Welche deutsche gesetzliche Krankenkasse ist die beste?

Auf Vergleichsportalen schaut man sich zwar regelmäßig verschiedene Möglichkeiten an und erwägt einen Wechsel des Energieanbieters, der Autoversicherung oder des Mobilfunknetzes, doch der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben die meisten Kunden in Deutschland teils über Jahrzehnte treu. Aber laut einer neuen Studie kann eine Änderung manchmal nicht nur Geld sparen, sondern auch einen besseren Service bringen.

Wie sieht Ihre Berichterstattung im Vergleich aus?

Wie schneiden gesetzliche Krankenkassen in Deutschland hinsichtlich Kosten, Zusatzleistungen und Deckung ab? Um Menschen, die einen Anbieterwechsel erwägen, besser auszustatten, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität u ntv hat sich vorgenommen, einige der größten deutschen Krankenversicherer zu bewerten.

Die 21 mitgliederstärksten gesetzlichen Krankenkassen wurden hinsichtlich Leistungen, Konditionen und Service analysiert. Die Tester kontaktierten die Unternehmen per E-Mail, Telefon und deren Websites, um ihre Servicequalität zu bewerten, und stellten dann verschiedene Metriken zu ihren zusätzlichen Beitragssätzen, zusätzlichen Dienstleistungen und optionalen Tarifen zusammen, um eine endgültige Punktzahl von 100 zu berechnen.

Viele Krankenkassen gehen darüber hinaus

Insgesamt wurden 19 Anbieter mit „gut“ und zwei mit „sehr gut“ bewertet. Das Deutsche Institut für Service-Qualität stellte fest, dass „besonders in der Gesundheitsförderung und Vorsorge viele Krankenkassen mit umfangreichen Zusatzleistungen glänzen, die über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen“.

Auch bei den Kosten stellten sie eine deutliche Variation fest: Neben dem allgemeinen Beitragssatz von 14,6 % erheben alle in die Studie einbezogenen Krankenkassen einen Zusatzbeitrag zwischen 0,69 und 1,7 %. Obwohl dies wie ein kleiner Unterschied erscheint, stellten die Studienautoren fest, dass sich dies im Laufe der Zeit zu einer beträchtlichen Summe summieren kann. Bei einem Bruttomonatsgehalt von 3.500 Euro könnte ein Wechsel vom teuersten Versicherer zum günstigsten Versicherer 212 Euro pro Jahr sparen.

Ein weiterer potenzieller Einsparungsfaktor war, dass alle Krankenkassen zusätzlich zu ihren Gesundheitsleistungen eine Art Bonusprogramm anboten, das in einigen Fällen zu Barprämien von bis zu 325 Euro pro Jahr führte. Andere haben die Möglichkeit von Zusatztarifen eingeräumt, die über Beitragsrückerstattung zu Kostensenkungen führen könnten.

Die besten gesetzlichen Krankenkassen Deutschlands

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren, was sind die Gate-Scores? VIACTIV ging als großer Gewinner mit einer Punktzahl von 84,9 hervor, dank seines kompletten Angebots an ergänzenden Dienstleistungen wie Osteopathie und Zahnbehandlung. Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass die Vorteile und Konditionen dieses VIACTIV es besonders für Singles und Paare ohne Familie attraktiv machen.

Den zweiten Platz belegte die SBK Siemens (80,0), die mit schnell beantworteten E-Mails und kurzen Wartezeiten bei Telefonaten den insgesamt besten Kundenservice bot. Den dritten Platz belegt die AOK Sachsen-Anhalt mit einer Gesamtnote von 79,8, dank ihrer guten Note in der Kategorie Konditionen und ihrem niedrigen Zusatzbeitragssatz von 0,8 %.

Die Gesamtwertung sah wie folgt aus:

  1. VIACTIV Krankenkasse – 84.9
  2. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse – 80,0
  3. AOK Sachsen-Anhalt – 79.8
  4. hkk Krankenkasse – 79.7
  5. AOK Plus – 79,6
  6. Techniker Krankenkasse – 79,0
  7. IKK Klassisch – 78,8
  8. Mobilkrankenkasse – 78.3
  9. AOK Bayern – 78.2
  10. DAK-Gesundheit – 77.4
  11. AOK Baden-Württemberg – 76.9
  12. Barmer- 76.8
  13. AOK Rheinland-Pfalz / Saarland – 76.3
  14. KKH Kaufmannische Krankenkasse – 75.7
  15. Audi BKK-75.5
  16. AOK Nordwest – 74,8
  17. AOK Niedersachsen – 74,7
  18. AOK Nordost – 74.1
  19. AOK Rheinland/Hamburg – 72,0
  20. Knappschaft – 71.4
  21. AOK Hessen – 71.2

Sie planen einen Wechsel der Krankenkasse?

Wenn Sie erwägen, die Krankenkasse zu wechseln, müssen Sie mindestens 12 Monate bei Ihrem bisherigen Anbieter gewesen sein. Dann müssen Sie nur noch einen Vertrag bei einem neuen Anbieter abschließen und Ihren alten Anbieter informieren. Manchmal übernimmt die neue Krankenkasse diesen ganzen Vorgang für Sie.

Bevor Sie jedoch den Wechsel vornehmen, empfiehlt das Institute for Service Quality, Ihre eigenen Gesundheitspräferenzen und -bedürfnisse sorgfältig zu prüfen, um sicherzustellen, dass Sie die beste Kombination aus Nutzen, Kosten und Service erhalten.

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.