US-Außenministerium genehmigt möglichen Verkauf von F-35-Jägern und Munition an Deutschland

Zwei F-35 Lightning II-Flugzeuge der US-Luftwaffe, die dem 34. Jagdgeschwader von der Hill Air Force Base, Utah, zugeteilt wurden, treffen am 24. Februar 2022 auf der Amari Air Force Base, Estland, ein. US Air Force/Handout via REUTERS

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

WASHINGTON, 28. Juli (Reuters) – Das US-Außenministerium hat einem möglichen ausländischen Militärverkauf von F-35-Kampfflugzeugen, Munition und zugehöriger Ausrüstung an Deutschland zu einem geschätzten Preis von 8,4 Milliarden Dollar zugestimmt, gab das Pentagon am Donnerstag bekannt.

Der potenzielle Deal für den fortschrittlichen Stealth-Kämpfer kam zustande, nachdem Bundeskanzler Olaf Scholz nach der russischen Invasion in der Ukraine eine Aufrüstung des Militärs seines Landes versprochen hatte.

Die Hauptauftragnehmer des Deals sind Lockheed Martin Corp (LMT.N), Boeing Co (BA.N) und Raytheon Technologies Corp (RTX.N), sagte das Pentagon.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Agentur für Sicherheits- und Verteidigungskooperation des Pentagon informierte den Kongress am Donnerstag über den möglichen Verkauf.

Trotz der Zustimmung des Außenministeriums weist die Benachrichtigung nicht darauf hin, dass ein Vertrag unterzeichnet oder die Verhandlungen beendet wurden.

Die Benachrichtigung über einen möglichen Verkauf ist gesetzlich vorgeschrieben.

Deutschland kündigte im März an, 35 amerikanische F-35-Kampfflugzeuge zu kaufen, um seinen alternden Tornado zu ersetzen. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Kanishka Singh in Washington; Redaktion von Tim Ahmann und Jonathan Oatis

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Willi Langer

„Neigt zu Apathieanfällen. Bierevangelist. Unheilbarer Kaffeesüchtiger. Internetexperte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.