Wasserstoff-Personenzüge fahren jetzt in Deutschland | Intelligente Nachrichten

Der Coradia iLint
Mit freundlicher Genehmigung von Alstom

Um den vom Menschen verursachten Klimawandel zu bekämpfen, führt ein Bundesland eine Flotte von vollständig mit Wasserstoff betriebenen Personenzügen ein.

Fünf dieser „Zero Emission“-Züge sind Ende letzten Monats in Niedersachsen, einem Bundesland im Norden des Landes, in Betrieb gegangen. Und im Laufe des nächsten Jahres will die Regionalbahn alle ihre dieselbetriebenen Züge durch diese neue Alternative ersetzen, berichtet die Der Punkttypist Harriet Baskas.

Sobald die 14 neuen Züge in Betrieb sind, wird die Strecke laut a die erste Strecke sein, die ausschließlich mit Wasserstoff betrieben wird Aussage von Alstom, dem französischen Unternehmen, das die Züge entwickelt hat.

Die Hightech-Züge, genannt Coradia iLintkombinieren Wasserstoff mit Sauerstoff für Energie produzieren. Die Nebenprodukte sind nur Dampf und Wasser, und die entstehende Wärme wird recycelt und zum Betrieb der Klimaanlagen der Züge verwendet.

Im Coradia iLint

Das Innere eines der Züge

Mit freundlicher Genehmigung von Alstom / Christoph Busse

Laut a lernen letztes Jahr erschienen. Entwickler sagen, dass die neuen Wasserstoffzüge leise sind und die Luft sauberer machen, damit die Passagiere atmen können.

„Es ist weniger laut“, erklärt Bruno Marguet, Geschäftsführer von Alstombei schnelle Gesellschaftes ist Adel Peters. „Sie riechen keinen Dieselrauch, wenn Sie in der Station sind … es gibt keine Dieselemissionen von [nitrogen oxides]die gesundheitsschädlich sind.

Durch den Ersatz von dieselbetriebenen Zügen auf dieser Regionalstrecke in Niedersachsen sollen zudem jährlich mehr als 4.000 Tonnen Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernt werden, berichtet Mark Hallam für Deutsche Welle (DW), ein öffentlich-rechtlicher Sender in Deutschland.

Züge können 621 Meilen (1.000 Kilometer) mit einer einzigen Tankfüllung Wasserstoff zurücklegen. Und wenn sie tanken müssen, tun sie das an einer Wasserstofftankstelle, die die Teams neben der Strecke errichtet haben. Sie können mit Geschwindigkeiten von bis zu 86 Meilen pro Stunde reisen, bleiben aber auf dieser Strecke im Allgemeinen zwischen 80 und 75 Meilen pro Stunde.

Coradia iLint

Ein Coradia iLint-Zug

Mit freundlicher Genehmigung von Alstom / Sabrina Adeline Nagel

Europäische Länder haben viele Bahnlinien elektrifiziert den Bedarf an Dieselfahrzeugen eliminieren. Dieser Umbauprozess kann jedoch in einigen Bereichen zu teuer sein, insbesondere auf weniger genutzten Strecken, was Wasserstoffzüge zu einer guten Alternative macht, so DW.

Niedersachsen angefangen zu testen Wasserstoffzüge auf der Regionalbahnlinie im Jahr 2018. Dann plant der Staat, alle seine 126 Züge, die mit Diesel betrieben werden, auslaufen zu lassen.

„Wir werden keine Dieselzüge mehr kaufen, um noch mehr für den Klimaschutz zu tun“, sagt Carmen Schwable, Sprecherin der LNVG, gegenüber der DW.

Deutsche Regierungsbehörden haben rund 92 Millionen US-Dollar für das Projekt ausgegeben, das eine von vielen Anlagen ist, die von Alstom in Europa geplant werden. Bald werden die neuen Züge in andere Teile des Landes und darüber hinaus expandieren: Frankfurt, Deutschland, hat 27 Züge für seine Metropolregion bestellt, Frankreich plant die Einführung von 12 Zügen und die nördliche Region der Lombardei in Italien plant, sechs hinzuzufügen.

Dieselbetriebene Züge machen etwa 20 % aller Zugfahrten in Deutschland aus, und schließlich will das Land 2.500 bis 3.000 seiner Züge durch Wasserstoffalternativen ersetzen.

Wasserstoff ist jedoch keine Lösung für alles. Obwohl es die ist am häufigsten vorkommendes Element Im Universum muss Wasserstoff von anderen Elementen getrennt werden, um Energie zu erzeugen. Die Gewinnung umfasst normalerweise nicht erneuerbare Ressourcen, nämlich Erdgas und Strom aus fossilen Brennstoffen– und ein Teil des Wasserstoffs, mit dem Deutschlands neue Züge betrieben werden, wird mit fossilen Brennstoffen hergestellt.

Doch in den nächsten Jahren strebt der Bahnbetreiber an, den mit heimischer Windenergie produzierten Wasserstoff z schnelle Gesellschaft– und anderswo könnten auch andere grüne Energiequellen dazu beitragen, die Wasserstoffproduktion nachhaltiger zu gestalten.

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.