World News Roundup: Ukrainische Streitkräfte brechen bei großem Vormarsch nach Süden durch russische Linien; Der iranische Führer unterstützt die Polizei wegen der Proteste von Mahsa Amini, könnte ein härteres Vorgehen und mehr signalisieren

Hier finden Sie eine Zusammenfassung aktueller globaler Kurznachrichten.

Ukrainische Streitkräfte durchbrachen bei einem großen Vormarsch im Süden die russischen Linien

Die ukrainischen Streitkräfte erzielten ihren größten Durchbruch im Süden des Landes seit Beginn des Krieges, als sie am Montag die Front überquerten und entlang des Flusses Dnipro schnell vorrückten und die Versorgungsleitungen für Tausende russischer Truppen bedrohten. Kiew gab keine offizielle Bestätigung der Gewinne, aber russische Quellen bestätigten, dass eine ukrainische Panzeroffensive Dutzende von Kilometern entlang des Westufers des Flusses vorgerückt war und dabei eine Reihe von Dörfern zurückerobert hatte.

Der iranische Führer unterstützt die Polizei wegen der Proteste von Mahsa Amini und könnte ein härteres Vorgehen signalisieren

Der oberste iranische Führer hat am Montag den Sicherheitskräften seine volle Unterstützung gegeben, die sich den Protesten gegenübersehen, die durch den Tod von Mahsa Amini in Haft ausgelöst wurden, Kommentare, die ein härteres Vorgehen zur Unterdrückung der Unruhen mehr als zwei Wochen nach ihrem Tod ankündigen könnten. In seinen ersten Bemerkungen zum Tod der 22-jährigen Frau, nachdem sie verhaftet worden war, weil sie Kleidung trug, die als unislamisch galt, sagte Ayatollah Ali Khamenei, ihr Tod habe „mein Herz zutiefst gebrochen“ und sie von einem „bitteren Vorfall“ beschimpft, der durch den Tod ausgelöst worden sei Feinde des Iran.

Es droht eine angespannte Stichwahl, da Brasiliens Bolsonaro die Umfragen anführt

Die zweite Runde der brasilianischen Präsidentschaftskampagne hat am Montag begonnen, nachdem der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro die Umfragen anführte und den linken Ex-Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva um den absoluten Sieg in der ersten Runde brachte. Bolsonaros unerwarteter Auftritt am Sonntag hat die Hoffnungen auf eine schnelle Lösung der zutiefst polarisierten Wahlen in der viertgrößten Demokratie der Welt zunichte gemacht. Es belebte auch den Präsidentschaftswahlkampf und bereitete die Voraussetzungen für eine hart umkämpfte und angespannte Stichwahl am 30. Oktober.

Zwei Lehrbücher, zwei Geschichten darüber, wie palästinensische Eltern gegen den israelischen Lehrplan protestieren

Vor einer Schule in Ost-Jerusalem waren Tische mit Lehrbüchern gefüllt, die palästinensische Eltern aus Protest gegen eine, wie sie es nennen, israelische Zensurkampagne an ankommende Schüler verteilten. Die Bücher, die mehrere Themen abdecken, enthielten Auszüge aus den redigierten Texten, die von den israelischen Behörden in Auftrag gegeben wurden und die die Schüler, die im überwiegend arabischen Teil der Stadt aufwachsen, im Unterricht erhalten.

Einundvierzig Millionen Menschen in der arabischen Welt sind von Ernährungsunsicherheit bedroht – Georgieva vom IWF

Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgieva, sagte am Montag, dass 48 Länder der globalen Nahrungsmittelkrise ausgesetzt sind und die Hälfte davon gefährdet ist. Georgieva sagte bei einer Konferenz in Riad auch, dass 41 Millionen Menschen in der arabischen Welt von Ernährungsunsicherheit bedroht seien. Sie sagte, der IWF werde seine Stimme hinzufügen, um Beschränkungen des Lebensmittelhandels zu bekämpfen, um die Situation zu erleichtern.

Vier Leichen gefunden, 29 vermisst von einem Boot, das vor den spanischen Kanarischen Inseln gerettet wurde

Die Leichen von vier Migranten, die im Atlantik in einem Beiboot mit 34 Menschen an Bord ums Leben kamen, und eines Überlebenden seien auf die spanischen Kanarischen Inseln transportiert worden, teilten der örtliche Seenotrettungsdienst und eine NGO am Sonntag mit. „Das Schiff Miguel de Cervantes hat die Leichen der vier Verstorbenen geborgen, die gestern 150 Meilen südwestlich von Gran Canaria in einem Beiboot gefunden wurden, von dem auch ein Überlebender gerettet wurde“, sagte der Maritime Rescue Service auf Twitter.

Britisches Fachwerk gezwungen, die Steuern nach einer Woche voller Marktturbulenzen zu ändern

Die britische Premierministerin Liz Truss wurde am Montag nach weniger als einem Monat im Amt zu einer demütigenden Kehrtwende gezwungen, indem sie eine Kürzung des Spitzensteuersatzes rückgängig machte, die zu Finanzmarktturbulenzen und einer Rebellion in seiner Partei beitrug.

Finanzminister Kwasi Kwarteng sagte, die Entscheidung, die Spitzensteuersenkung abzuschaffen, sei mit „einer gewissen Demut und Reue“ getroffen worden, nachdem die Gesetzgeber seiner Partei mit Besorgnis auf eine Entscheidung reagiert hatten, die die Reichen während eines wirtschaftlichen Abschwungs begünstigte.

Nobelpreis für Medizin an antiken DNA-Forscher verliehen

Der schwedische Genetiker Svante Paabo hat am Montag den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2022 für seine Entdeckungen erhalten, die unser Verständnis darüber untermauern, wie sich moderne Menschen aus ausgestorbenen Vorfahren entwickelt haben. Paabo, Direktor des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, Deutschland, erhielt den Preis für „Entdeckungen über ausgestorbene Hominin-Genome und menschliche Evolution“, so das Preiskomitee.

Die bosnischen Spaltungen bleiben nach den Wahlen bestehen, aber die Außenpolitik lenkt das Gleichgewicht nach Westen

Die Wahlen in Bosnien haben die Spaltungen zwischen den drei ethnischen Gruppen des fragilen Landes in einer Zeit tiefer politischer Krise verfestigt, schienen jedoch bereit zu sein, seine Außenpolitik eher auf den Westen als auf Russland auszurichten, wie vorläufige Ergebnisse am Montag zeigten. Es wurde erwartet, dass nationalistische Parteien aus allen drei Gruppen die nationalen und regionalen Parlamente dominieren würden, basierend auf 70% der ausgezählten Stimmzettel, laut Teilergebnissen einer Reihe von Wahlen, die am Sonntag von der Wahlkommission veröffentlicht wurden.

Indonesien untersucht Fußballansturm; die polizei setzt tränengas im fokus ein

Indonesien hat am Montag ein unabhängiges Team eingesetzt, um einen Ansturm auf ein Fußballstadion zu untersuchen, bei dem 125 Menschen, darunter 32 Kinder, ums Leben kamen, als die Menschenrechtskommission des Landes den Einsatz von Tränengas durch die Polizei in Frage stellte. In Panik geratene Zuschauer wurden niedergeschlagen, als sie am Samstag versuchten, aus dem überfüllten Malang-Stadion in Ost-Java zu entkommen, nachdem die Polizei Tränengas abgefeuert hatte, um die Anhänger der unterlegenen Mannschaft zu zerstreuen, die am Ende des nationalen Meisterschaftsspiels auf das Feld liefen.

(Mit Agenturbeiträgen.)

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert