Hitzealarm: Intensive Hitzewellen in ganz Europa beginnen, gesundheitliche Bedenken hervorzurufen

Eine Hitzewelle wird von Süden nach Norden über Europa hinwegfegen. Die Temperaturen in Teilen Frankreichs und Deutschlands werden diese Woche voraussichtlich 40 Grad Celsius überschreiten, wobei die Höchstwerte auf der Iberischen Halbinsel 47 Grad Celsius erreichen.

(FotoKiran Ridley/Getty Images)

Hitzewelle in Europa

Diese Woche wird Europa noch einmal erleben extreme Hitzebedingungenmit der Möglichkeit, Rekordtemperaturen zu erreichen.

Brütende Hitze hat die Iberische Halbinsel bereits vor kurzem mit Temperaturen von 4-5 Grad Celsius über dem Normalwert getroffen, was zu Höchstwerten von 40 Grad Celsius (104F) führte. Die Hitze wird für den Rest der Woche voraussichtlich auf etwa 7 Grad Celsius über dem Durchschnitt steigen, wobei die Höchsttemperaturen beispielsweise in Sevilla 46 bis 47 Grad Celsius erreichen.

Während sich über Westeuropa ein Tiefdruckgebiet bildet, wird extreme Hitze von Iberia nach Norden über Frankreich strömen, möglicherweise bis zum Wochenende Großbritannien erreichen und nach Osten über den größten Teil Mitteleuropas fegen. Bis zu diesem Wochenende sollen sich die Höchsttemperaturen in Teilen Frankreichs, Deutschlands und sogar der Niederlande der 40-Grad-Marke nähern. Wenn die Hitze Großbritannien erreicht, könnte das Allzeithoch von 38,7 Grad Celsius, das im Juli 2019 in Cambridge aufgestellt wurde, gebrochen werden.

Lesen Sie auch: Mindestens 125 Millionen Amerikaner wurden gebeten, wegen Rekordhitze drinnen zu bleiben

Der Temperaturunterschied

Da die Hitze in Westeuropa anhält, werden die Temperaturen in den zentralen und östlichen Teilen des Mittelmeers überraschenderweise auf etwa 10 Grad Celsius über dem Durchschnitt steigen und in Italien und auf dem Balkan 40 Grad überschreiten. Bis Montag nächste Woche könnten die Temperaturen in Mittel-, Süd- und Westeuropa bei weit verbreiteten Hitzewellen weit über der saisonalen Norm liegen.

Es gibt oft starke Gleichgewichte in der Atmosphäre, und um der Hitze in den meisten Teilen Europas später in dieser Woche entgegenzuwirken, werden Skandinavien und Nordosteuropa instabiler sein, mit Temperaturen, die um mehrere Grad über dem saisonalen Durchschnitt liegen, aber es scheint vorübergehend zu sein.

Unterdessen bringt der indische Monsun schwere Regenfälle über den größten Teil des Landes, wobei die zentralen Bezirke am stärksten von den Überschwemmungen betroffen sind. Indiens meteorologische Abteilung hat bereits rote Warnungen herausgegeben, was darauf hindeutet, dass mehr als 200 mm (8 Zoll) Regen in 24 Stunden fallen könnten. Prognosemodelle deuten darauf hin, dass weitere Schauer und Gewitter die Überschwemmungen in mehreren Regionen, darunter Andhra Pradesh und Gujarat, für den Rest der Woche verstärken könnten.

Hitzewellen

Hitzewellen oder längere Hitzeperioden können die Zivilisation erheblich beeinflussen, einschließlich einer Zunahme der hitzebedingten Sterblichkeit. Hitzewellen gehören zu den tödlichsten Naturgefahren, aber sie erhalten selten genug Aufmerksamkeit, da die Zahl der Todesopfer und die Verwüstung normalerweise nicht offensichtlich sind. Mehr als 166.000 Menschen starben zwischen 1998 und 2017 an Hitzewellen, davon mehr als 70.000 in Europa während der Hitzewelle 2003.

Hitzewellen können Gesundheits- und Rettungsdienste sowie Wasser, Strom und Transport belasten und zu Stromausfällen oder Stromausfällen führen. Die Ernährungs- und Lebensgrundlagensicherheit kann auch gefährdet sein, wenn Menschen Ernten oder Vieh durch übermäßige Hitze verlieren.

Gesundheitsrisiken

Extreme Hitze kann sein gefährlich für Ihre Gesundheit, sogar tödlich. Diese Ereignisse führen zu einer Zunahme von Krankenhauseinweisungen wegen hitzebedingter Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen. Extreme Hitze kann eine Vielzahl von durch Hitzestress verursachten Krankheiten verursachen, einschließlich Hitzschlag.

Verwandter Artikel: Utah steht vor einer Umweltkatastrophe, da der Great Salt Lake weiterhin austrocknet

Für mehr Umweltnachrichten, vergessen Sie nicht, Nature World News zu folgen!

© 2022 NatureWorldNews.com Alle Rechte vorbehalten. Nicht ohne Genehmigung reproduzieren.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.