Welche Möglichkeiten gibt es für Beschäftigte, Studierende und Rentner?

Jeder in Deutschland muss krankenversichert sein. Es ist klar. Was jedoch möglicherweise nicht so klar ist, sind die Optionen, die Ihnen als ausländischer Arbeitnehmer, Student oder Rentner zur Verfügung stehen. Siemens Betriebskrankenkasseeine der größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland, hat diesen einfachen Ratgeber zusammengestellt.

Deutschland ist stolz darauf, eines der umfassendsten Gesundheitssysteme der Welt zu haben, um alle Einwohner im Krankheitsfall zu unterstützen. Das deutsche System funktioniert auf Beitragsbasis: Jeder, der in der Bundesrepublik arbeitet, studiert oder eine Rente beantragt, zahlt in eine Krankenkasse ein und garantiert so die Kostenübernahme bei Krankheit oder Arztbesuch.

Grundsätzlich gibt es in Deutschland zwei Arten von Krankenversicherungen: gesetzlich (gesetzlich) oder privat. Die Art der Versicherung, die Sie abschließen, hängt von Ihrem Beschäftigungsstatus und Ihrem Einkommen ab. Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Optionen für Arbeitnehmer, Studenten und Rentner.

Krankenversicherungsmöglichkeiten für Arbeitnehmer in Deutschland

Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland (ca. 90 %) sind in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert. In der Tat können Sie sich nur dann für eine private Krankenversicherung entscheiden, wenn:

  • Sie sind in die Kategorie der hohen Einkommen eingestuft (mit einem Bruttoeinkommen von mehr als 64.340 Euro pro Jahr im Jahr 2021)
  • Sie gelten als Geringverdiener (mit einem monatlichen Bruttoeinkommen von weniger als 450 Euro monatlich)
  • Sie sind selbstständig
  • Sie sind kein Angestellter
  • Sie sind über 55 und nicht berufstätig

Alle anderen sind beitragspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Kosten der Krankenversicherung für Arbeitnehmer

Anstelle eines regulären Beitrags zahlen alle gesetzlich krankenversicherten Arbeitnehmer in Deutschland einen Teil ihres monatlichen Einkommens als Beitrag in die Krankenversicherung ein. Derzeit beträgt er 14,6 % Ihres Bruttogehalts (bis zu einer Höchstgrenze von 4.837,50 Euro monatlich im Jahr 2021), zuzüglich eines „Zusatzbeitrags“ von bis zu 1,6 %.

Dieser Betrag wird zu gleichen Teilen zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber aufgeteilt, sodass Sie ungefähr 7,3 % zahlen.

Schließen Sie eine private Krankenversicherung ab

Wenn Sie eines der oben genannten Kriterien erfüllen, können Sie sich für eine private Krankenversicherung (PKV) entscheiden, die je nach Einkommen und Gesundheitszustand günstiger sein kann. Rund 10 % der deutschen Bevölkerung sind privat krankenversichert.

Obwohl die PKV im Allgemeinen einen umfassenderen Versicherungsschutz bietet, einschließlich alternativer Behandlungen und privater Krankenhäuser, arbeitet sie mit einem risikoabhängigen Prämiensystem, was bedeutet, dass Ihre Prämien im Laufe der Zeit mit zunehmendem Alter und zunehmender Krankheitsanfälligkeit in der Regel steigen. Sobald Sie dem privaten Versicherungssystem beigetreten sind, kann es schwierig sein, zu wechseln, es sei denn, Ihre Umstände ändern sich erheblich.

Was ist mit Freiberuflern und Freiberuflern?

Selbstständige, einschließlich Freiberufler, Unternehmer und Unternehmer, können ihren Krankenversicherungsschutz frei wählen. Wenn sie sich freiwillig für eine gesetzliche Krankenversicherung entscheiden, wird von Selbstständigen in der Regel erwartet, dass sie den vollen Beitrag von 18,6 % selbst tragen. Die Prämien der privaten Krankenversicherung basieren auf einer Berechnung von Risikofaktoren.

Krankenversicherungsmöglichkeiten für Rentner in Deutschland

Auch Rentner in Deutschland sollten eine Krankenversicherung abschließen. Es wird jedoch leicht unterschieden zwischen denen, die in Deutschland arbeiten und dann in Rente gehen, und denen, die im Ausland arbeiten, bevor sie nach ihrer Rente nach Deutschland kommen.

Wenn Sie in Deutschland arbeiten und Ihren Ruhestand verbringen

Wenn Sie vor Ihrer Pensionierung in Deutschland gearbeitet haben, hängt die Art der Krankenversicherung, die Sie als Rentner erhalten, normalerweise davon ab, was Sie in den Jahren vor Ihrer Pensionierung hatten. In Deutschland ist ein Wechsel von der PKV zur GKV (oder umgekehrt) ab etwa 55 Jahren schwierig, wer also im Rentenalter privat versichert ist, bleibt es in der Regel.

Privat versicherte Rentner werden voraussichtlich ihre Beiträge im Ruhestand erhöhen, da sie sich nach Alter und Risikofaktoren richten, während gesetzlich versicherte Rentner weiterhin den gleichen Beitragssatz von 14,6% (ihrer Rentenleistung) zahlen, also die Hälfte davon von der Rentenversicherung übernommen. Ehrenamtliche Mitglieder der GKV (zB Selbständige) haben den vollen Mitgliedsbeitrag zu tragen.

Wenn Sie Mitglied der PKV sind, aber eine gesetzliche Rente beziehen, haben Sie die Möglichkeit, einen Beitragszuschuss bei Ihrer Rentenversicherung zu beantragen.

Wenn Sie im Ausland arbeiten und Ihren Ruhestand verbringen, dann ziehen Sie nach Deutschland

Wenn Sie vor Ihrer Einreise als Rentner im Ausland gearbeitet haben, wird Ihre Rente etwas anders behandelt. Seit dem 1. Juli 2011 sind alle Renten ausländischer Rentenversicherungsträger nach deutschem Recht kranken- und pflegeversicherungspflichtig, sodass Sie voraussichtlich Pflichtmitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung werden. Dies gilt sowohl für Renten, die von EU-Staaten als auch von sogenannten Drittstaaten gezahlt werden.

Damit Empfänger einer ausländischen Rente keine höhere Beitragsbelastung haben, zahlen sie einen Sonderbeitragssatz von 7,3 % zuzüglich des Zusatzbeitrags. Sie erhalten keine Zuschüsse von deutschen Rentenversicherungsträgern.

Krankenversicherungsmöglichkeiten für Studierende in Deutschland

Wer zum Studium nach Deutschland kommt, hat drei Möglichkeiten, sich krankenversichern zu lassen. Du kannst:

  • Bringen Sie eine bestehende Auslandskrankenversicherung mit
  • Schließen Sie eine gesetzliche Krankenversicherung ab
  • Schließen Sie eine private Krankenversicherung ab

Ihre Möglichkeiten werden maßgeblich von Ihrem Alter und Ihrem Herkunftsland bestimmt.

Bringen Sie Ihre Krankenversicherung mit

Eine Reihe von Ländern, darunter EU- und EWR-Staaten, haben mit der Bundesregierung Vereinbarungen zur Anerkennung ihrer Krankenkassen in Deutschland getroffen. Wenn Ihre Police anerkannt wird, müssen Sie keine deutsche Krankenversicherung abschließen. Wenden Sie sich für weitere Beratung an Ihre Krankenkasse.

Wenn Sie unter 30 sind

Wenn Ihre Police in Deutschland nicht als gültig anerkannt wird, können Sie sich frei entscheiden, ob Sie eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung abschließen, solange Sie unter 30 Jahre alt sind.

Statt als Sozialversicherungsbeitrag wird die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland mit einem festen Beitragssatz von rund 100 Euro monatlich geleistet. Je nach Situation und gewünschtem Versicherungsschutz kann eine private Krankenversicherung mit Beiträgen ab etwa 30 Euro im Monat günstiger sein.

Krankenversicherung für Studierende ab 30 Jahren

Wenn Sie Student sind und älter als 30 Jahre sind, profitieren Sie nicht vom ermäßigten Studententarif der gesetzlichen Krankenversicherung. Wenn Sie Ihre Krankenversicherung nicht nach Deutschland mitnehmen können, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich privat zu versichern.

Für Promovierende ist die Situation etwas komplizierter, da einige von ihrer Universität angestellt sind, andere nicht. Wenn Sie als Dozent/in oder Lehrassistent/in angestellt sind, werden Sie automatisch als Arbeitnehmer/in beim öffentlichen Gesundheitssystem gemeldet (siehe oben).

Überprüfen Sie Ihre Optionen

Was auch immer Ihre Situation ist, es gibt viele Hilfsmittel, die Sie durch das Krankenversicherungssystem in Deutschland führen.

Nicht sicher, was auf Sie zutrifft? Überprüfen Sie Ihre Optionen mit der kostenloses Krankenversicherungstool für Expats, erstellt von der Siemens-Betriebskrankenkasse. Überprüfen Sie Ihren Sozialversicherungsstatus, sehen Sie sich Ihre Versicherungsoptionen an und speichern Sie Ihr Ergebnis als PDF, um es Ihrem Arbeitgeber zu übermitteln.

Mareike Engel

"Freiberuflicher Kommunikator. Hardcore-Web-Praktiker. Unternehmer. Totaler Student. Bier-Ninja."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.