Rezension von Billie Eilish, Telekom Forum Deutschland: Der Akustikmodus tut ihrer Stimme gut

Billie Eilish ist eine rastlose Künstlerin. Während ihrer kurzen, aber kometenhaften Karriere ist sie dafür bekannt, auf der Bühne zu flippen, während sie in einer Art lockerem Outfit gekleidet ist, das die Bewegungsfreiheit erleichtert. Sie springt. Sie springt zurück. Sie weicht aus. Sie kniet nieder. Als Dirigentin des Chaos gibt die 20-Jährige den Ton für die Menge an, vor der sie spielt. Es lohnte sich also, sich zu fragen, wie das hyperkinetische Pop-Phänomen an eine akustische Live-Show herangehen würde. Die rasenden Fans, die heute Abend bei jeder Bewegung auf sie fixiert sind, beweisen, dass Eilish nur eine Augenbraue heben muss, um Hochstimmung auszulösen.

In Zusammenarbeit mit Telekom Electronic Beats kehrt sie nach Europa zurück – und das auf ungewöhnlich diskrete Art und Weise. Im Telekom Forum in Bonn mit einer Kapazität von nur 2.000 Personen wird der erste Abend seiner Tournee zur intimen Angelegenheit. Oder so intim, wie Sie es sich von einem Künstler erhoffen können, der Millionen von Platten verkauft, in jeder wichtigen Grammy-Kategorie groß gewonnen und einen Oscar-prämierten James-Bond-Titelsong mitgeschrieben hat. Die Menge von 2.000 könnte genauso gut ein privates Konzert sein. Wie Eilish den ganzen Abend über immer wieder bemerkt: „Das ist so süß!“ Süß ist richtig. Es gibt keine Pyrotechnik. Keine visuelle Projektion. Keine Kräne. Nur Eilish und ein Hocker mit ihrem kollaborierenden Bruder Finneas an ihrer Seite.

Das einstündige Set besteht hauptsächlich aus Songs von seinem neuesten Album, Glücklicher denn je, und diese atemlosen Balladen und Gesänge lassen sich fast perfekt in akustische Interpretationen übersetzen. Eilish schwankt zwischen diesen und der entwaffnenden Ruhe ihrer EP von 2017 lächle mich nicht an; Der akustische Modus tut ihrer Stimme enorme Dinge. Sie hat eine heisere, eindringliche Stimme, die zur Mutation fähig ist. Sie ist dafür bekannt, dass sie ihre Lautstärke selten lauter als ein Flüstern erhöht, sodass das Fehlen von Hintergrundgeräuschen heute Abend und eine respektvoll ruhige Menge dies mit außergewöhnlicher Wirkung verstärken. Die gehauchte Stimme in seinem Song „Ocean Eyes“ ist die klarste, die ich je gehört habe. Es ist sowohl ein Wunder als auch eine Schande, dass „No Time To Die“ auffällig auf der Setlist fehlt.

Es ist bekannt, dass Eilish ihre Lautstärke selten lauter als ein Flüstern aufdreht, sodass das Fehlen von Hintergrundgeräuschen heute Abend und eine respektvoll ruhige Menge dies mit außergewöhnlicher Wirkung verstärken.

(Getty)

Dennoch gibt es Zeiten, in denen Sie das Chaos nicht vermeiden können. Es ist ein Schmerz, der während „Bad Guy“ stärker empfunden wird. Der Trap-Pop-Hit von 2019 ist sinnbildlich für seine vergangene Ära: bedrohlich und schneidig. Als das Intro – ein sofort erkennbarer 135-BPM-Herzschlag – einsetzt, scheint es für einen Moment, als könnte Eilish einfach den Hocker aufrichten und in ihrem typischen hemmungslosen Stil durch den Song reißen. Aber leider tut sie das nicht. Die akustische Wiedergabe ist gut, ersetzt aber nicht das Original.

Der Chat ist auf ein Minimum beschränkt, aber wenn sie interagiert, ist es das Eilish-Lehrbuch: unkompliziert und vertraut. „Es sieht so aus, als wären meine Hosen geöffnet worden, aber das ist es nicht, ich dachte nur, du solltest es wissen!“ verkündet sie. Das sind Momente, die bleiben. Wenn sie über ihren geöffneten Reißverschluss scherzt. Als sie mit Finneas Augenkontakt herstellt, brechen sie in unerklärliches Gelächter aus. Als sie von einem Fan eine ukrainische Flagge entgegennimmt und um ihre Schultern legt. Auf Anhieb tauschte Eilish Intimität; ein kleiner Raum kann sich natürlich darauf konzentrieren.

Eilish hat kürzlich offen darüber gesprochen, ihren Tourplan zu überarbeiten, um sie vor einem Burnout zu schützen. Später in dieser Woche wird sie die europäische Etappe ihrer Welttournee beginnen. Vielleicht ist dieser Akustik-Gig nur eine Möglichkeit, sie zu beruhigen, ein bisschen Ruhe vor dem Sturm. Wenn das stimmt und sie den heutigen Abend als Pause nutzt, sind wir mehr als glücklich, dem nachzukommen.

Ebert Maier

"Typischer Zombieaholic. Allgemeiner Twitter-Fanatiker. Food-Fanatiker. Gamer. Entschuldigungsloser Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.