression“ bekämpft werde, sagte der Minister.

„Diese Hilfe demonstriert einmal mehr unser unerschütterliches Engagement für die Zukunft der Ukraine als demokratischer, souveräner und unabhängiger Staat sowie für die Sicherheit von Verbündeten und Partnern in der gesamten Region“, sagte er.

Auf die anhaltende Unterstützung des Kongresses für die massiven Hilfspakete angesprochen, sagte Austin, die Regierung werde den Gesetzgebern ihre Gründe nennen, und „ich erwarte voll und ganz, dass sie weiterhin breite parteiübergreifende Unterstützung erhält, weil unsere Führer erkennen, wie wichtig sie sind.“

Ausländische Militärfinanzierung ermöglicht es den Empfängern, in den USA hergestellte Verteidigungsausrüstung zu kaufen, oft basierend auf ihren spezifischen Bedürfnissen.

Das von Austin angekündigte Paket umfasst Haubitzen, Artilleriemunition, Humvees, gepanzerte Krankenwagen, Panzerabwehrsysteme und mehr, die der Ukraine helfen sollen, ihren kurzfristigen Bedarf zu decken, wenn sie eine Gegenoffensive gegen die russischen Streitkräfte startet.

„Jetzt sehen wir den nachweisbaren Erfolg unserer gemeinsamen Bemühungen auf dem Schlachtfeld“, sagte er bei einem Treffen der Kontaktgruppe für die Verteidigung der Ukraine, an dem der Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, und der ukrainische Verteidigungsminister teilnahmen. sowie Beamte aus verbündeten Ländern. Länder.

SEHEN: Holocaust-Überlebende, die vor der russischen Invasion in der Ukraine fliehen, finden an einem unerwarteten Ort Zuflucht

Deutschland und die Niederlande werden ukrainische Soldaten in der Minenräumung ausbilden und mit Minenräumausrüstung ausstatten, sagten die Verteidigungsminister der Länder am Rande des Treffens mit Austin. Die Ausbildung findet in Deutschland statt. Die beiden Länder haben sich zuvor zusammengeschlossen, um Haubitzen in die Ukraine zu schicken.

Austin kündigte auch an, dass die Vereinigten Staaten ein Treffen hochrangiger internationaler Führer einberufen würden, um zu erörtern, wie ihre verschiedenen Verteidigungsindustriebasen zukünftige ukrainische Streitkräfte in Zukunft am besten ausrüsten könnten.

Die Beiträge vom Donnerstag belaufen sich seit Bidens Amtsantritt auf insgesamt 15,2 Milliarden US-Dollar an US-Hilfe für die Ukraine.

US-Beamte sagten, die neuen Zusagen sollten zeigen, dass die US-Unterstützung für das Land angesichts der russischen Invasion fest bleibt.

Selenskyj sagte, die Ukraine sei dankbar für die „enorme Unterstützung“, die die Vereinigten Staaten der Ukraine geschickt hätten, und lobte Biden und den Kongress. Er sagte, die Vereinigten Staaten würden der Ukraine helfen, „unser Territorium und unser Land zurückzugeben“.

Die Ankündigungen kommen, da sich die Kämpfe zwischen der Ukraine und Russland in den letzten Tagen intensiviert haben und die ukrainischen Streitkräfte eine Gegenoffensive starten, um Gebiete unter russischer Kontrolle zurückzuerobern.

Laut einem Bericht der Denkfabrik des Washington Institute for the Study of War haben ukrainische Streitkräfte in der nordöstlichen Region Charkiw Teile des von Russland gehaltenen Territoriums zurückerobert, da eine ukrainische Gegenoffensive im Süden einige der Ressourcen Moskaus in der Region erschöpft hat.

In der Zwischenzeit wurde der Beschuss in der Nähe des ukrainischen Kernkraftwerks Zaporizhzhia, dem größten in Europa, fortgesetzt, wobei die Kriegsparteien erneut die Schuld tauschten, während die Atomaufsicht der UNO die Schaffung einer Sicherheitszone forderte, um eine Katastrophe zu vermeiden.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.