World Triathlon Championship Series: GB gewinnt Mixed-Staffel-Gold in Hamburg

Kate Waugh besiegelte in einem sensationellen Finish das Gold für Großbritannien

Kate Waugh besiegelte den Sieg auf einem spektakulären letzten Kilometer, als Großbritannien bei der Triathlon World Championship Series in Hamburg Gold in der gemischten Staffel holte.

Waugh war unzertrennlich von Laura Lindemann, bevor ihre Rivalin Deutschlands zweite Strafe des Tages absitzen musste.

Sian Rainsley verwandelte zuvor einen 12-Sekunden-Rückstand im Wasser in einen 5-Sekunden-Vorsprung für Großbritannien.

„Ich habe mich heute wirklich gut gefühlt – ich bin so aufgeregt und freue mich für uns alle“, sagte Waugh.

„Ich habe einfach versucht, bei ihr zu bleiben, und ich wusste, dass sie das irgendwann durchstehen muss.“

Barclay Izzard und Samuel Dickinson halfen Großbritannien, vor dem spannenden Höhepunkt aus dem Radsport-Niveau mit Deutschland und Australien herauszukommen. Australien gewann trotz Strafen Silber, Deutschland Bronze.

Großbritannien stellte für das Mixed-Staffel-Event der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie im Juni in Leeds ein ganz anderes Team auf, wobei Georgia Taylor-Brown, Olympiasiegerin von Tokio, unter anderem nicht in Hamburg teilnahm.

„Ich bin so glücklich, dass wir die Ziellinie überqueren konnten – es war ein absolut klassischer Stint“, sagte Dickinson.

„Wir sind ein junges Team – wir sind vielleicht nicht das A-Team, aber die Zukunft für den britischen Triathlon sieht rosig aus.“

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.