Während Sie geschlafen haben: Bangladesch beendet weiß getünchte Serien auf WI, Fajdek gewinnt zum fünften Mal in Folge Hammerhead World Gold der Männer, Deutschland und Spanien erreichen das Viertelfinale der Euro 2022

Das dominierende Bangladesch schlug die Westindischen Inseln um vier Wickets, um die ODI-Serie in der Karibik zu gewinnen.

Nachdem er zuerst geschlagen worden war, wurden Westindien für magere 178 KO geschlagen, Skipper Nicholas Pooran (73) kämpfte den einzigen Kampf, aber er bekam nicht viel Unterstützung von der anderen Seite. Poorans neunter Fünfziger war mit 93 Bällen sein langsamster, und er war der achte Mann in Taijul mit 73 von 109 Bällen.

Bangladesch nahm gegenüber dem zweiten ODI einen inspirierten Wechsel vor und übergab Spinner Taijul sein erstes internationales Match auf der Tour vor Schrittmacher Shoriful Islam. Taijul erzielte in 10 Overs ein Karrierehoch von 5 für 28. Er schlug Brandon King mit seinem dritten Ball und ließ Shai Hope mit seinem 11. verwirrt zurück.

Als Antwort holte Bangladesch den Sieg mit 179 zu 6 und neun Bällen übrig.

West Indies setzte sieben Bowler ein, aber nachdem Spinner Gudakesh Motie seine 10 Overs für eine Best 4 for 23 nutzte.

Für Bangladesch erzielte Litton Das mit Skipper Tamim Iqbal (34) eine brillante 50 und über 50 für das zweite Wicket. Nurul Hasan (32 nicht ausgeschieden) und Mehidy Hasan Miraz (16 nicht ausgeschieden) brachten Bangladesch ohne weitere Probleme nach Hause.

Kurze Partituren

Westindische Inseln: 178 (Pooran 73; Taijul 5-28)

Bangladesch: 179 für 6 (Litton 50; Motie 4/23)

Leichtathletik-Weltmeisterschaft: Fajdek gewinnt Gold im Hammer der Männer

Der Pole Pawel Fajdek gewann seinen fünften Weltmeistertitel im Hammerwurf.

Olympiasieger und Landsmann Wojciech Nowicki lag nach seinem dritten Anlauf kurzzeitig in Führung, konnte sich aber von seinen bisherigen drei WM-Bronzemedaillen nur um einen Podestplatz verbessern, während diesmal der Norweger Eivind Henriksen Bronze gewann.

Fajdek hatte einen enttäuschenden ersten Wurf, rannte aber mit der Konkurrenz auf dem dritten Platz davon und stieß ein Gebrüll aus, als er eine Marke von 81,98 Yards traf.

Er ist erst der zweite Athlet, der fünf aufeinanderfolgende Goldmedaillen gewann, nach dem Stabhochspringer Sergey Bubka, der schließlich sechs aufeinanderfolgende Titel gewann.

„In diesem Jahr war der Wettbewerb am wichtigsten, deshalb bin ich glücklich, zum fünften Mal großes Gold in meinen Händen zu haben“, sagte Fajdek.

Der Pole sagte, seine Mission sei es, Bubkas Marke anzugreifen.

„Ich will mehr! Mein Ziel sind sieben Titel, ich möchte gerne der Erste sein, und das hat noch niemand geschafft“, sagte er.

Euro 2022: Deutschland und Spanien im Viertelfinale

Deutschland hat zum vierten Mal eine perfekte Gruppenphase für die UEFA Women’s EURO abgeschlossen, indem es das bereits ausgeschiedene Finnland souverän besiegte. Auf der anderen Seite half ein spätes Tor von Marta Cardona Spanien, mit England das Viertelfinale zu erreichen.

Für Deutschland ließ der Durchbruch 40 Minuten auf sich warten. Sophia Kleinherne erhob sich und nickte in die Flanke von Außenverteidigerin Giulia Gwinn von der Leitlinie, nachdem diese von Svenja Huth geschickt zugespielt worden war.

Das zweite Tor drei Minuten nach der Pause war fast identisch, die eingewechselte Kathrin Hendrich diesmal die Mitte und Alex Popp der abprallende Stürmer, machte es ein Tor in allen drei Spielen. Eine weitere Ersatzspielerin, Nicole Anyomi, hatte Hendrich zur Verfügung gestellt, um dieses Tor vorzubereiten, und kurz nach der Stunde schloss sie sich Kleinherne an, um ihr Seniorenkonto in Deutschland mit einem gekippten Spieler zu eröffnen.

Deutschland ging zum zweiten Mal ohne Gegentor durch eine Gruppe, nachdem es in der Ausgabe 2005 drei Gegentore hingelegt hatte, England ist bei diesem Turnier das einzige andere Team, dem dies gelang.

Im Community Stadium in Brentford stürmte Spanien vor einem temperamentvollen Publikum von 16.041 aus den Fallen, wobei frühe Angriffe von Mariona Caldentey und Leila Ouahabi auf der linken Seite Dänemark zum Zusammenbruch zwangen.

Die Teams trafen aufeinander, als das Spiel an Intensität zunahm, und in der 90. Minute besiegte Spanien schließlich Dänemark, als Marta Cardona am höchsten stieg, um Carmonas Flanke zu treffen und den Siegtreffer zu erzielen. Damit war Spaniens Einzug ins Viertelfinale gesichert und sie werden am Mittwoch, dem 20. Juli, gegen England antreten.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.